DB Logo

Stuttgart

S-Bahn-Station Stetten-Beinstein wird stufenfrei

Bis Ende 2020 sind die Bahnsteige stufenfrei erreichbar

Die Deutsche Bahn beginnt im Rahmen des 5. Ausführungsvertrages von 1996 mit dem stufenfreien Ausbau der S-Bahn-Station Stetten-Beinstein. Dazu wird die bestehende Personenunterführung teilweise abgebrochen und an gleicher Stelle mit jeweils einem Aufzug je Bahnsteig neu errichtet, um zukünftig auch mobilitätseingeschränkten Reisenden den problemlosen Zugang zu den Bahnsteigen zu ermöglichen.

Beim 5. Ausführungsvertrag handelt es sich um einen Rahmenvertrag zur stufenfreien Erschließung der Bahnsteige der S-Bahn Stuttgart zwischen der Deutschen Bahn, dem Land Baden-Württemberg, vier Landkreisen sowie der Landeshauptstadt Stuttgart. Insgesamt umfasst der 5. Ausführungsvertrag 40 Maßnahmen. Mit Beginn der Arbeiten an der Station Stetten-Beinstein wird nun die 39. Maßnahme aus der Rahmenvereinbarung umgesetzt.

In einem ersten Schritt werden im Zeitraum vom Mitte Januar bis Ende April Leitungen im Baufeld verlegt. Im Zeitraum der Gartenschau bis Ende Oktober 2019 pausieren die Bauarbeiten, so dass alle Besucher und Reisenden die Bahnsteige weiterhin über die Unterführung erreichen können. Die Bauarbeiten für die neue Unterführung beginnen im November 2019 und sollen Ende 2020 abgeschlossen sein. Während dieses Zeitraums wird die Erreichbarkeit der Bahnsteige über eine provisorische Überführung sichergestellt.

Die Gesamtkosten für den stufenfreien Ausbau betragen rund 3,6 Millionen Euro.

Im Rahmen der Vorabmaßnahme lassen sich Beeinträchtigungen für die Anwohner durch Lärm leider nicht vermeiden. Es werden alle nach dem Stand der Technik zur Verfügung stehenden und im Rahmen des Bauablaufs zumutbaren Möglichkeiten ausgeschöpft, um die Beeinträchtigung der benachbarten Wohngebiete so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lässt sich Baulärm nicht vermeiden. In diesem Zeitraum kann es zudem auch zu Nacht- und Wochenendarbeiten kommen, wenn es der Bauablauf und Eisenbahnbetrieb erfordert. Die Deutsche Bahn bittet dafür alle Anwohner vorab um Verständnis.

In der Bauzeit wird eine Umleitung für die Anlieger des Beibachweges eingerichtet (siehe Grafik 1), da dieser im Bereich des Baufeldes vollgesperrt wird. Die Umleitung ist für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen nicht befahrbar. Des Weiteren wird ein Teil der P+R Anlage an der Mercedesstraße als Baustelleneinrichtungsfläche genutzt (siehe Grafik 2) und steht daher leider während der Baumaßnahme nicht zur Verfügung. Reisende werden gebeten auf andere P+R Stellplätze auszuweichen.

Grafik 1: Umleitung Breibachweg


Grafik 2: Park+Ride Fläche an der Mercedesstraße


Grafik 3: Halteverbot Beibachweg/Liedhornstraße