DB Logo

Stuttgart

Elektrifizierung Südbahn: Einhub der Brücke in Ulm-Donautal

Raupenkran hebt Überbau • Brücke ist wichtiges Bindeglied zwischen B311 und dem Industriegebiet Donautal • Arbeiten im Zuge der Elektrifizierung der Südbahn

Die Arbeiten der Deutschen Bahn für die Elektrifizierung der Südbahn liegen weiter im Zeitplan. Eine der wichtigsten Baumaßnahmen im Abschnitt 1 zwischen Ulm und Laupheim-West ist der komplette Neubau der Benzbrücke in Ulm-Donautal. Hier wurde am vergangenen Wochenende in der Nacht von Samstag, dem 9. März 2019, auf Sonntag, dem 10. März 2019, der Überbau der Straßenüberführung Donautal erfolgreich eingehoben.

Begonnen wurde mit den Vorarbeiten bereits im Herbst vergangenen Jahres. Bei der bis dato bestehenden Brücke waren unter anderem die notwendigen Abstände für den Bau der Oberleitungsmasten nicht realisierbar, weshalb diese durch einen Neubau ersetzt werden muss. Am 5. März 2019 wurden mit dem Antransport des sogenannten Raupenkrans die Arbeiten für den Einhub der Brücke eingeleitet. Zum Einsatz kam dabei ein Terex CC3800-1 mit einer Tragfähigkeit von 650 Tonnen. Die eingehobene Brücke mit einer Länge von 18,5 Metern und einer Breite von 10,6 Metern hat ein Gewicht von circa 110 Tonnen.

Mit der Elektrifizierung der Strecke realisiert die Deutsche Bahn AG wie geplant in den nächsten Jahren schrittweise die lang erwartete Verbesserung der Anbindung des Bodenseeraumes und Oberschwabens an das nationale und internationale Schienenstreckennetz. Im Jahr 2019 liegt der Schwerpunkt der Bauarbeiten in den Abschnitten Ulm–Aulendorf und Friedrichshafen–Lindau. Die ausgebaute Südbahn bietet künftig einen entscheidenden Impuls für einen umweltfreundlichen Tourismus und für eine weitere Verkehrsverlagerung hin zur Schiene.


Infos finden sich auf dem Bauinfoportal im Internet unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/suedbahn

Die Südbahn-Baugeschichten finden sich unter
https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/suedbahn/projekttagebuch

Darüber hinaus können Fragen und Anregungen per E-Mail an dbnetz.suedwest@deutschebahn.com gerichtet wenden.