DB Logo

Stuttgart

Bahn beginnt Ausrüstung der S-Bahn-Stammstrecke mit Digitaltechnik

Wenn die Deutsche Bahn dieses Jahr während der Sommerferien die Modernisierung der S-Bahn-Stammstrecke fortsetzt und dazu den Tunnel in Stuttgart erneut und für den Zugverkehr sperrt, fährt die S-Bahn wieder Halbstundentakt auf geänderten Linien • Die S-Bahn hält wie im vergangenen Jahr im Hauptbahnhof an den Gleisen 1 bis 5 und Busse fahren zu den innerstädtischen S-Bahn-Stationen weiter • Die S15 verbindet auf direktem Weg Stationen im Norden mit Stuttgart-Vaihingen im Süden

Der digitale Eisenbahnknoten in Stuttgart nimmt Gestalt an. Wenn die Deutsche Bahn (DB) in diesem Sommer die Modernisierung der S-Bahn-Stammstrecke fortsetzt, beginnen auch die Arbeiten zur Ausrüstung der Strecke mit dem European Train Control System (ETCS). Dazu verlegt die DB jetzt rund 400 Kilometer neue Kabelleitungen. Das Umstellen von der heute konventionellen Signaltechnik macht allein die Stammstrecke mindestens 20 Prozent leistungsfähiger. Die Fahrgäste profitieren ab Ende 2025 von Angebotsausweitungen bei der S-Bahn. Bis dahin gehen die Arbeiten in den kommenden Jahren weiter.

Zum zweiten Mal sperrt die Bahn während der diesjährigen Sommerferien in Baden-Württemberg die Tunnelstrecke zwischen den Stuttgarter S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof (tief) und Vaihingen. Von Samstag, 30. Juli, bis zum Betriebsbeginn am Montag, 12. September 2021, gibt es umfangreiche Fahrplanänderungen. Die DB bittet ihre Reisenden, sich vor Fahrtantritt zu informieren. Die Fahrzeiten sind überwiegend länger. Auf vielen Verbindungen wird ein Umsteigen notwendig, nicht aber zwischen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Vaihingen. Hier bietet die S15 tagsüber von Montag bis Freitag auch 2022 wieder direkte Verbindungen.

S-Bahn-Verkehr

Für sechs Wochen fahren die S-Bahnen – wie im vergangenen Jahr – die Stuttgarter Stationen Hauptbahnhof (tief), Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße, Universität und Österfeld nicht an. Die Bahn leitet einen Teil der Züge um. Sie fahren ohne Halt zwischen Hauptbahnhof und Vaihingen. Zentraler Punkt im Liniennetz der S-Bahn ist Stuttgart Hauptbahnhof. Der S-Bahn-Betrieb verkehrt dann wieder von den Gleisen 1 bis 5. Auf allen S-Bahn-Linien fahren die Züge jeweils im Halbstundentakt und weitgehend zu den gewohnten Zeiten. In den Außenbereichen ergänzen die eigens während der Bauarbeiten eingesetzten Linien S12 und S15 die Verkehre auf bestimmten Streckenabschnitten zum gewohnten 15-Minuten-Takt. Mit der Linie S15 zwischen Bietigheim und Herrenberg erhält der Stuttgarter Norden ab Feuerbach auch 2022 eine Direktverbindung nach Vaihingen in den Süden Stuttgarts – mit Umfahrung der Innenstadt.

Liniennetzgrafik

 Die Linienübersicht im Einzelnen:
  • S1 Kirchheim (Teck)–Herrenberg

Die S-Bahnen der Linie S1 halten oben in Stuttgart Hauptbahnhof. Die Bahn leitet die Züge ohne Halt zwischen Hauptbahnhof und Stuttgart-Vaihingen um.

  • S12 Esslingen (Neckar)–Schorndorf

Die S-Bahnen der Linie S12 fahren von Montag bis Freitag. Zwischen Esslingen (Neckar) und Stuttgart-Bad Cannstatt verkehren zusammen mit der S1 somit wie üblich vier Züge pro Stunde und je Richtung. Auf dem Linienabschnitt Bad Cannstatt–Schorndorf ergibt sich gemeinsam mit der S2 der gewohnte 15-Minuten-Takt.

