Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

25.02.2016 Düsseldorf

Rund 1 Milliarde Euro fließt 2016 in die bestehende Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen

In sechs Baukorridoren wird 2016 schwerpunktmäßig auf Hauptstrecken und in großen Bahnknoten gearbeitet • Bis 2019 fast drei Milliarden Euro für bestehendes Schienennetz in Nordrhein-Westfalen • 110 Brücken sollen bis 2019 erneuert werden • Umfassende Kundeninformation

Rund 1 Milliarde Euro fließen bei der Deutschen Bahn in diesem Jahr wieder in die Sanierung, Modernisierung und Ausbau von Strecken in Nordrhein-Westfalen.

Allein in NRW gehen - neben den Investitionen der DB Netz in die Schieneninfrastruktur in Höhe von 600 Millionen Euro - über 130 Millionen Euro in den Erhalt und die Modernisierung der Bahnhöfe. 11,8 Millionen Euro investiert die DB Energie. Hinzu kommen Instandhaltungsaktivitäten in der Schieneninfrastruktur im Wert von über 250 Millionen Euro, bei der DB Station&Service AG rund 23 Millionen Euro und bei der DB Energie nochmals 2,5 Millionen Euro.

In diesem Jahr bündelt die DB Netz ihre großen Baumaßnahmen in die Schieneninfrastruktur zwischen Rhein und Ruhr in sechs Korridore mit 37 großen Einzelmaßnahmen mit teilweise überregionalen Auswirkungen. Dabei werden etwa 570 Weichen, über 400 Kilometer Schienen und 16 Brücken  erneuert. 232.000 Schwellen und über 480.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Insgesamt gibt es über 1.000 größere und 7.995 kleinere Baustellen.

Konkrete Maßnahmen im laufenden Jahr sind beispielsweise die Erneuerung von 72 Weichen und 6.900 Meter Gleisen im Großraum Düsseldorf. Allein diese Baumaßnahmen haben Investitionskosten von über 13 Millionen Euro.
Für die S-Bahn Köln werden 11.750 Meter Gleise, 18.800 Tonnen Schotter und knapp 9.000 Schwellen erneuert. Weiterhin werden 20 neue Weichen die Infrastruktur der S-Bahn Köln qualitativ steigern. Die Kosten für die im Frühjahr startenden Arbeiten betragen über sieben Millionen Euro. 
Zwischen Hamm-Heessen und Ahlen (Westf) sowie zwischen Gütersloh und Brackwede werden in diesem Jahr 21.750 Meter Gleise erneuert, 36.400 Schwellen und 74.100 Tonnen Schotter ausgetauscht. Die Arbeiten finden im Frühjahr und Spätherbst statt. Die Deutsche Bahn investiert hier knapp 18 Millionen Euro.

Zahlreiche Baumaßnahmen werden zudem gezielt während der Schulferien geplant, da in diesem Zeitraum weniger Berufspendler unterwegs sind. Beispielsweise werden die Weichen- und Gleiserneuerungen zwischen Haltern am See und Marl-Sinsen sowie zwischen Solingen und Opladen schwerpunktmäßig in die Sommerferien gelegt. In den Herbstferien erfolgen die Gleiserneuerungen zwischen Siegen-Geisweid und Kreuztal.

Die Schwerpunkte der Baumaßnahmen in NRW 2016 im Überblick.
> Download der gesamten Präsentation

 „Mit unserem Unternehmensprogramm „Zukunft Bahn“ investieren wir für eine höhere Verlässlichkeit und Qualität in die bestehende Schieneninfrastruktur Nordrhein-Westfalens. Nach aktueller Planung stehen bis 2019 fast 3 Milliarden Euro für die bestehende Infrastruktur ín NRW zur Verfügung“, erläuterte Reiner Latsch, Konzernbevollmächtigter für das Land NRW, in Düsseldorf.  „Wichtig ist ein eng abgestimmter Baufahrplan, um die ambitionierten Planungen umzusetzen. Oberstes Ziel: So wenig Einschränkungen für unsere Reisenden wie möglich“.

