Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

29.08.2017 Berlin

Reinigungsgerät für Spandauer Bahnhofsdach getestet

Deutsche Bahn investiert 75.000 Euro in umweltfreundliches Verfahren

Das Glasdach des Bahnhofs Spandau wird zukünftig mit einer neuen Reinigungsmaschine geputzt. In einem ersten Test musste sich der Roboter heute bewähren. Das 75.000 Euro teure Gerät reinigt das bis zu 430 Meter lange und rund 11.000 Quadratmeter große Dach nur mit Wasser und hohem Druck. Mit diesem umweltfreundlichen Verfahren wird ein großer Reinigungseffekt erzielt.

Die hartnäckigen Verschmutzungen auf dem Bahnsteigdach bestehen aus üblichen Verunreinigungen gemischt mit Metallstaub, der durch den Brems- und Oberleitungsabrieb entsteht. Zusammen mit Feuchtigkeit entsteht so eine rötlich-braune Schicht, die die Transparenz des Daches einschränkt.

Die alte Reinigungsmaschine fiel wegen eines Defekts aus, eine Reparatur war nicht möglich. So wurde das Dach im vergangenen Jahr manuell gereinigt. Dies war mit Gleissperrungen und langen Vorlaufzeiten verbunden. Der Einsatz der neuen Maschine ist davon unabhängig.

Informationen zur Verkehrsstation:

- Baujahr 1999, stufenfreier Zugang
- Rund 45.000 Reisende pro Tag
- Zwei  Fernbahnsteige mit je 406 m Länge
- Ein S-Bahnsteig mit 165 m Länge
- Glasdach rund 11.000 m²