DB Logo

München

Einschub des Arnulfstegs: Stammstrecke zwischen Pasing und Hackerbrücke übers Wochenende gesperrt

Einschränkungen vom 14. bis 17. September • Schienenersatzverkehr und Taktausdünnungen • S6 fährt als einzige Linie durch den Tunnel

Fahrgäste der Münchner S-Bahn müssen sich von Freitagabend, 14. September, ab ca. 20.40 Uhr, bis Montagfrüh, 17. September um 5 Uhr auf Einschränkungen auf der Stammstrecke einstellen. Zwischen Pasing und Hackerbrücke ist wegen des Einschubs des Arnulfstegs an der Donnersbergerbrücke und Arbeiten für den Bau der 2. Stammstrecke kein S-Bahn-Verkehr möglich. In diesem Bereich fahren ersatzweise Busse. Durch den Tunnel verkehrt im 20-Minuten-Takt als einzige Linie die S6. Sie beginnt und endet an der Hackerbrücke.

Während der Streckensperrung übers Wochenende wird der Arnulfsteg an der Donnersbergerbrücke in Richtung Gleisvorfeld bis zum ersten Brückenpfeiler geschoben. Bei den Arbeiten handelt es sich um eine Baumaßnahme der Landeshauptstadt München. Daneben finden Vorbereitungsarbeiten für die 2. Stammstrecke statt. Dabei wird das Gebäude am östlichen Ende des Bahnsteigs in Laim abgebrochen und ein Oberleitungsmast gegründet. DB Netz nutzt die Sperrpause zudem für eine Gleiserneuerung zwischen Laim und Pasing sowie Sanierungsarbeiten – unter anderem am Tunnelbauwerk zwischen Donnersbergerbrücke und Heimeranplatz. 

S-Bahnen beginnen und enden in Pasing, am Haupt- oder Ostbahnhof

Im Westen fahren die S-Bahnlinien S1 und S2 im 30-Minuten-Takt ohne Halt an den Stammstreckenstationen zum Hauptbahnhof. Auf der Strecke Altomünster - Dachau fahren die S-Bahnen im Stundentakt. Die Linien S3 und S4 beginnen und enden in Pasing. Die S6 West beginnt und endet am Hauptbahnhof – ohne Halt an den Stammstreckenstationen. Die Linie S7 fährt im 30-Minuten-Takt und ohne Halt am Harras bis zum Heimeranplatz. Die Linie S8 fährt ab Pasing über den Südring ohne Halt bis zum Ostbahnhof und weiter ohne Halt am Leuchtenbergring bis zum Flughafen. Das gleiche gilt für die Gegenrichtung.

Von Osten her kommend beginnen und enden ansonsten alle Linien am Ostbahnhof. Ausnahme ist die S6, die als einzige Linie durch den Stammstreckentunnel fährt. Sie beginnt und endet an der Hackerbrücke.

Im gesperrten Abschnitt zwischen Pasing und Hackerbrücke setzt die S-Bahn Ersatzbusse ein. Sie fahren tagsüber im 10- und in den Nachtstunden im 15-Minuten-Takt und halten an den bekannten Stationen für den Schienenersatzverkehr. Reisendenlenker weisen den Fahrgästen den Weg zur Bushaltestelle oder informieren über alternative Fahrtmöglichkeiten. Die komplette Fahrzeit der Busse beträgt zwischen Pasing und Hackerbrücke knapp 20 Minuten.

Wer schneller den Münchner Hauptbahnhof erreichen will, kann ab Pasing, Dachau oder Ostbahnhof auch die Regionalzüge benutzen. Die DB-Züge des Fern- und Regionalverkehrs sind von der Stammstreckensperrung nicht betroffen.

Natürlich stehen als Ausweichmöglichkeiten auch die U-Bahnen und Straßenbahnen zur Verfügung. Die Tramlinie 19 wird zwischen Hauptbahnhof und Pasing am Samstag tagsüber auf einen 5-Minuten-Takt verdichtet.

Fahrplaninformationen und Hinweise zu den Bushaltestellen finden die Fahrgäste im Internet unter www.s-bahn-muenchen.de/baustellen oder über die App der S-Bahn München „München Navigator“. Alle Fahrplanänderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten bereits berücksichtigt. Telefonisch ist der Kundendialog der S-Bahn München unter der Rufnummer 089 20355000 zu erreichen.

Ausblick:

Im Oktober stehen nach dem Oktoberfest weitere Baumaßnahmen im Bereich der Stammstrecke an. Neben dem bekannten Instandhaltungskorridor (19. bis 22. Oktober) mit Totalsperrung zwischen Pasing und Ostbahnhof müssen wegen Arbeiten für die 2. Stammstrecke sowie des Austausches wichtiger Weichen im Bereich Laim auch an den Wochenenden 12. – 15. Oktober sowie 26. – 29. Oktober Teilsperrungen der Stammstrecke eingerichtet werden. Die S-Bahn bietet jeweils einen leistungsfähigen Ersatzverkehr mit Bussen und Pendel-S-Bahnen an. Zu den Einschränkungen und Baumaßnahmen informiert die DB nach dem Oktoberfest noch einmal gesondert.