  • S15 Bietigheim–Herrenberg

Die S-Bahnen der Linie S15 fahren tagsüber von Montag bis Freitag. Mit dem Umfahren der Innenstadt bietet sie für den Norden des S-Bahn-Netzes eine Direktverbindung von und nach Stuttgart-Vaihingen im Süden.

  • S2 Schorndorf–Stuttgart Hauptbahnhof

Die S-Bahnen der Linie S2 fahren zwischen Schorndorf und Stuttgart Hauptbahnhof oben.

  • S23 Backnang–Filderstadt

Von Backnang fahren die S-Bahnen über Flughafen/Messe hinaus bis Filderstadt. Die S-Bahnen der Linie S23 halten oben in Stuttgart Hauptbahnhof. Die Bahn leitet die Züge ohne Halt zwischen Hauptbahnhof und Vaihingen um.

  • S30 Stuttgart-Vaihingen–Filderstadt

Das Zugpendel der S30 stellt von Montag bis Freitag das gewohnte Zugangebot zwischen Vaihingen und Filderstadt sicher – samstags und sonntags zwischen Vaihingen und Flughafen/Messe.

  • S4 Backnang/Marbach (Neckar)–Stuttgart Hauptbahnhof

Die S-Bahnen der Linie S4 beginnen und enden oben in Stuttgart Hauptbahnhof.

  • S5 Bietigheim-Bissingen–Stuttgart Hauptbahnhof

Die S-Bahnen der Linie S5 beginnen und enden oben in Stuttgart Hauptbahnhof.

  • S6 Weil der Stadt–Stuttgart Hauptbahnhof

Die S-Bahnen der Linie S6 beginnen und enden oben in Stuttgart Hauptbahnhof. Zusammen mit der S60 ergibt sich von Montag bis Samstag im Linienabschnitt zwischen Renningen und Stuttgart-Zuffenhausen der gewohnte tagsüber durchgängige 15-Minuten-Takt.

  • S60 Böblingen–Renningen/Stuttgart-Zuffenhausen

Die S-Bahnen der Linie S60 fahren von Montag bis Samstag zwischen Böblingen und Stuttgart-Zuffenhausen. Sonntags pendelt die S60 zwischen Böblingen und Renningen.

  • Zugangebot zwischen Vaihingen und Hauptbahnhof auch mit Regionalverkehr

Einzelne Regionalexpress-Züge (RE) der Linien RE 14a und RE 14b ergänzen in diesem Jahr das Zugangebot auf der Panoramabahn zwischen Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart Hauptbahnhof.

Busse fahren die S-Bahn-Stationen entlang der Stammstrecke an

Während der Bauarbeiten fahren Busse die innerstädtischen S-Bahn-Stationen entlang der Stammstrecke an. Die Busse sind als Schienenersatzverkehr (SEV) besonders gekennzeichnet. Die Bahn richtet zwei separate Buslinien ein. Die beiden Busrouten treffen zum Umsteigen an der Haltestelle Universität (Schleife) zusammen. Die Linie SEV1 fährt von Hauptbahnhof/Arnulf-Klett-Platz über Wilhelmsbau (in der entgegengesetzten Richtung: über Haltestelle Büchsenstraße), Feuersee, Schwabstraße, Westbahnhof zur Universität Stuttgart. Ab dort fahren die Busse der Linie SEV2 weiter über Stuttgart-Österfeld nach Stuttgart-Vaihingen. Im Bereich der Innenstadt zwischen Hauptbahnhof und Universität (Schleife) fahren von montags bis freitags die Ersatzbusse im Abstand von fünf Minuten. Die Busse der Linie SEV2 fahren alle 20 Minuten.

