DB Logo

München/Traunstein

Südostbayernbahn setzt Zusatzzüge zum Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ein

Bequeme An- und Abreise zu und von den Wettkämpfen mit dem Zug • Eintrittskarten werden als Fahrscheine anerkannt

In diesem Jahr findet zum 40. Mal der Biathlon Weltcup in Ruhpolding statt. Zu den Wettkämpfen vom 9. bis 14. Januar 2018 setzt die Südostbayernbahn (SOB) zahlreiche Zusatzzüge zwischen Traunstein und Ruhpolding sowie zwischen Traunstein und Waging ein. Die Zusatzverkehre wurden von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) bestellt, die den Schienenpersonennahverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert.

Die Zusatzzüge sind so getaktet, dass die Fahrgäste rechtzeitig und bequem die Biathlon-Wettkämpfe erreichen und zum Wettkampfende wieder heimfahren können. Sie halten zwischen Traunstein und Ruhpolding auch in Seiboldsdorf, Traunsdorf, Siegsdorf und Eisenärzt. Im Angebot ist auch eine Spätverbindung für Party-Gäste um 1.03 Uhr von Ruhpolding nach Traunstein.

Die Eintrittskarten zu den Wettkämpfen werden in den Zügen der Südostbayernbahn zwischen Garching, Traunreut, Waging und Ruhpolding als Fahrschein anerkannt. Sie gelten bereits am jeweiligen Vortag und Folgetag des Wettkampfes. Wer noch keine Eintrittskarte hat, kann das kostengünstige Traun-Alz-Ticket als Fahrschein nutzen.

Die SOB hat auf vielen Verbindungen die Platzkapazitäten erhöht, indem sie mit Doppelstockzügen oder zwei gekoppelten Triebzügen fährt. Ein kostenloser Bus-Shuttle bringt die Besucher vom Bahnhof Ruhpolding zur Chiemgau Arena.


Weitere Informationen zum Fahrplan sind im Internet unter www.suedostbayernbahn.de unter dem Stichwort „Aktuell - Events und Sonderverkehre“ zu finden.