„Wir bündeln unsere Baustellen, damit die Reisenden trotzdem auf vielen Strecken freie Fahrt haben. Bei den großen Bauvolumen lassen sich Fahrplanänderungen aber leider nicht komplett vermeiden. Dafür bitte ich bereits heute um Verständnis“, sagte Michael Häßler, Leiter Fahrplan und Vertrieb der DB Netz für NRW, bei der Vorstellung der wichtigsten Projekte. > Download O-Ton Dr. Michael Häßler

Neben Gleis- und Weichenerneuerungen werden der Bau von Lärmschutzwänden fortgeführt und die Modernisierungen an der Leit- und Sicherungstechnik für neue elektronische Stellwerke vorangetrieben. Mehrere Bahnhöfe werden im Rahmen der Modernisierungsoffensive erneuert und barrierefrei ausgebaut.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Brücken. Brückenarbeiten finden unter anderem in Mönchengladbach (Hubertusstraße),  in Viersen (Bachstraße und Eichenstraße), in Köln (Gewölbe Innere Kanalstraße) statt. Außerdem erfolgt eine Brückenerneuerung in Opladen im Zusammenhang mit dem städtebaulichen Konzept der „neue bahnstadt opladen“. Zwischen Unna und Soest werden sechs Brücken neu errichtet.

Informationen zu Baustellen für Bahnkunden

Die Deutsche Bahn wird rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Baumaßnahmen Einzelheiten und Aktualisierungen der Fahrpläne regional kommunizieren. Bahnkunden erhalten bei den DB-Verkaufsstellen, am kostenlosen BahnBau-Telefon unter 0800 599 66 55, im Internet und an den Fahrkartenautomaten der DB Auskünfte über den aktuellen Fahrplan auch für den Zeitraum der Bauarbeiten. Ebenso informiert „Max Maulwurf“, der Baustellenbotschafter der DB. Mit Plakaten, Broschüren, Anzeigen und Aushängen sind die aktuellen Informationen in den Bahnhöfen, im Zug und in den Tagesmedien präsent. Aktuelle Baustelleninfos gibt es auch im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten und für mobile Geräte wie iPad oder Blackberry sogar unterwegs: bauarbeiten.bahn.de/mobil.

Bereits seit Januar dieses Jahres und noch bis April finden umfangreiche Oberleitungsarbeiten zwischen Aachen und Herzogenrath statt. Neben den Oberleitungsarbeiten zwischen Aachen und Herzogenrath werden auch Schallschutzwände zwischen Aachen und Richterich gebaut. Wegen der eingeschränkten Streckenkapazität sind Fahrplanänderungen sowie teilweise auch Verkehre mit Bussen im Schienenersatzverkehr (SEV) auf den Linien RE 4 / RE 18 / RB 20 und RB 33 erforderlich. Die Bahn wird die Auswirkungen im Berufsverkehr, jeweils montags bis freitags, in der sogenannten Hauptverkehrszeit, so gering wie möglich halten und die Einschränkungen auf den Zeitraum von 8.50 Uhr bis 15.30 Uhr begrenzen. Weitere Arbeiten werden von Mitte April bis Juni durchgeführt. Zu Einschränkungen im Zugverkehr kommt es jedoch nur an den Wochenenden und teilweise auch in den Wochennächten. Die Bahn wird hierüber rechtzeitig informieren. Die Baukosten betragen rund 4 Millionen Euro.

> zu den Details


Am 8. Januar wurden die Arbeiten für das neue elektronische Stellwerk in Wuppertal fortgesetzt.  Die Deutsche Bahn AG (DB) führt in diesem Jahr, und zwar noch bis März 2016, ihre umfangreichen Bauarbeiten im Großraum Wuppertal weiter und macht somit ihre Infrastruktur fit für die Zukunft. Bis Mitte März 2016 wurden dann alle Gleise zwischen Wuppertal Hbf und Wuppertal-Vohwinkel an sechs Wochenenden komplett gesperrt. Insgesamt rund 32 Millionen Euro investiert die DB in die Sanierung des Schienennetzes der Region, die Ausstattung mit digitaler Leit- und Sicherungstechnik sowie den Bau eines modernen elektronischen Stellwerks (ESTW) in Wuppertal. An zwei Terminen werden nochmals alle Streckengleise zwischen Wuppertal Hbf und Wuppertal-Vohwinkel für den Rückbau der Quertragfelder in Wuppertal-Steinbeck, die die Oberleitung über alle Gleise trägt, gesperrt:
Freitag, 26. Februar, 23 Uhr, bis Montag, 29. Februar, 4 Uhr und
Freitag, 11. März, 23 Uhr, bis Montag, 14. März, 4 Uhr.

Alle ICE und IC-Züge zwischen Köln und Dortmund/Hamm werden über die Ruhrstrecke umgeleitet. Die Halte in Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen. Ersatzhalt für den ausfallenden Halt Solingen ist Düsseldorf.
Ersatzverkehr mit Bussen für alle Linien des Regional- und S-Bahnverkehrs zwischen Wuppertal Hbf und Wuppertal-Vohwinkel in beiden Richtungen. Betroffene Linien: RE 4, S 8 und S 9.

