Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Die DB in der Region

Die Deutsche Bahn in Mecklenburg-Vorpommern

Zahlen, Daten und Fakten zur Deutschen Bahn im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Die Deutsche Bahn (DB) beschäftigt in Mecklenburg-Vorpommern rund 3.565 Mitarbeiter. Sie ist damit einer der größten Arbeitgeber im Land und sichert durch ein hohes Auftragsvolumen allein bei den regionalen Unternehmen der Dienstleistungs- und Zulieferindustrie tausende weitere Arbeitsplätze. Die DB bildet derzeit in Mecklenburg-Vorpommern 147 junge Menschen in zukunftsorientierten und attraktiven Berufen aus.

Klicken Sie auf eine der folgenden Überschriften um mehr zu erfahren: 

In Mecklenburg-Vorpommern fahren täglich rund 700 Fern-, Regional- und
S-Bahnen der Deutschen Bahn durch das Land.

DB Regio Nordost als größter Schienenpersonennahverkehrs-Anbieter in Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt derzeit zirka 740 Mitarbeiter. Der Leistungsumfang der DB im SPNV in Mecklenburg-Vorpommern umfasst zirka 14 Millionen Zugkilometer, rund 18 Millionen Fahrgäste werden jährlich befördert.

DB Regio Nordost betreibt in Rostock eine Werkstatt für rund 150 Lokomotiven, Trieb- und Reisezugwagen. Außerdem werden in einer Werkstatt in Neubrandenburg 17 Triebwagen für das Netz „Ost-West“ instand gehalten.

Mit den Ausschreibungsnetzen „Nord-Süd“, „Ost-West“, „Warnow“, „Usedom“ usw. wurden alle SPNV-Leistungen im Land im Wettbewerb vergeben. In den von DB Regio gewonnenen Netzen kommen moderne Fahrzeuge zum Einsatz: neue bzw.  modernisierte Doppelstockwagen, E-Triebzüge der Baureihen 429 und 442 sowie Dieseltriebwagen der Baureihen 642 und 623. 2017 sollen auf der Strecke Rostock – Berlin – Wünsdorf-Waldstadt die heute lokbespannten Züge als Triebzüge verkehren.

Die Usedomer Bäderbahn (UBB) verfügt über eine moderne Infrastruktur und einen Bahnhof im polnischen Swinemünde. Im Jahr 2016 nutzten über 3,6  Millionen Fahrgäste die UBB im Schienenverkehr. Seit dem 1. Januar 2016 betreibt die UBB auch den gesamten Regionalbusverkehr auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit der DB Regio Bus Ost GmbH. Es werden im Regionalbusverkehr zirka 600.000 km im Jahr mit 24 Bussen, davon 13 neue Fahrzeuge, gefahren.

Im Fernverkehr waren 2016 etwa 1,4 Millionen Reisende in den ICE-, IC- und EC-Zügen unterwegs.

Die DB Vertrieb GmbH betreibt in Mecklenburg-Vorpommern neun Reise- zentren, ein Video-Reisezentrum und 100 Fahrkartenautomaten. Darüber hinaus stehen 35 Agenturen für den Erwerb von DB-Fahrkarten zur Verfügung.

Mecklenburg-Vorpommern hat ein Schienennetz von 1.402 Kilometern Länge (einschließlich UBB). Die DB plant 2017 Investitionen in Höhe von knapp 145 Millionen Euro in die Infrastruktur in Mecklenburg-Vorpommern.

An den verbleibenden Abschnitten des Projektes Berlin – Rostock zum Ausbau auf 160 km/h und Erhöhung der Radsatzlast auf 25 Tonnen wird weiter gearbeitet. 2017 werden die eingeleiteten Planfeststellungsverfahren begleitet und Planungen für weitere Abschnitte durchgeführt. Gegenwärtig wird der Umbau und die Ausrüstung des Abschnittes Rostock – Bramow sowie des Knoten Rostock Hbf mit digitaler Stellwerkstechnik geplant. Damit wird auch die Leistungsfähigkeit für die Anbindung des Fischereihafens in Rostock Bramow erhöht.

Im Rostocker Seehafen wird die Erneuerung und Anpassung der vorhandenen Schieneninfrastruktur, der Schaffung von 740 m langen Gleisen sowie der Zentralisierung der Stellwerkstechnik geplant. Der Bauzeitraum wird sich voraussichtlich von 2020 bis 2023 erstrecken.

Der Umbau des Personenbahnhofs Warnemünde zu einer modernen Verkehrsstation wird weiter vorangetrieben. Derzeit befindet sich das Vorhaben in der Planfeststellung.

Die bahnseitigen Arbeiten an der Stromgrabenbrücke konnten 2016 abgeschlossen werden. 2017 wird der Weiterbau der Westerweiterung (Straße zum Bahnhof) fortgesetzt.

Im Streckenabschnitt Schwerin - Bad Kleinen werden in den Jahren 2017 und 2018 umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Der Abschnitt Carlshöhe – Bad Kleinen wird dabei grundhaft erneuert, mit Elektronischer Stellwerkstechnik ausgerüstet und voraussichtlich im Dezember 2018 mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h in Betrieb genommen. Im Bahnhof Bad Kleinen werden im gleichen Zeitraum die Bahnsteiggleise erneuert. Der Bahnhof Bad Kleinen, an dem täglich über 100 Züge halten, wird  bis 2019 grundlegend modernisiert. Im Fokus stehen der Neubau von zwei Inselbahnsteigen, einer Personenüberführung mit zwei Aufzügen und zwei Treppenanlagen zu den Bahnsteigen sowie einer  Rampe vom Bahnhofsvorplatz. So erreichen die Reisenden die Bahnsteige künftig barrierefrei.

