Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

06.02.2017 Berlin

Sonderuntersuchung für RE 6-Züge („Prignitz-Express“)

Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Wittenberge und Wittstock sowie Hennigsdorf und Spandau

Die DB Regio Nordost hat einen Teil ihrer Dieseltriebzüge der Baureihe VT 646 vorübergehend aus dem Verkehr gezogen. Nachdem innerhalb weniger Tage im Motorblock zweier Fahrzeuge Rauchentwicklung auftrat, unterzieht das Unternehmen auch andere Triebzüge der Baureihe vorsorglich einer umfassenden Sonderuntersuchung. Dies führt im Haupteinsatzgebiet des VT 646 auf der Regionalexpress-Linie RE 6 zu Einschränkungen. Die Streckenabschnitte Wittenberge – Wittstock und Hennigsdorf – Berlin-Spandau werden bis voraussichtlich 26. Februar ersatzweise durch Busse bedient.

Jörg Werner, Leiter Marketing der DB Regio Nord Ost, erklärt: „Sicherheit hat oberste Priorität. Wir bedauern, dass es in diesem Zusammenhang zu Engpässen kommt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, noch im Verlauf des Monats übergangsweise eine Lösung mit anderen geeigneten Triebzügen zu finden. Die Gespräche dazu laufen.“

Bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember konnten die ersten modernisierten Triebzüge des Typs LINT41 im „Prignitz-Netz“ zum Einsatz gebracht werden. Die fünf bereits vorhandenen Fahrzeuge werden in den kommenden Monaten um weitere neun redesignte Dieseltriebzüge ergänzt und ersetzen damit den VT 646-Bestand.

Von den Sonderuntersuchungen sind ebenfalls die Fahrten der Regionalbahn-Linie RB 91 zwischen Frankfurt/Oder und Zielona Góra betroffen, die bis zum 26. Februar entfallen.

Für Fragen und Hinweise steht der Kundendialog DB Regio Nord Ost unter 0331 235-6881 zur Verfügung.