Weitere Bauarbeiten im Laufe des Jahres werden überwiegend in den Nachtstunden durchgeführt. Hierbei kommt es nur bei einzelnen Zügen zu Abweichungen. Die Bahn informiert hierüber rechtzeitig.

Mit der Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks Wuppertal, voraussichtlich am 30. August 2017 werden die aus den Jahren 1964 und 1976 bestehenden Stellwerke in Gruiten, Wuppertal-Vohwinkel und Wuppertal Hbf abgelöst. Die Steuerung der neuen elektronischen Technik erfolgt dann vom  Stellwerk in Wuppertal-Vohwinkel.

Insgesamt müssen in den Bahnhöfen Haan-Gruiten, Wuppertal-Vohwinkel, -Sonnborn, -Zoologischer Garten, -Steinbeck und Wuppertal Hbf 387 Signale aufgestellt, 98 Weichen an die neue Technik angeschlossen und 374.000 Meter Kabel verlegt werden. Bestehende Weichen werden dabei parallel zu der vorhandenen Technik mit neuen Kabeln ausgerüstet. 195 neue Signalfundamente und Signalmasten werden erstellt. Für eine flexiblere Betriebsführung werden unter anderem elf Weichen und eine Doppelkreuzungsweiche entlang der Streckengleise neu eingebaut.

Durch die Investitionen in den Bau moderner ESTW werden die Leistung und Effizienz des Schienenverkehrs gesteigert. Zusätzliche Fahrmöglichkeiten zwischen den Fern- und Ortsgleisen sowie neue Umfahrungsmöglichkeiten entlasten den Bahnverkehr künftig im Wuppertaler Raum. Durch die erweiterten Fahr- und Wendemöglichkeiten ergibt sich für die Betriebsführung, insbesondere bei Bauarbeiten oder Gleissperrungen, eine wesentlich höhere Flexibilität, die auch zur Vermeidung von Verspätungen beitragen wird.


Vom 01.03. bis 04.04.2016 und am 08.05.2016 wird das Güterzuggleis zwischen Hamm-Heessen und Ahlen (Westf) auf einer Länge von 4.150 Metern erneuert. Gleichzeitig werden auch 6.900 Betonschwellen eingebaut. Auf einer Länge von 3.700 Metern wird der Schotter gereinigt und direkt wieder eingebaut. Somit werden statt 13.000 Tonnen Neuschotter nur etwa 4.800 Tonnen Neuschotter benötigt. Lediglich auf einer Länge von 465 Meter muss der gesamte Schotter mit 1.800 Tonnen Neuschotter ausgetauscht werden. Die Deutsche Bahn führt hier somit eine Ressourcenschonung durch. Die Kosten dieser Baumaßnahme belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Zum Einsatz kommen eine Bettungsreinigungsmaschine sowie ein Gleisumbauzug, der gleichzeitig die alten Schwellen und Schienen aufnimmt und neue Schwellen und Schienen wieder verlegt. Der Güterzugverkehr wird über andere Strecken umgeleitet bzw. über das Personenzuggleis geführt.

>zu den Details


Vom 01.03. bis 30.04.2016 sowie am 05.06.2016 arbeitet die Deutsche Bahn im Gleis von Brackwede nach Gütersloh Hbf. Die Gleiserneuerung an dieser Strecke hat eine Länge von über 5.100 Meter. Knapp 9.000 Schwellen und 21.500 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Baumaßnahme kostet 3,5 Millionen Euro. Da zwischen Hamm und Bielefeld die Infrastruktur der Bahn viergleisig ausgebaut ist, können die Züge zwischen Brackwede und Gütersloh jeweils auf die benachbarten Gleise umgeleitet werden. Hierdurch kommt es nur zu geringfügigen Verspätungen.

> zu den Details

Weitere Baumaßnahmen finden am 05.06. ab 6 Uhr bis 06.06. um 6 Uhr statt. Das Gegengleis Gütersloh – Brackwede siehe 05.12. bis 10.12.2016.


