Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

12.02.2018 Düsseldorf

Arbeiten an den Weichen entlang der Strecken der Linien RE 2 und RE 42 und der S-Bahn-Linie S 2 ab 20. Februar

Arbeiten in der Zeit vom 20. bis 27. Februar • Fahrplanänderungen im Bereich Gelsenkirchen Hbf - Essen Hbf sowie Gelsenkirchen Hbf - Duisburg Hbf

Die Deutsche Bahn (DB) führt in unterschiedlichen Zeiten und Streckenabschnitten entlang der Regional-Express-Linien RE 2 und RE 42 sowie der S-Bahn-Linie S 2 Arbeiten an den Weichen durch.

RE 2 | > Fahrplantabelle

Die Züge der Linie RE 2 werden zeitweise zwischen Duisburg Hbf und Gelsenkirchen Hbf mit Halt in Oberhausen und Essen-Altenessen umgeleitet. Die Halte in Mülheim (Ruhr) Hbf und Essen Hbf fallen aus. Die in Essen Hbf beginnenden bzw. endenden Züge (nur einzelne Verbindungen) verkehren ab bzw. bis Essen Hbf, jedoch in geänderten Fahrzeiten und werden zwischen Essen und Gelsenkirchen über Duisburg, Oberhausen und Altenessen umgeleitet.

RE 42 | > Fahrplantabelle

Die Züge der Linie RE 42 werden am 20. und 26. Februar zwischen Gelsenkirchen und Duisburg umgeleitet. Die Halte in Mülheim (Ruhr) Hbf und Essen Hbf fallen aus. Zusätzlich halten die Züge in Oberhausen und Essen-Altenessen. Bei den Fahrten des Zwischentaktes (Haltern - Essen) kommt es ebenfalls zu Fahrplanänderungen und Umleitungen.

S 2 | > Alternative Fahrtmöglichkeiten

Die Züge der Linie S 2 fallen zwischen Essen Hbf und Gelsenkirchen Hbf aus. Aufgrund unterschiedlicher Bauzustände sind verschiedene Ersatzmaßnahmen erforderlich.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline von DB Regio NRW unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.