Im Rahmen des Projekts Feste Fehmarnbeltquerung und Seehafenhinterland- verkehr II erfolgt 2017 die Vorplanung zur Elektrifizierung der Strecke Lübeck – Bad Kleinen und zur Verbindungskurve Bad Kleinen.

Auf der Insel Rügen werden im Jahr 2017 das Elektronische Stellwerk Samtens (März) und Bergen (November) in Betrieb genommen.

Im Land Mecklenburg-Vorpommern betreibt die DB 211 Stationen (einschließlich UBB), von denen bereits viele kundenfreundlich umgebaut und mit moderner Technik ausgestattet wurden. Der stufenfreie und behinderten-gerechte Ausbau der Bahnhöfe Mecklenburg-Vorpommerns geht auch 2017 weiter. So werden in den Bahnhöfen Rostock Hbf und Stralsund Aufzüge getauscht. In Mecklenburg-Vorpommern sind rund 90 Prozent der Bahnhöfe stufenfrei erreichbar.

Die Modernisierung des Bahnhofs Neubrandenburg hat im Oktober 2016 begonnen. Die wichtigsten Bestandteile sind der Neubau der Bahnsteige und der Personenunterführung sowie die stufenfreie Erschließung der Verkehrs-station. Die neuen Inselbahnsteige an den Gleisen 1/3 und 2/4 werden je 140 Meter lang. Sie erhalten ein taktiles Blindenleitsystem und neue Beschallungs-, Fahrgastinformations- und Windschutzanlagen. Weiterhin werden neue Treppenanlagen, ein neues Wegeleitsystem, neue Bahnsteigüberdachungen und eine neue Beleuchtungsanlage errichtet. Beim Neubau der Personen-unterführung erfolgt ein Durchstich in Richtung Vogelviertel. Der Bau wird voraussichtlich bis Herbst 2018 andauern.

Im Mai 2017 soll die umfangreiche Instandsetzung der denkmalgeschützten Bogenhalle Wismar beginnen. In einem zweiten Bauabschnitt im Jahr 2018 wird die Unterführung durch eine barrierefreie, überdachte Zuwegung zwischen Vorempfangsgebäude und Bogenhalle ersetzt.

2017 wurde das Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) gestartet. Das Programm wird bis 2020 umgesetzt. Ziel ist der barrierefreie Ausbau kleiner Verkehrsstationen (< 1.000 Reisende/Tag). Zu den Maßnahmen zählen die Erneuerung von Bahnsteigen einschließlich Blindenleitsystem, das Herstellen stufenfreier Bahnsteigzugänge, die barrierefreie Gestaltung von Personenunterführungen der Stationen sowie die barrierefreie Wegeleitung und Fahrgastinformationsanlagen. In Mecklenburg-Vorpommern werden in diesem Rahmen an den Bahnhöfen Torgelow und Groß Kiesow Bahnsteige erneuert und an der Station Rostock-Bramow zwei Aufzüge neu gebaut.

Im Dienstleistungsbereich bietet die DB Dialog GmbH als Bahntochter den Reisenden einen umfassenden Service an bundesweit sechs Standorten an. Einer der größten Standorte mit 380 Mitarbeitern hat seinen Sitz in Schwerin.

Das Leistungsportfolio der DB Dialog GmbH umfasst den kompletten Kundenservice der Deutschen Bahn. Pro Jahr verzeichnet DB Dialog in Schwerin bis zu 4,3 Millionen Kundenkontakte.

Die DB Engineering & Consulting GmbH ist mit rund 1.000 Mitarbeitern in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern vertreten. Die Spezialisten aus allen Ingenieurdisziplinen entwickeln und verwirklichen bedarfsgerechte Konzepte in Deutschland und weltweit.

DB Services, Regionalbereich Nordost erbringt mit seinen rund 2.000 Mitarbeitern an zirka 50 Standorten in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg Leistungen in den Bereichen Facility Management und Industriedienstleistungen bis hin zur Bereitstellung von Verkehrsmitteln.

Schienengüterverkehr

2016 transportierte DB Cargo  im Land Mecklenburg-Vorpommern rund  4,53 Millionen Tonnen Güter im Versand und Empfang. Im Schienengüterverkehr ist DB Cargo wichtiger Partner der Häfen im Land. Sie verbindet die Seehäfen Rostock, Wismar, Stralsund und Sassnitz-Mukran mit nationalen und internationalen Zielen. Weiterhin verkehren im Intermodalverkehr Ganzzüge direkt nach Italien, in die Schweiz und nach Österreich.

Wichtige Gutarten für den Schienengüterverkehr sind außerdem Pulp&Paper, chemische Güter, Montanerzeugnisse und Holzprodukte. Unter anderem  werden seit 2016 wieder Holztransporte nach Malchow über die Schiene für
die Fa. Pollmeier abgewickelt. Außerdem sind die Rohrtransporte für Nord Stream II gestartet, die in Sassnitz-Mukran umgeschlagen werden.