Großraum Düsseldorf

Vom 18.03. bis 29.03.2016 werden die Weichen zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf-Eller (Osterferien) erneuert. Vom 13.05. bis 30.05.2016 findet zwischen Düsseldorf und Hilden eine Gleisauswechselung statt. Vom 09.07. bis 29.07.2016 (Sommerferien) werden die Weichen zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf-Bilk und ebenfalls vom 28.10. bis 31.10.2016 werden zwischen Düsseldorf-Wehrhahn und Düsseldorf Hbf Weichen erneuert. Insgesamt werden so im Großraum Düsseldorf 72 Weichen ausgetauscht und 6.900 Meter Gleise erneuert. Über 10.000 Schwellen und mehr als 20.000 Tonnen Schotter müssen ausgetauscht werden. Die Baukosten dieser Maßnahme betragen über 13 Millionen Euro. Da es sich bei dieser umfangreichen Baumaßnahme über sehr unterschiedliche Bauzustände handelt werden zum Beispiel bei der Totalsperrung zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf-Eller die Züge der S 1 in diesem Abschnitt durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt. Die Züge der S 6 in Richtung Köln fahren von Düsseldorf Hbf bis Düsseldorf- Oberbilk über andere Gleise. Der Halt Düsseldorf-Volksgarten fällt aus. In Richtung Düsseldorf/Essen verkehrt die S 6 von Langenfeld (Rhld) bis Düsseldorf Hbf über das Fernbahngleis. Die Zwischenhalte fallen in dieser Richtung aus. Reisende müssen die S-Bahnen der Gegenrichtung nutzen bzw. den Schienenersatzverkehr (SEV). Die Verstärkerzüge der S-Bahnlinie S 68 fallen von Düsseldorf Hbf bis Langenfeld (Rhld) in beiden Richtungen aus. In den Sommerferien werden die Ferngleise zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf-Bilk in beiden Richtungen komplett gesperrt. Die Züge des Fernverkehrs aus und in Richtung Köln werden überwiegend zwischen Neuss – Düsseldorf – Duisburg umgeleitet, da eine Umleitung wegen der Bauarbeiten zwischen Solingen und Opladen nicht möglich ist. Für den Regional- und S-Bahnverkehr ist das endgültige Fahrplankonzept noch in Abstimmung. Im Herbst wird das S-Bahngleis von Düsseldorf-Wehrhahn nach Düsseldorf Hbf gesperrt. Für die Züge der S-Bahnlinien S 1 und S 6 kommt es zu Haltausfällen in D-Wehrhahn. Die Züge der Linie S 11 werden zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf-Unterrath in beiden Richtungen umgeleitet. Hier entfallen die Halte in D-Wehrhahn, D-Zoo und D-Derendorf.

> zu den Details


S-Bahn Köln

Mit umfangreichen Gleis- und Weichenarbeiten im gesamten S-Bahn-Knoten Köln kommt es in fünf verschiedenen Bauphasen vom 04.03. bis 16.04.2016 zu erheblichen Fahrplanänderungen im S-Bahnverkehr. Zusätzlich sind auch der Regionalexpress RE 6A (Düsseldorf - Köln/Bonn Flughafen) und die Regionalbahnlinie RB 25 (Köln-Hansaring - Meinerzhagen) betroffen. Die Arbeiten umfassen insgesamt  die Erneuerung von 11.750 Metern Schienen, 18.800 Tonnen Schotter und 8.950 Stück Schwellen sowie 20 Weichen.

Die Gesamtinvestitionen in die Infrastruktur liegen bei rund 7 Millionen Euro. Alle Bauphasen werden in konventioneller Bauweise, also ohne den Einsatz von Großmaschinen durchgeführt.

Als Ersatz für die ausfallenden Züge setzt die Bahn an zahlreichen S-Bahnstationen Busse ein. Die Züge der Linien RE 6a (Düsseldorf – Köln/Bonn-Flughafen)  fallen   zwischen Köln/Bonn Flughafen und Köln Hbf aus; ersatzweise Ziel/Start in Köln-Geldernstraße/Parkgürtel mit Übergang auf/von Linie S 11, sowie Stadtbahn (KVB).Alle anderen Regionalexpresszüge (RE) und RB verkehren voraussichtlich ohne Einschränkungen.

> zu den Details


Vom 18.03. bis 30.11.2016 werden im Knoten Oberhausen, überwiegend im Bereich Oberhausen-Osterfeld bis Bottrop, auf 11.000 Meter die Strecken- und Rangierbahnhofsgleise erneuert. Fast 18.000 Schwellen und 38.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Investitionen liegen bei rund
11 Millionen Euro. Weitere Baumaßnahmen sind Weichenerneuerungen sowie der Bau von Lärmschutzwänden. Die Arbeiten erstrecken sich von Oberhausen-Osterfeld über Bottrop bis nach Gladbeck und werden überwiegend in den Nachtstunden durchgeführt. Die Umleitungs- und Ersatzkonzepte werden zurzeit erarbeitet und so bald wie möglich veröffentlicht. Die Züge der S-Bahnlinie S 9 verspäten sich ab Bottrop in Richtung Haltern am See um rund 10 Minuten. Informationen zu den Zügen der Linien RE 14 und RB 44 erfolgen durch die NWB (Nordwestbahn).


