DB Logo

Stuttgart

Ausbau des Bahnhofs Rastatt

Modernisierung und barrierefreier Ausbau der Bahnsteiganlagen • Zusätzlich Erneuerung der Bahnsteigbeleuchtung • Beginn der Bauarbeiten im Dezember 2020 • Bahn informiert Öffentlichkeit

Voraussichtlich ab Dezember 2020 werden über einen Zeitraum von drei Jahren die Bahnsteiganlagen im Bahnhof Rastatt modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Zusätzlich werden die Bahnsteigbeleuchtung und die Bahnsteigausstattung erneuert. Über den aktuellen Stand der Planungen informierte die Deutsche Bahn die Öffentlichkeit in einer Infoveranstaltung am 18. September in der Rastatter Reithalle. Aktuell befindet sich das Projekt in der Phase der Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Im Dezember 2023 ist die offizielle Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs vorgesehen.

Die vier Bahnsteige des Rastatter Bahnhofs werden neu gebaut, der Hausbahnsteig (Bahnsteig 1) am Gleis 1 und der Bahnsteig 4 an den Gleisen 5b und 6 auf einer Länge von 210 Metern. Der Bahnsteig 2 wird am Gleis 2 auf einer Länge von 210 Metern und am Gleis 3 auf einer Länge von 375 Metern gebaut, während der Bahnsteig 3 am Gleis 4 auf einer Länge von 375 Metern und am Gleis 5a auf einer Länge von 210 Metern errichtet wird.

Damit zukünftig auch mobilitätseingeschränkte Kunden, Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern sowie Reisende mit viel Gepäck ganz bequem die Züge erreichen können, ist geplant, an jedem der vier Bahnsteige einen Aufzug zu errichten. Dafür wird ein überdachter Fußgängersteg inklusive Treppenanlagen zu den Bahnsteigen errichtet. Der Steg wird als Stahlkonstruktion angelegt und führt künftig über alle vier Bahnsteige.

Die vorhandene Personenunterführung wird aufgewertet, die Treppenanlagen der Unterführung werden an die neuen Bahnsteighöhen angepasst und modernisiert. Die Dächer auf den Mittelbahnsteigen werden bis zu den neuen Aufzügen verlängert. Zusätzlich erfolgt die Anpassung und Erneuerung der Bahnsteigausstattung, also der bisherigen Überdachungen, der Beschilderung und dem Wetterschutz. Ebenfalls werden alle Bahnsteige mit einem taktilen Blindenleitsystem ausgestattet.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 18.000.000 Euro, der Anteil des Landes Baden-Württemberg liegt bei 2.800.000 Euro und der der Stadt Rastatt bei 1.400.000 Euro.