DB Logo

München

Bahn begrüßt Elektrifizierungs-Pläne des Freistaates

Aktuell plant die DB Strecken mit 550 Kilometer Länge unter Strom zu nehmen

Die Deutsche Bahn begrüßt das heute verkündete Programm des Freistaates zum Ausbau der Elektrifizierung und zur Förderung von innovativen Zug-Antriebstechniken. „Wir freuen uns, dass Verkehrsminister Herrmann die Initiative ergriffen hat und den politischen Nachdruck auf den weiteren Ausbau des elektrischen Bahnnetzes in Bayern legt“, so Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern.

Oberleitungsarbeiten DB


Die Deutsche Bahn wird in diesem Jahr mit der Elektrifizierung der 155 Kilometer langen Strecke von München nach Lindau beginnen. Sie stellt das derzeit größte Vorhaben dieser Art im Freistaat dar und wird 2020 abgeschlossen sein. Dann sind nahezu alle Hauptstrecken unter Strom. Konkrete Elektrifizierungsplanungen laufen derzeit für insgesamt rund 550 Kilometer Streckenlänge darunter mehrere Strecken in Nordostbayern sowie  die Verbindungen von München über Mühldorf nach Freilassing und Burghausen. 

Josel: „Es gibt noch viel zu tun. Gerade auf Strecken, die fast nur von Regionalzügen befahren werden, besteht Handlungsbedarf; sei es durch Oberleitungen oder durch neue Technologien etwa mit Hybrid-Fahrzeugen, wie wir sie bei unserer Südostbayernbahn testen.“

2017 hatte der Bund einige bayerischen Strecken im neuen Bundesverkehrswegeplan in den vordringlichen Bedarf aufgenommen und die Bahn mit dem Beginn von Planungen beauftragt.