Vom 19.03. bis 04.04.2016 wird die Strecke zwischen Kreuztal und Lennestadt-Meggen für die Erneuerung der Gleise komplett gesperrt. Auf einer Länge von 6.500 Metern findet die Gleiserneuerung statt. 11.000 Schwellen und 23.000 Tonnen Schotter tauscht die Bahn mit Investitionskosten in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro aus. Im Nahverkehr werden die Züge der Linien RE 16 und RB 91 durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt. Der Güterverkehr wird während der Bauarbeiten weiträumig über alternative Strecken umgeleitet.

> zu den Details


Vom 09.04. bis 25.04.2016 und 06.05. bis 25.05.2016 werden in Witten Hbf die Gleise mit einer Gesamtlänge von 3.000 Meter erneuert. Knapp 5.000 Schwellen und 10.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Deutsche Bahn investiert in diese Baumaßnahme 2,5 Millionen Euro. Die Züge verkehren in Witten Hbf während der Bauzeiten auf abweichenden Gleisen. Die Zwischentakte der Linie S 5 (Dortmund ó Witten) fallen aus und werden durch Busse im SEV ersetzt.


Vom 22.04. bis 16.05., jeweils an den Wochenenden von Freitagabends bis montags früh, sowie durchgehend vom 08. bis 16.07. und 29.07. bis 23.08. 2016 werden zwischen Overath und Dieringhausen drei Eisenbahnbrücken erneuert. In Overath befindet sich die Baustelle im Bereich der Straße „Aggerhof“, und in Engelskirchen wird eine Brücke über den „Horpebach“ und eine Brücke im Bereich der Straße „Hammerwiese“ erneuert. Die Deutsche Bahn investiert in diesen Baumaßnahmen rund 1,5 Millionen Euro. Während der Brückenbaumaßnahmen wir die Strecke zwischen Overath und Dieringhausen gesperrt und die Züge der Linie RB 25 durch Busse ersetzt.


Vom 04.05. bis 09.05.2016 werden die Gleise zwischen Sythen und Dülmen für Brückenarbeiten komplett gesperrt. Die Züge der Linien RE 2 (Essen-Düsseldorf) und RB 42 (Essen-Münster) werden in beiden Richtungen zwischen Dülmen und Haltern am See durch Busse im SEV ersetzt. Die Züge des Fernverkehrs werden zwischen Münster und Gelsenkirchen über Dortmund/Hamm umgeleitet. Der Halt Recklinghausen Hbf fällt aus.


Vom 17.05. bis 21.05.2016 finden zwischen Lünen und Dortmund-Derne Brückenarbeiten statt. Die Nahverkehrszüge zwischen Dortmund Hbf und Lünen werden in beiden Richtungen durch Busse im SEV ersetzt. Weitere Brückenarbeiten finden vom 11.06. bis 13.06.2016 statt. Auch hier kommt es bei einigen Zügen zu Ausfällen zwischen Dortmund und Lünen.


Vom 19.06. bis 08.07.2016 werden die Gleise zwischen Lünen und Werne an der Lippe auf einer Länge von 2.000 Meter erneuert. Knapp 3.000 Schwellen und 6.500 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Bahn investiert hier rund zwei Millionen Euro. Die Fernverkehrszüge werden zwischen Dortmund und Münster in beiden Richtungen über Hamm umgeleitet. Hierdurch kommt es zu geringfügigen Verspätungen.


Vom 03.07. bis 01.08.2016 finden in Gladbeck West umfangreiche Gleisbauarbeiten statt. Rund 4.000 Meter Gleise, 6.500 Schwellen und 14.000 Tonnen Schotter werden erneuert. Die Investitionen betragen hier über drei Millionen Euro. Die Umleitungs- und Ersatzkonzepte werden zurzeit erarbeitet und so bald wie möglich veröffentlicht. Die Deutsche Bahn wird rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Baumaßnahmen Einzelheiten und Aktualisierungen der Fahrpläne regional kommunizieren.


