DB Logo
zurück zur Übersicht

München

Update 17. Januar 2019 - 14.30 Uhr: Beeinträchtigungen durch Schnee auf Bayerns Eisenbahnschienen

Einschränkungen nur noch auf einzelnen hochgelegenen Regionalstrecken – Betriebsaufnahme in Abstimmung mit den jeweiligen Verkehrsunternehmen

Prognosen für Streckenfreigaben auf bayerischen Regionalstrecken:



Finales Update 17.1.2019, 14 h:

Für folgende hochgelegene Regionalstrecken, die durch Schneelast und Schneebruch gesperrt werden mussten, werden die Räumarbeiten  aktuell abgeschlossen. Nach der Streckenfreigabe durch die DB Netz AG nehmen die jeweiligen Verkehrsunternehmen dann wieder den Betrieb wieder auf.
Diese kommunizieren die Vekehre dann an ihre Reisenden (Bsp. über den DB Streckenagenten oder www.bahn.de).

Die Verkehre rollen sukzessive wieder an, bzw teilweise mit vorerst eingeschränktem Angebot. Außerdem kann es zu einzelnen Verspätungen  kommen.

Noch gesperrt sind:
Bayerisches Oberland
-  Schliersee - Bayerischzell (Streckenfreigabe Freitagabend, 18.01.2019)
 

Allgäu/Werdenfelsnetz:

- Pfronten - Reutte (Tirol)
- Garmisch-Patenkirchen - Reutte (Tirol) 
- Mittenwald - Scharnitz/Seefeld (Tirol) 
Aufgrund des massiven Schneebruchs sowie von Lawinenwarnungen im Karwendel und Außerfern ist im Bereich des ÖBB-Netzes mit einer Prognose zur Verkehrsaufnahme erst nach dem Wochenende 20.1.2019 zu rechnen. 

Bayerischer Wald: 

- Zwiesel - Grafenau (seit 17.01.2019 Strecke seit heute frei)
- Zwiesel - Bodenmais (ab 18.01.2019)
- Zwiesel- Bayerisch Eisenstein (voraussichtlich ab Samstag, 19. 1.2019) 




   




Update 16.1.2019, 9:00h:

Die vom Schnee unterbrochenen Regionalstrecken werden (wie gestern beschrieben, siehe unten) freigegeben. Der Wiederanlauf des Verkehrs wird von den jeweiligen Verkehrsunternehmen organisiert.


Für den Bereich Bayerischer Wald sowie für Garmisch-Partenkirchen – Reutte und Kempten – Pfronten - Reutte kann erst in den nächsten Tagen eine Prognose gegeben werden. Ziel ist eine Verkehrsaufnahme am Wochenende. Diese hängt aber von der Aufarbeitung des Schneebruchs und dem weiteren Witterungsverlauf ab. Nach wie vor arbeiten hunderte von Einsatzkräften und Instandhalter der Bahn in den betroffenen Regionen. Teilweise muss defekte Infrastruktur repariert werden. Auch der Abtransport der Schneemassen aus Bahnhöfen und von Bahnstrecken geht weiter. 


------

Update 15.1.2019, 16:00h:

In den letzten 24 Stunden konnten dank nachlassender Niederschläge weitere Bahnstrecken vom Schnee und von umgestürzten Bäumen befreit werden. Auf dem überwiegenden Teil der rund 6000 bayerischen Streckenkilometer rollt der Verkehr wieder. Für die folgenden Strecken in Höhenlagen gibt es Prognosen zur Streckenfreigabe:

  • Allgäu: Immenstadt – Oberstdorf
    Prognose Streckenfreigabe Mittwoch, 16.01. ab 12 Uhr
  • Werdenfels: Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald
    Prognose Streckenfreigabe Donnerstag, 17.01.
  • Oberland: Holzkirchen – Schliersee und Holzkirchen - Lenggries
    Betriebsaufnahme in Abstimmung mit BOB am Mittwoch, 16.01.
  • Berchtesgadener Land: Bad Reichenhall – Berchtesgaden
    Prognose Betriebsaufnahme Donnerstag, 17.01.
  • Zwieseler Stern: Deggendorf – Zwiesel
    Prognose Betriebsaufnahme am Mittwoch, 16.01.

Für die Strecken Kempten – Pfronten – Reutte sowie Garmisch-Partenkirchen - Reutte gibt es u.a. wegen akuter Lawinengefahr im Außerfern noch keine Prognose.

Im Oberland bleibt der Abschnitt Schliersee – Bayerischzell wegen Lawinenabgängen noch gesperrt.

Aufgrund des massiven Schneebruchs im bayerischen Wald bleiben die Strecken Zwiesel – Grafenau, Zwiesel – Bayerisch Eisenstein, Zwiesel – Bodenmais noch gesperrt.

Die jeweiligen Verkehrsunternehmen entscheiden und organisieren eigenständig die Betriebsaufnahme. Sie kommunizieren diese über ihre Vertriebskanäle.


