DB Logo

Stuttgart

S-Bahn-Haltepunkt Geradstetten stufenfrei

Stufenfreier Ausbau der Stuttgarter S-Bahn-Bahnsteige schreitet weiter voran • Maßnahmenrealisierung im Rahmen des 5. Ausführungsvertrags

Die Deutsche Bahn feiert zusammen mit der Gemeinde Remshalden den stufenfreien Ausbau der S-Bahn-Station Geradstetten, der seit September 2018 im Rahmen des 5. Ausführungsvertrags als eine von 40 Maßnahmen realisiert wurde.

In Geradstetten wurde für den Bahnsteig am Gleis 2 eine Rampe errichtet, die eine maximale Steigung von sechs Prozent aufweist. Damit entspricht die neu gebaute Rampe den Regeln der Barrierefreiheit. Auch für die Zukunft ist vorgesorgt: Die Rampe ist so konstruiert, dass sie bei einer nachträglichen Aufhöhung der Bahnsteige problemlos angepasst werden kann.

Auch der Bahnsteig am Gleis 1 profitierte vom stufenfreien Ausbau: Die Zugangsfläche zum und vom Bahnsteig wurde ebenfalls entsprechend den Regeln zur Barrierefreiheit angepasst, sodass nun eine stufenfreie Erreichbarkeit des Bahnsteigs möglich ist.

Für diese Maßnahmen an den beiden Bahnsteigen wurden insgesamt 730.000 Euro investiert, 500.000 Euro entfallen dabei auf das Land Baden-Württemberg, 75.000 Euro auf den Rems-Murr-Kreis sowie 155.000 Euro auf Bund/Bahn.

Reinhard Molt, Bürgermeister der Gemeinde Remshalden, und Nikolaus Hebding, Leiter des Bahnhofsmanagements Stuttgart, zu dem der Haltepunkt Geradstetten gehört, stellten heute die realisierten Maßnahmen vor.

Nikolaus Hebding: „Mit der neuen Zugangsrampe konnten wir eine gute Lösung für die stufenfreie Erreichbarkeit des Haltepunktes Geradstetten finden. Die Realisierung dieser 38. Maßnahme ist die kontinuierliche Fortführung der Rahmenvereinbarung zur stufenfreien Erschließung und stellt einen wichtigen Schritt für die Zukunft der Infrastruktur der S-Bahn Stuttgart dar.“

„Ich freue mich, dass jetzt endlich auch der Bahnhof Geradstetten barrierefrei ausgebaut wurde. Vor allem ist die dort gewählte Lösung technisch sehr stabil und unterliegt im Grunde keinerlei technischen Störungen, wie beispielsweise Aufzüge. Ein schöner Tag für Bahnreisende mit Handicap in Geradstetten.“, sagte Reinhard Molt.

Der 5. Ausführungsvertrag beschreibt einen Rahmenvertrag zur stufenfreien Erschließung der S-Bahn-Bahnsteige der S-Bahn-Stuttgart zwischen der Deutschen Bahn, dem Land Baden-Württemberg, vier Landkreisen sowie der Landeshauptstadt Stuttgart. Insgesamt umfasst der 5. Ausführungsvertrag 40 Maßnahmen. Mit dem Ende der Arbeiten an der Station Geradstetten wurde nun die 38. Maßnahme aus der Rahmenvereinbarung umgesetzt.

Die beiden noch ausstehenden Maßnahmen des 5. Ausführungsvertrags werden in Stetten-Beinstein (39. Maßnahme) und Stuttgart-Feuerbach (40. Maßnahme) umgesetzt.