DB Logo

Rangierbahnhof Maschen

Größte Rangierbahnhof Europas - wichtigste Drehscheibe des Nordens

Der Rangierbahnhof Maschen liegt südlich von Hamburg. Er ist der größte Rangierbahnhof Europas und somit auch die wichtigste Drehscheibe des Nordens.

Die Zugbildungsanlage (ZBA) Maschen spielt im Gesamtkonzept der Produktion des Einzelwagenverkehrs eine herausragende Rolle. Neben der Funktion als internationales Drehkreuz nach Skandinavien mit direkten Verbindungen nach Dänemark und Schweden sowie die Sammlung und Verteilung von Einzelwagen im Bereich Hamburg Hafen, Lüneburg und Schleswig-Holstein hat sie eine Schlüsselfunktion für die Hinterlandanbindung vor allem der großen Nordseehäfen Hamburg und Bremerhaven sowie der Ostseehäfen Lübeck. Kiel und den Elbhäfen Stade Bützfleth und Cuxhaven.

Die Zugbildungsanlage Maschen wurde am 7. Juli 1977 eingeweiht, hat eine Länge von 7.000 Metern und eine Breite von 700 Metern. Bis zu 100 ankommende uns abfahrende Güterzüge werden werktäglich in Maschen behandelt. Die maximale Rangierleistung beträgt rund 4.000 Wagen pro Tag.

Rund 700 DB Cargo-Mitarbeiter arbeiten hier rund um die Uhr.

Der Rangierbahnhof Maschen verfügt über eine eigene Feuerwehr. Sie besteht aus rund 27 Mitarbeitern aufgeteilt in drei Gruppen. 

Daten, Zahlen, Fakten im Überblick:

Anlagen und Einrichtungen

Länge: ca. 7000m

Breite: ca. 700 m

Höhe der Ablaufberge: ca. 3 m

Gelände: ca. 280 ha (einschl. Zulaufstrecke)

4 Mio m3 Torfabtrag

10 Mio m3 Sandauftrag

29 Brückenbauwerke

21 km Entwässerungsleitungen

14 km Trinkwasserleitungen

11 km innerdienstliche Strassen

27 km öffentliche Strassen, Wege und Plätze (insgesamt 14 ha)

272 km Rangierwege

54 Gebäude insgesamt (243 000 m3 umbauter Raum)

Errichtete Gleisnetzlänge

590 000 Schwellen

20 000 t Kleineisen

1,5 Mio t Schotter

215 000 t Siemens-Martin-Schlacke

56 000 t heller Kalksteinsplitt

750 Weichen

3300 Isolierstösse

26 Gleissperren

122 Vorsignale

100 Hauptsignale

688 Rangiersignale (Ls-Signale)

26 Balkengleisbremsen

88 Beidrückförderanlagen

2408 Schienenkopfschalter

47253 Adern-km (bis zu 200 Adern je Kabel)

140 km Betonkabelkanäle

210 km Fahrleitung

2800 Flach- und Gittermasten

3 Einspeisungsstationen für die elektrische Energie / 2716 Lichtpunkte

Ein- und Ausgang von Wagen

Bis zu 3.500 Wagen / Tag

Steuerungsanlagen

2 Einfahr- und Ablaufstellwerke

2 Zugbildungsstellwerke

1 Koordinierungsrechner je System

6 Ablaufsteuerrechner ( je 2 pro System und 1 Reserverechner)

Gleiszahlen

N/S-System

Einfahrgruppe: 16 Gleise

Richtungsgruppe: 48 Gleise, davon 40 bergseitig nutzbar

S/N-System

Einfahrgruppe : 16 Gleise

Richtungsgruppe: 64 Gleise, davon 48 bergseitig nutzbar

Zugbildungen

N/S-und S/N-System

circa 40 unterschiedliche Zieldestinationen

Züge

Bis zu 100 Ein- und Ausgangszüge werktäglich

Historie

07.07.1970 Erster Spatenstich für den neuen Rangierbahnhof

10.04.1972 Der 1. Zug befährt die Neubaustrecke Jesteburg – Machen

10.04.1975 Inbetriebnahme der Strecke Stelle – Maschen – Meckelfeld

22.03.1977 Inbetriebnahme des Nord/Süd-Systems

07.07.1977 Feierliche Einweihung

27.05.1979 Inbetriebnahme des Süd/Nord-Systems

28.09.1980 Inbetriebnahme der Gesamtanlage

ab Juli 2002 Einführung ÖS-PVG

07.07.2002 25 Jahre Zugbildungsanlage Maschen

30.09.2002 Arbeitsaufnahme der Zentralen Dispostelle

05.09.2003 Feierliche Inbetriebnahme der Zentralen Dispostelle

07.07.2014 Feierliche Übergabe der Zugbildungsanlage (Zba) Maschen nach Komplettumbau

Stand: April 2019