Ausweitung des Angebots bei Stadtbahnen U34 und Expressbussen X60

Für die Fahrgäste fahren darüber hinaus mehr Stadtbahnen und Expressbusse. Die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) weiten die Verbindungen der Stadtbahn zwischen Vaihingen und Innenstadt aus. Dazu verlängern sie die Linie U34 Vogelsang–Rotebühlplatz–Heslach in der Hauptverkehrszeit bis Vaihingen. Auf der Expressbuslinie X60 Leonberg­–Flughafen/Messe fahren zur Taktverdichtung zusätzliche Busse zwischen den Haltestellen Leonberg Bahnhof und Universität (Schleife). An der Haltestelle Universität (Schleife) besteht Anschluss an die beiden Ersatzbuslinien der S-Bahn. Das ausgeweitete Angebot auf den Linien U34 und X60 finanziert der Verband Region Stuttgart.

Im Innenstadtbereich ist für kurze Entfernungen auch das Fahrrad eine Alternative. Hier bieten sich die Leihfahrräder und -pedelcs von RegioRadStuttgart an. Das Bikesharing-System von Landeshauptstadt Stuttgart und Deutscher Bahn hat zahlreiche Verleihstationen in der City. Wer eine VVS-Polygocard besitzt, hat bei jeder Ausleihe eines Fahrrads 30, bei Pedelecs 15 Freiminuten.

Webseite: regioradstuttgart.de

Busse auf Bestellung (On-Demand-Service) als Ergänzung

Als Ergänzung zum klassischen SEV bietet die S-Bahn Stuttgart auch in diesem Jahr wieder Busse auf Bestellung (On-Demand-Service) an: Auf Route 1 verbindet der On-Demand-Shuttle Vaihingen mit der Universität. Der Einsatz erfolgt von Montag bis Samstag jeweils zwischen 20 und 24 Uhr sowie am Sonntag von 8 bis 24 Uhr. Auf Route 2 bieten die Shuttles samstags und sonntags von 0 Uhr bis 8 Uhr Fahrgästen die zusätzliche Möglichkeit, nachts und früh morgens komfortabel aus der Innenstadt nach Hause zu kommen: Direkt und möglichst nah an das Ziel. Dazu halten die On-Demand-Busse nicht nur an den üblichen S-Bahn-Stationen, sondern bedienen darüber hinaus auf den Routen auch eine Vielzahl virtueller Haltestellen.

Fahrgäste bestellen den Service über die App Mobility Stuttgart der S-Bahn oder per Anruf bei der Telefonnummer 0711 93383798 zum Festnetz Ortstarif. Für die Mitfahrt im On-Demand-Service benötigen die Fahrgäste lediglich gültige DB-Fahrscheine oder VVS-Verbundfahrscheine oder ein 9-Euro-Ticket.

Mehr Information zum On-Demand-Service während der Stammstreckensperrung 2022 gibt es hier: s-bahn-stuttgart.de/on-demand-service

Für ein optimales Angebot während der Modernisierung der Stammstrecke arbeitet die S-Bahn Stuttgart mit der DB-Tochter ioki zusammen. Mit Hilfe der intelligenten Plattform ermöglicht ioki als Technologiepartner eine flexible und in den öffentlichen Nahverkehr integrierte On-Demand-Mobilität und stärkt so nachhaltig den ÖPNV in Stuttgart.

Einschränkungen im Fahrplan auch beim Fern- und Regionalverkehr

Der S-Bahn-Betrieb über die fünf Gleise im Hauptbahnhof in Stuttgart führt auch zu Anpassungen in den Fahrplänen von Fern- und Regionalverkehr.


DB Fernverkehr

Die Züge der zweistündlichen Intercity-Linie (IC) 30 Hamburg–Koblenz–Stuttgart und der Intercity-Express-Linie (ICE) 47 Dortmund/Düsseldorf–Köln–Stuttgart fahren größtenteils von und nach Karlsruhe. Die Halte in Vaihingen (Enz) und Stuttgart Hauptbahnhof entfallen dabei. Mit den ICE Dortmund–Düsseldorf–Köln–Stuttgart–München haben Fahrgäste alle zwei Stunden eine direkte Verbindung zwischen Düsseldorf/Köln und Stuttgart.