--------

Update 14.1.2019, 16:00h:

Für folgende Strecken kann voraussichtlich eine Streckenfreigabe erfolgen – allerdings steht dies unter dem Vorbehalt der aktuellen Witterung. Neuschnee/ Schneeregen und Sturmböen führen dazu, dass jederzeit Schneebruch Gleise blockieren kann. Im Sinne unserer Reisenden steht die Sicherheit des Bahnbetriebs an erster Stelle.

Allgäu
Freigabe Montag, 14.1. 2019 gegen 19Uhr:
Memmingen - Wangen - Hergatz
Hergatz - Oberstaufen -  Immenstadt

Freigabe ab Mittwoch, 16.01.2019 ab 4 Uhr:
Immenstadt – Oberstdorf


Berchtesgadener Land
Freigabe Dienstag, 15.1. 2019 ab 4 Uhr:

Bad Reichenhall – Berchtesgaden


Bayerisches Oberland

Freigabe/Betriebsaufnahme Mittwoch, 16.1.2019 ab 4 Uhr:
Holzkirchen – Miesbach (-Schliersee)  
Holzkirchen - Lenggries

Für den Abschnitt Schliersee – Bayrischzell besteht aktuell eine Lawinenwarnung. Lawinenabgänge sind dort bereits erfolgt.


Die jeweiligen Verkehrsunternehmen entscheiden und organisieren eigenständig die Betriebsaufnahmen und kommunizieren diese über ihre Vertriebskanäle. Je nach Witterungsverlauf lassen sich im gesamten Freistaat Verspätungen und einzelne Zugausfälle nicht gänzlich ausschließen. Darum empfiehlt die Bahn nach wie vor allen Reisenden vor Fahrantritt auf www.bahn.de oder dem DB-Navigator sich über die Reiseverbindung aktuell zu informieren.

Die übrigen unten genannten Strecken müssen aufgrund Schneebruch gesperrt bleiben.


---------

Update 14.1.2019, 7:00h:

Verkehrslage auf allen Hauptstrecken ohne Behinderung. Einzige Ausnahme: Aufgrund witterungsbedingter Störung im Allgäu ist der Zugverkehr von Bayern nach Lindau derzeit eingestellt. Deshalb kann auch der Eurocity München-Zürich nicht verkehren. Störungen auf einzelnen Regionalstrecken wie unten aufgelistet. 


_____

13.1.2019, 15:00h

Trotz andauernder starker Schneefälle in Bayern rollt der Zugverkehr auf den Hauptstrecken des rund 6000 Kilometer großen Streckennetzes derzeit weitgehend nach Fahrplan, darunter auf den Strecken von München nach Stuttgart, Nürnberg, Regensburg sowie nach Salzburg und Kufstein.  

Folgende Regionalstrecken können in den nächsten Tagen nicht befahren werden:

Allgäu/ Werdenfelsnetz
Garmisch-Partenkirchen – Griesen – Reutte/Tirol
Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald
Kempten – Pfronten – Reutte/Tirol

Memmingen - Wangen - Hergatz
Hergatz - Oberstaufen -  Immenstadt
Immenstadt – Oberstdorf

Berchtesgadener Land
Bad Reichenhall - Berchtesgaden

Bayerisches Oberland
Holzkirchen – Schliersee/ - Lengries/ - Bayerischzell

Zwieseler Linienstern (Bayerische Waldbahn)
Plattling-Zwiesel 

Schneefräsen im Dauereinsatz, hier bei Schaftlach


In den Hochlagen des Freistaates Bayern ist derzeit wegen der Schneelage auf einzelnen Regionalstrecken weiterhin kein Zugverkehr möglich. Wegen der anhaltend, massiven Schneefälle in kurzer Zeit sind derzeit diverse Streckenabschnitte nicht oder nur teilweise befahrbar. Umgeknickte Bäume, die unter der Schneelast auf Strecken und Oberleitungen gefallen sind, sowie enorme Schneemengen erschweren die Räumung der Strecken.  

Schneeräumarbeiten


Angesichts der Prognosen für die nächsten Tage, die für Südbayern einen anhaltend starken Schneefall und Neuschnee bis zu 50 Zentimetern vorhersagen, konzentriert sich die Bahn bei der Schneeräumung vor allem auf vielbefahrene Streckenabschnitte im bayrischen Netz, so dass dort der Betrieb zuverlässig aufrecht erhalten werden kann. Nicht zuletzt dient dieser Schritt der Sicherheit des Zugbetriebs.  

Die DB bittet die Reisenden um Verständnis für diese Maßnahme. Die betroffenen Verkehrsunternehmen werden ihre Kunden über Schienen-Ersatzverkehre informieren. Diese hängen im Wesentlichen von den Wetter- und Straßenverhältnissen ab.

Schneeräumer im Einsatz

Streckenerkundung im Bayerischen Wald


 

Je nach Witterungsverlauf lassen sich im gesamten Freistaat Verspätungen und einzelne Zugausfälle nicht gänzlich ausschließen. Darum empfiehlt die Bahn allen Reisenden vor Fahrantritt auf www.bahn.de oder dem DB-Navigator sich über die Reiseverbindung aktuell zu informieren.

Mit schwerem Gerät beräumt die DB die Gleise