Köln – Solingen - Wuppertal

Vom 08.07. bis 01.08.2016 erneuert die Deutsche Bahn die Gleise zwischen Solingen und Leichlingen.
Vom 01.08. bis 22.08.2016 sind dann die Gleise zwischen Leichlingen und Opladen an der Reihe. Insgesamt werden so über 10.000 Meter Schienen dieser stark befahrenen Strecke erneuert. Rund 16.000 Schwellen und über 33.000 Tonnen Schotter werden hier während der Sommerferien ausgetauscht. Da beide Streckengleise gleichzeitig gesperrt werden, kann diese Baumaßnahme konventionell, das heißt, ohne Einsatz von Großgeräten durchgeführt werden. Zum Einsatz kommen hier überwiegend Zweiwegefahrzeuge. Während der Baumaßnahmen werden die Fernverkehrszüge (ICE und IC) zwischen Köln und Wuppertal über Düsseldorf ohne Halt umgeleitet. Im Nahverkehr wird ebenfalls die Linie RE 7 (Krefeld – Münster/Rheine) über Düsseldorf umgeleitet. Die Züge der Regionalbahnlinie RB 48 (Bonn-Mehlem – Wuppertal) werden zwischen Solingen und Opladen durch Busse im SEV ersetzt. Die Bahn investiert in diese Baumaßnahme fast
sieben Millionen Euro.


Vom 11.07. bis 14.08.2016 finden zwischen Neheim-Hüsten und Wickede (Ruhr) Gleiserneuerungen statt. Die Züge der Linien RE 17 und RE 57 werden auf diesem Abschnitt durch Busse im SEV ersetzt.


Emmerich – Oberhausen

Vom 12.07. bis 25.07.2016 finden auf der Ausbaustrecke Emmerich – Oberhausen Brücken- und Oberleitungsarbeiten statt. Hierfür müssen in drei Abschnitten jeweils die Gleise komplett gesperrt werden:
12.07. bis 25.07.2016 zwischen Emmerich und Rees,
15.07. bis 20.07.2016 zwischen Oberhausen und Wesel und
21.07. bis 25.07.2016 zwischen Mehrhoog und Rees.
Die Züge der Linien RE 5, RB 33 und RB 35 fallen jeweils bei den Totalsperrungen aus und werden durch Busse im SEV ersetzt. Die ICE-Züge von und nach Holland werden bereits ab Köln über Venlo umgeleitet und fahren die Bahnhöfe Düsseldorf, Duisburg und Oberhausen nicht an. Im Güterverkehr finden die Umleitungen über alternative Grenzübergänge zu den Niederlanden statt. Bereits seit dem 17.04. bis 17.10.2016 werden die Arbeiten für die neue Stromsystemstelle in Emmerich  weitergeführt. Den Fern- und Güterzügen steht daher zwischen Emmerich und Grenze Niederlande nur ein Gleis zur Verfügung. Hier kann es zu einzelnen Verspätungen kommen.


Vom 25.07. bis 04.08.2016 werden zwischen Haltern am See und Marl-Sinsen auf einer Länge von über 5.000 Meter die Gleise erneuert. Rund 8.500 Schwellen und über 17.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Arbeiten werden mit Großbaumaschinen, so unter anderem ein Schienenumbauzug durchgeführt. Die Züge der Linien RE 2 (Münster – Düsseldorf) und RB 42 (Essen – Münster) fallen zwischen Haltern am See und Marl-Sinsen in beiden Richtungen aus und werden durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) gefahren. Die Deutsche Bahn investiert hier rund 3,5 Millionen Euro.


Münster – Bremen (ESTW Osnabrück)
Von Anfang August bis Anfang November werden zwischen Osnabrück und Lengerich die Leit- und Sicherungstechnik erneuert sowie Weichenarbeiten durchgeführt. Hierfür sind verschiedene Sperrzustände erforderlich. Zusätzlich wird die Strecke Osnabrück – Hasbergen von Mitte August bis Anfang November jeweils in der Nacht von Sonntag auf Montag komplett gesperrt. In Folge dessen werden einzelne Fernverkehrszüge mit 22 minütiger Fahrtzeitverlängerung über Herford – Bünde ohne Halt in Münster und Osnabrück geführt. Nahverkehrszüge fahren mit einem reduzierten Angebot zwischen Osnabrück und Lengerich bzw. Wellendorf und längeren Reisezeiten von bis zu 11 Minuten.


Vom 08.08. bis 03.10.2016 werden abschnittsweise und überwiegend nur in den Nachtstunden sowie an Wochenenden zwischen Altenbeken und Langeland die Gleise erneuert. Insgesamt werden 4.000 Meter Schienen ersetzt und über 6.000 Schwellen und knapp 15.000Tonnen Schotter ausgetauscht. Da überwiegend in den Nachtstunden gearbeitet wird, ist der Zugverkehr nur geringfügig betroffen. Die Investitionen betragen 2,5 Millionen Euro.