Die Züge der stündlichen IC-Linie 87 Stuttgart–Horb–Singen–Zürich fahren wegen einer Streckensperrung zum zweigleisigen Ausbau der Gäubahn im Abschnitt Horb–Neckarhausen nur zwischen Rottweil und Singen/Zürich. Von und nach Zürich steigen die Fahrgäste teilweise in Singen (Hohentwiel) um. Zwischen Stuttgart und Rottweil bestehen Verbindungen mit S-Bahn und/oder Regionalverkehr sowie zusätzlich einem Ersatzverkehr mit Bussen.

Regionalverkehr

  • IRE 4A/RE 4 Stuttgart–Horb–Rottweil–Tuttlingen–Singen–Konstanz
  • RE 14a/RB 14a Stuttgart–Eutingen im Gäu–Horb–Rottweil
  • RE 14b/RB 14b Stuttgart–Herrenberg–Eutingen im Gäu–Freudenstadt

(jeweils DB Regio Baden-Württemberg)

Die Regional-Express- (RE) und Regionalbahn-Züge (RB) der Linie 14 beginnen und enden in Böblingen statt in Stuttgart Hauptbahnhof. Auf der Strecke zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Stuttgart-Vaihingen fahren abweichend die S-Bahn-Linien S1, S15 und S23. Nur einzelne RE/RB-Züge der Linie 14 fahren zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Böblingen. Wegen der Arbeiten zum zweigleisigen Ausbau sowie zum Bau eines Elektronischen Stellwerks in Horb ist die Gäubahn im Abschnitt Rottweil–Horb und zum Teil bis Eutingen im Gäu für den Zugverkehr gesperrt. Das führt zu umfangreichen Fahrplanänderungen und einem Ersatzverkehr mit Bussen bei den Zügen von und nach Rottweil/Singen/Konstanz. Zwischen Stuttgart-Vaihingen und Herrenberg/Eutingen im Gäu ersetzt DB Regio die ausfallenden IC-Züge.

  • IRE 6 Stuttgart–Reutlingen–Tübingen

(SWEG Bahn Stuttgart)

Die Interregio-Express-Züge (IRE) Stuttgart–Tübingen fahren nicht ab/bis Stuttgart Hauptbahnhof. Die Deutsche Bahn leitet die Züge nach Kornwestheim um. Die IRE-Züge halten dafür zusätzlich in Stuttgart-Untertürkheim. Zwischen Untertürkheim und Hauptbahnhof fahren die S-Bahnen der Linie S1, von und nach Bad Cannstatt zusätzlich S-Bahnen der Linie S12. Am Bahnhof Untertürkheim halten auch Stadtbahnen der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB), die in Richtung Innenstadt (U4) und Bad Cannstatt Wilhelmsplatz (U13) fahren. Zwischen Kornwestheim und Stuttgart fahren die S-Bahnen der Linien S4, S5 und S15.

  • IRE 6a Stuttgart–Reutlingen–Tübingen–Aulendorf(–Ulm)
  • IRE 6b/RB 6b Stuttgart–Reutlingen–Tübingen–Rottenburg–Horb

(jeweils DB Regio Baden-Württemberg)

Sowohl die IRE-Züge Stuttgart–Aulendorf(–Ulm) als auch die IRE- und RB-Züge Stuttgart–Rottenburg–Horb beginnen und enden in Plochingen statt in Stuttgart Hauptbahnhof. Zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Plochingen weichen die Fahrgäste auf die Züge der Linien S1 Herrenberg–Kirchheim/Teck, RE 5 Stuttgart–Lindau-Reutin, RE 12 Heilbronn–Tübingen oder RB 18 Osterburken–Tübingen aus.

  • RE 8 Stuttgart–Heilbronn–Würzburg

(Go-Ahead Baden-Württemberg)

Die Züge der Linie RE 8 sind in der Regel nur zwischen Würzburg Hbf und Bietigheim-Bissingen im Einsatz. Sechs Zugverbindungen pro Tag (morgendliche Pendlerzüge sowie die letzte Tagesverbindung von Würzburg nach Stuttgart Hbf) enden bzw. starten weiterhin in Stuttgart Hbf. Zwischen Stuttgart und Bietigheim-Bissingen können Fahrgäste die S-Bahnen der Linie S5 oder die Züge der Linien RE 12 Tübingen–Stuttgart–Heilbronn sowie RB 18 Tübingen–Stuttgart–Heilbronn–Osterburken nutzen.

