Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

17.08.2017 Stuttgart

Einschränkungen im Regionalverkehr zwischen Horb und Tübingen

Zeitweise ausfallende Regionalbahnen werden durch Busverkehre ersetzt

Derzeit wird auch die Neckar-Alb-Bahn Horb–Tübingen–Reutlingen–Plochingen als Umleitungsstrecke für Güterzüge genutzt. Hintergrund ist die Unterbrechung der Rheintalbahn zwischen Baden-Baden und Rastatt. In Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg gibt es dazu Anpassungen im Regionalzugverkehr.

Sven Hantel, Konzernbeauftragter für das Land Baden-Württemberg: “Wir danken dem Land für das konstruktive Entgegenkommen in dieser außergewöhnlichen Situation. Die Umleitung der Güterzüge ist zeitlich begrenzt. Wir bitten Fahrgäste und Anwohner um Entschuldigung für die Ausfälle im Personenzugverkehr und die zusätzlichen Belastungen durch die Güterzüge.“

Fahrplananpassungen

Wochenende Samstag/Sonntag, 19./20. August

Im Abschnitt Tübingen–Rottenburg (beide Richtungen) fallen ganztägig die durchgehenden Züge Stuttgart◄►Rottenburg aus. Hier bestehen Fahrmöglichkeiten mit den anderen Zügen auf dieser Strecke.

Zusätzlich fahren in den ungeraden Stunden ab Tübingen Ersatzbusse von Tübingen nach Rottenburg und in den geraden Stunden Ersatzbusse von Rottenburg nach Tübingen.

Ab Montag, 21. August 2017

Außerhalb der Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags/abends fallen die Regionalzüge zwischen Horb34Tübingen aus.

Dafür verkehren Ersatzbusse:

  • Stündlich Tübingen◄►Horb (Abfahrt Tübingen zur Minute 0, Abfahrt Horb zur Minute 0). In Tübingen und Horb sind die Anschlüsse zwischen Bussen und Zügen sichergestellt.
  • Stündlich Tübingen◄►Rottenburg (Abfahrt Tübingen zur Minute 35, Abfahrt Rottenburg zur Minute 5.) In Tübingen sind die Anschlüsse zwischen Bussen und Zügen sichergestellt.

Fahrgäste finden Informationen zu den Fahrplananpassungen in den Reiseauskunftsmedien www.bahn.de sowie DB Navigator. Informationen zu den Ersatzbussen sind auf www.bahn.de/aktuell eingestellt.