Vom 20.08. bis 29.08.2016 werden zwischen Dortmund-Lütgendortmund und Dortmund-Dorstfeld die Gleise auf einer Länge von knapp 2.000 Meter erneuert. Gleichzeitig werden auch fast 3.000 Schwellen und 6.000 Tonnen Schotter ausgetauscht. Kosten der Baumaßnahme rund 1,1 Millionen Euro. Da den Zügen nicht alle Gleise zur Verfügung stehen, werden diese in eingleisiger Betriebsführung gefahren. Es kann zu einzelnen Fahrplanabweichungen kommen, diese werden zurzeit erarbeitet und so bald wie möglich veröffentlicht.


Vom 02.09. bis 23.09.2016 erneuert die Deutsche Bahn zwischen Aachen Hbf und Aachen West ihre Gleisanlagen. Weitere Arbeiten finden vom 02.11. bis 18.11.2016 im Güterbahnhof Aachen West statt. Insgesamt werden über 6.000 Meter Gleise sowie über 6.000 Schwellen und 21.000 Tonnen Schotter ausgetauscht. Die Bahn investiert in diese Baumaßnahmen rund vier Millionen Euro. Dem Zugverkehr steht zwischen Aachen Hbf und Aachen West während der Bauarbeiten im September nur ein Gleis zur Verfügung. Es kommt hier zu geringfügigen Fahrplanabweichungen.


Vom 25.09. bis 04.12.2016 finden rund um Soest umfangreiche Baumaßnahmen in einzelnen Abschnitten statt. Es erfolgen Gleisbau- und Weichenarbeiten und es werden sechs Brücken zwischen Soest und Werl erneuert. Die Maßnahmen im Einzelnen:
25.09.2016 Totalsperrung des Bahnhofs Soest
26.09. bis 06.10.2016 jeweils nur einzelne Sperrabschnitte
07.10. bis 17.10.2016 Totalsperrung Soest – Welver
24.10. bis 28.10.2016 jeweils nur einzelne Sperrabschnitte
29.10. bis 02.11.2016 zeitweise Totalsperrung Soest – Werl

03.12. bis 04.12.2016 Totalsperrung Bahnhof Soest

Die Züge des Fernverkehrs werden bei der Sperrung Soest – Welver umgeleitet und erhalten neue Fahrzeiten. Der Bahnhof Hamm wird nicht angefahren. Im Regionalverkehr kommt es während der Totalsperrungen bei allen Linien zu Teilausfällen zwischen Hamm und Lippstadt/Soest. Die Umleitungs- und Ersatzkonzepte werden zurzeit erarbeitet und rechtzeitig veröffentlicht. Das Kostenvolumen für die Erneuerung der Brücken beläuft sich auf rund 16 Millionen Euro.


Vom 07.10. bis 24.10.2016 werden zwischen Neuss und Düsseldorf Hbf die Gleise auf einer Länge von knapp 1.500 Metern erneuert. 2.000 Schwellen und über 4.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Baumaßnahme kosten rund 800.000 Euro. Die Umleitungs- und Ersatzkonzepte werden zurzeit erarbeitet und rechtzeitig veröffentlicht.


Vom 08.10. bis 24.10.2016 werden zwischen Siegen-Geisweid und Kreuztal sowie im Güterbahnhof Kreuztal die Gleise auf einer Länge von rund 4.000 Meter erneuert. Gleichzeitig werden auch 6.500 Schwellen und 13.500 Tonnen Schotter ausgetauscht. Im Nahverkehr fallen die Züge der Linien RE 16, RB 91 und RB 93 zwischen Siegen-Geisweid und Kreuztal in beiden Richtungen aus und werden durch Busse im SEV ersetzt. Der Güterverkehr wird während der Bauarbeiten weiträumig über alternative Strecken umgeleitet. Die Deutsche Bahn investiert in diese Baumaßnahme fast drei Millionen Euro.


Vom 03.11. bis 14.11.2016 erneuert die Deutsche Bahn zwischen Essen und Velbert die Gleise mit einer Länge von rund 26 Kilometer. Die Züge der S-Bahnlinie S 9 (Haltern am See – Wuppertal) fallen zwischen Essen-Steele und Langenberg (Rheinl) in beiden Richtungen aus und werden durch Busse im SEV ersetzt.


