Ein Berliner Urgestein auf dem Weg in die Zukunft: Ein Baustellenrundgang am Bahnhof Zoologischer Garten

Haupthalle

Artikel: Ein Berliner Urgestein auf dem Weg in die Zukunft: Ein Baustellenrundgang am Bahnhof Zoologischer Garten

Nicht erst seit dem Bestseller „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ von Christiane F. ist der Bahnhof Berlin Zoologischer Garten weltberühmt. Während der Teilung Berlins übernahm er sogar zeitweise die Rolle eines Hauptbahnhofs. In seiner 140-jährigen Geschichte hat er schon so mache Wandlung mitgemacht. Seinen ersten großen Umbau erfuhr er im Zuge der Planungen für die Olympischen Sommerspiele 1936. Seit rund acht Jahren wird er nun kernsaniert.

Projektleiter Thorsten Schulz im Fußgängertunnel, der Reisende und Besucher:innen durch die Baustelle leitet.

Bahnhof mit 140-jähriger Geschichte

„Wir haben es hier mit einem riesigen Flickenteppich an Baumaterialien und Bautechniken der letzten 100 Jahre zu tun“, erklärt Thorsten Schulz. Der Vermessungsingenieur ist zuständig für Großprojekte bei DB Station&Service und übernahm 2014 die Projektleitung bei der Modernisierung des Bahnhofs. 

In der ersten Bauphase, die von 2014 bis 2021 dauerte, standen zunächst die sogenannten Zooterrassen im ersten Obergeschoss im Fokus. Die mehr als hundert Meter lange Restaurant-Etage wurde komplett entkernt und anschließend barrierefrei saniert. Anschließend war die Erdgeschossfläche an der Reihe.

Die technischen Anlagen wurden komplett erneuert, Verkehrswege verbessert und neue Ladenflächen eingerichtet. 2021 wurden die hellen und freundlichen Passagen, in denen historische Elemente das moderne und funktionale Design harmonisch ergänzen, eröffnet. „Wer genau hinschaut, erkennt beim Zugang Treppenabgang von der Zwischenebene in die sogenannte Regional- und Fernbahnhalle auch noch die ursprünglichen Schriftzüge“, berichtet Schulz.


  von

Im Frühjahr gestartet: 2. Bauabschnitt für die Modernisierung

Seit Juni 2022 läuft nun die Entkernung der S-Bahn-Halle im Erdgeschoss. Parallel startet das Projektteam mit der Entwurfs- und Ausführungsplanung. Auf rund 7.000 Quadratmetern – einschließlich Kellerflächen und den Räumen der Bundespolizei – steht in den kommenden Jahren die Sanierung der Bausubstanz, die Erneuerung der technischen Anlagen und des Brandschutzes an.  

2027 soll auch dieser Bauabschnitt fertiggestellt sein. „Bis der Bahnhof dann bis hin zu den Gleishallen und den Bahnsteigen den Ansprüchen des Brandschutzkonzepts und den heutigen Anforderungen im technischen Bedarf entspricht, werden aber sicher noch zehn Jahre vergehen“, prognostiziert Thorsten Schulz.

Mit täglich rund 100.000 Reisenden und Besucher:innen gilt der Bahnhof Zoologischer Garten heute als wichtiger Regionalbahnhof Berlin. Mehr als 325.000 Zügen im Jahr halten an dem zentralen Verkehrspunkt im Westen der Hauptstadt.