DB Logo
zurück zur Übersicht

Hamburg

Ab aufs Fahrrad für Kaffee und Klima: DB und Stadt Hamburg starten App Rad+ jetzt im größten Teil der Elbmetropole

500.000 Hamburger:innen nördlich der Elbe profitieren zusätzlich • DB stellt Fahrradreparatursäule am Bahnhof Alte Wöhr auf • Smart-City-Bahnhof Dammtor Vorbild für weitere Bahnhöfe

Die Deutsche Bahn (DB) und die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) setzen auf das klimafreundliche Zusammenspiel von Bahn und Fahrrad: Mit der App DB Rad+ sammeln Nutzer:innen in Harburg und Bergedorf  bereits seit April Kilometer und profitieren so von attraktiven Prämien bei lokalen Geschäften. Bernd Koch, Vorsitzender des Vorstands der DB Station&Service AG, und Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende der FHH, gaben heute auf dem ITS Weltkongress den Startschuss für eine deutliche Erweiterung des Aktionsgebiets der App: Ab sofort können rund 500.000 Hamburger:innen im Norden der Stadt zusätzlich mitmachen. Ziel ist es, die umweltfreundliche Kombination von Fahrrad und Bahn zu fördern und noch mehr Menschen für den Klimaschutz zu begeistern.

Bernd Koch, Vorsitzender des Vorstands der DB Station&Service AG: „Mit der App DB Rad+ wollen wir noch mehr Menschen für den Umstieg auf Rad und Bahn motivieren. Darum bieten wir sie ab sofort auch in den Stadtgebieten nördlich der Elbe an – von Winterhude bis Wilhelmsburg. Sobald die Hamburger:innen gemeinsam 300.000 Kilometer erradelt haben, spendieren wir am S-Bahnhof Alte Wöhr eine Fahrradreparatursäule. Unser klares Ziel: Unsere Bahnhöfe attraktiver für unsere Gäste zu gestalten und so die Mobilitätswende Stück für Stück voranzutreiben.“

Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende der FHH: „Der ÖPNV und der Radverkehr sind grundlegende Pfeiler der Mobilitätswende in Hamburg. Deshalb denken wir beide Verkehrsmittel gemeinsam und vernetzen sie sinnvoll miteinander als Kernelemente im Umweltverbund. Die App DB Rad+ bietet einen zusätzlichen Anreiz zum Umstieg auf nachhaltige und umweltfreundliche Verkehrsmittel. Dass die Hamburgerinnen und Hamburger in Bergedorf und Harburg bereits 180.000 Kilometer erradelt haben und die App nun auf den gesamten Ring 2 in der Stadt erweitert wird, untermauert, dass das Angebot angenommen wird und stärkt den Umweltverbund insgesamt.“

So funktioniert die App DB Rad+

Bei eingeschaltetem GPS und aktivierter App erkennt das System, dass sich die Reisenden auf einem Fahrrad fortbewegen. Die gefahrenen Kilometer werden gezählt und gespeichert. Die App rechnet die geradelte Strecke dann in Guthaben um, das die Radfahrenden bei Partner:innen im Aktionsgebiet gegen Rabatte und Prämien einlösen können. Sowohl iOS- als auch Android-Nutzer:innen können die App nutzen. Sie steht kostenlos zum Download zur Verfügung und funktioniert ohne Registrierung. Personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Deutschlandweit ist die App bereits in zwölf Städten im Einsatz und hat bisher 830.000 Kilometer gezählt. Als erste Aktionsgebiete in Hamburg brachte die DB im April Bergedorf und Harburg an den Start. Seitdem haben die Hamburger:innen über 180.000 Kilometer erradelt. Viele Kilometer auf dem Gemeinschaftskonto belohnt die DB mit neuen Angeboten. Am Bahnhof Bergedorf erhielten die Radler:innen im Sommer zum Beispiel einen kostenlosen Fahrrad-Check-up. Als nächstes können sich die Hamburger:innen auf eine Fahrradreparatursäule am Bahnhof Alte Wöhr freuen.

Smart-City-Partnerschaft für attraktive Bahnhöfe

Mit der Smart-City-Partnerschaft entwickeln DB und FHH seit vier Jahren gemeinsam Lösungen rund um Nachhaltigkeit, Mobilität und Logistik. Als Mobilitätsdrehscheiben haben Bahnhöfe einen besonderen Stellenwert in einer Smart City. Hier sollen die Reisenden sich wohlfühlen und so einfach wie möglich zwischen verschiedenen Mobilitätsangeboten wechseln können. Am Bahnhof Dammtor, dem Eingangstor zum diesjährigen ITS-Weltkongress, ist das schon zu sehen: Eine verbesserte Reisendeninformation mit neuen Zuganzeigern und eine neue Wegeleitung helfen allen Reisenden und Gästen bei der Orientierung. Von Künstler:innen gestaltete Vitrinen sorgen für ein besonderes Ambiente im Bahnhofsgebäude. Neu ist seit Oktober die Ausstellung „Teatrino Scientifico“ in einem Teil der Vitrinen. Der Künstler Christian Odzuck hat dafür mit dem 3D-Drucker fantastische Objekte und geheimnisvolle Landschaften in Weiß kreiert. Eine neue Lichtinstallation an den großen Rundbogenfenstern lässt den Bahnhof Dammtor im nächtlichen Stadtbild aufleuchten. Ab November warten Reisende am Bahnsteig deutlich komfortabler auf neuen, hochwertigen Sitzmöbeln. Auch am Smart-City-Bahnhof Harburg können sich Reisende bis Ende 2021 auf einen komplett neuen Wartebereich freuen, nachdem die DB bereits 2020 das historische Bahnhofsgebäude inklusive Wartebereiche renoviert hat. Beide Smart-City-Bahnhöfe werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben und verfügen über kostenloses WIFI.

Vom Bahnhof aufs Rad oder ins ioki-Mobil

Für eine nachhaltige Reisekette betreibt die DB in Hamburg mit „StadtRAD“ rund 3.300 Leihräder und 20 Lastenpedelecs an über 270 Ausleihstationen. Pro Jahr machen die rund 500.000 Kund:innen rund 3 Millionen Fahrten. Ein weiterer Baustein ist der individuelle Shuttle-Service von der DB Tochter ioki und den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein, der Fahrgäste auf flexiblen Routen und gebündelt in Fahrgemeinschaften an ihr Ziel bringt. Seit dem Start 2018 haben mehr als 500.000 Fahrgäste rund 2,6 Millionen emissionsfreie Kilometer zurückgelegt.