Vom 05.12. bis 10.12.2016 werden die Bauarbeiten, die im Frühjahr auf der Strecke Brackwede – Gütersloh Hbf stattfanden weitergeführt. Auf einer Länge von 12.500 Meter wird jetzt das Gleis Gütersloh Hbf nach Brackwede erneuert. 20.500 Schwellen und 46.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Bahn investiert hier noch einmal knapp 12 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird konventionell, das heißt, sie kann ohne Einsatz von Großgeräten, durchgeführt werden. Zum Einsatz kommen hier überwiegend Zweiwegefahrzeuge. Alle Züge werden auf die benachbarten Gleise umgeleitet.


Details zu allen wichtigen Bauvorhaben können der Präsentation entnommen werden >Download

In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als 4.000 Eisenbahnbrücken verschiedener Größen und Bauarten – einschließlich zum Beispiel Signalbrücken, die keine Verkehrslasten tragen.

Für das Jahr 2016 stehen insgesamt 16 Brücken zur Erneuerung an. Einen Schwerpunkt bilden die Bauarbeiten im Bahnhof Viersen, wo neben den Umbauarbeiten im Bahnhof auch die Brücken "Eichenstraße" und Bachstraße" erneuert werden. Die Gesamtkosten für diese Brücken liegen bei ca. 17 Millionen Euro. Die Bündelungsmaßnahmen zur Errichtung von sechs Brücken auf der Strecke zwischen Unna und Soest haben ein Kostenvolumen von rund 15 Millionen Euro. Durch die Bündelung der Bauarbeiten werden unter anderem Kosten für die Einrichtung der Baustellen reduziert.  Umfangreiche Brückenbauarbeiten stehen auch im Großraum Köln in 2016 an. Hier ist das Bauwerk "Gewölbe Innere Kanalstraße" als eine herausragende  Maßnahme zu benennen, die Investitionskosten von rund 12 Millionen Euro umfasst. Weitere Arbeiten an Brücken stehen in Mönchengladbach ("Hubertusstraße") und in Opladen im Zusammenhang mit der Umsetzung des städtebaulichen Projektes "neue bahnstadt opladen" an.

Im Lärmsanierungsprogramm des Bundes sind für NRW derzeit insgesamt 228 Teilprojekte mit 507 Kilometer Streckenlänge enthalten. Von 2001 bis 2015 wurden bereits über 181 Millionen Euro (13 Millionen in 2015) an Bundesmittel investiert. 100 Teilprojekte (drei Teilprojekte in 2015) mit einer Streckenlänge von 237 Kilometer (28 in 2015) vollständig saniert. 110 Kilometer Schallschutzwände (7.000 Meter in 2015) erstellt und 89 Kilometer Schallschutzwände sind zur Zeit in Planung bzw. im Bau. In NRW wurden zusätzlich 11.423 Wohnungen (1.448 in 2015) durch passive Maßnahmen, wie Schallschutzfenster, Dachsanierungen oder Schalldämmlüfter ausgerüstet.

In diesem Jahr soll mit dem Bau von Schallschutzwänden (SSW) in folgenden Bereichen begonnen werden:

  • Minden – Dankersen   2.000 Meter SSW
  • Herne – Crange           2.400 Meter SSW
  • Bottrop Knoten           6.600 Meter SSW

Im Bau ist bereits die Erneuerung von Schallschutzwänden in Schwerte, Bochum, Herne-Wanne/Eickel, Castrop-Rauxel sowie im Raum Essen.

Weitere Infos zum Thema Lärm und Bahn gibt es auch im Internet unter www.deutschebahn.com/laerm.


Gleisbauarbeiten bei der DB

In der Mediathek der Deutschen Bahn finden Sie zahlreiche weitere Bildmotive zu Bauarbeiten bei der DB. Die ersten drei Bilder der obenstehenden Bildergalerie, die einen Schnellumbauzuges im Einsatz zeigen,können Sie auch auf dieser Seite herunterladen:


Downloads

InhaltFormatLink
Presseinformation & FaktenblattPDF>Download
Infografik PDF>Download
PräsentationPDF>Download
O-Ton Dr. Michael HäßlerMP3>Download
Bilder SchnellumbauzugZIP>Download


Verwandte Themen 

> Presseinformation 15. Februar 2016: Baumaßnahmen S-Bahn Knoten Köln

> Presseinformation 25. Februar 2016: Gleisbauarbeiten Hamm/Ahlen/Brackwede/Bielefeld

> Presseinformation 2. März 2016: Weichen- und Gleiserneuerungen im Großraum Düsseldorf

> Bundesweites Medienpaket zum Thema Bauen