  • RE 12 Tübingen–Stuttgart–Heilbronn
  • RB 18 Tübingen–Stuttgart–Heilbronn–Osterburken

(SWEG Bahn Stuttgart)

Die Ankunfts- und Abfahrzeiten der Züge der Linien RE 12 und RB 18 sind leicht verändert und verschieben sich im Minutenbereich.

  • RB 17 Stuttgart–Pforzheim

(SWEG Bahn Stuttgart)

Die Züge der Linie RB 17 fahren überwiegend zwischen Pforzheim und Bietigheim-Bissingen. Die Halte in Ludwigsburg und Stuttgart Hauptbahnhof entfallen. Davon ausgenommen sind einzelne Zugfahrten in der Hauptverkehrszeit und spät abends. Zwischen Bietigheim-Bissingen und Stuttgart Hauptbahnhof fahren die S-Bahnen der Linie S5 sowie die Züge der Linien RE 12 Heilbronn–Stuttgart–Tübingen und RB 18 Osterburken–Heilbronn–Stuttgart–Tübingen. Fahrgäste weichen auf diese Linien aus.

  • MEX19/MEX 90 Stuttgart–Backnang–Schwäbisch Hall-Hessental(–Crailsheim)

(DB Regio Baden-Württemberg)

Die Linien der Metropolexpress-Züge (MEX) 19 und 90 werden im Fahrplan getauscht. Die Züge der Linie MEX 19 Gaildorf West–Stuttgart Hauptbahnhof fahren nur im Abschnitt zwischen Gaildorf West und Backnang. Die Züge der Linie MEX 90 fahren überwiegend zwischen Schwäbisch Hall-Hessental und Backnang. Die meisten Züge dieser Linie entfallen von 9 bis 18 Uhr zwischen Backnang und Stuttgart Hauptbahnhof. Morgens und abends fahren mehrere Züge zwischen Backnang und Stuttgart Hauptbahnhof mit späteren Ankunfts- und Abfahrzeiten. Auch am Morgen und am Abend fallen noch einzelne Zugfahrten zwischen Winnenden und Stuttgart Hauptbahnhof aus. Zwischen Backnang, Winnenden und Stuttgart Hauptbahnhof nutzen die Fahrgäste als Ersatz die S-Bahnen der Linie 23 Backnang–Filderstadt.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Die Deutsche Bahn empfiehlt für Auskünfte ihre elektronischen Fahrplanmedien. Informationen in Echtzeit gibt es sowohl in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der App DB Navigator als auch bei bahn.de/Reiseauskunft. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, von 7 bis 20 Uhr). Für Nutzer:innen des ÖPNV in der Region hat die S-Bahn die App Mobility Stuttgart. Sie bietet zusätzlich die Vernetzung zum umweltfreundlichen Bikesharing von RegioRadStuttgart sowie zu den E-Scootern von Voi.

Go-Ahead Baden-Württemberg informiert die Fahrgäste zu den Änderungen im Fahrplan auf der Webseite go-ahead-bw.de/fahrplanabweichungen. Die Änderungen bei den Linien der SWEG Bahn Stuttgart finden Fahrgäste auf der Webseite sweg.de/verkehrsmeldungen.

Fahrgäste können VVS-Angebote mit Zeitbeschränkungen flexibler nutzen

Abonnent:innen, die ein Ticket des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS) mit einer Zeitbeschränkung haben, erhalten mehr Flexibilität. Während des Aktionszeitraums des 9-Euro-Tickets bis zum 31. August 2022 gelten für diese Angebote selbstverständlich wie bisher keine zeitliche Begrenzung. Im Zeitraum der Sperrung der Stammstrecke vom 1. bis 11. September 2022 können die Abonnent:innen die VVS-Tickets überwiegend eine halbe Stunde früher nutzen.

1. bis 11. September – Zeitregelungen für VVS-Angebote mit Zeitbeschränkungen:

  • Das 9-Uhr-Ticket und das 14-Uhr-juniorTicket gelten von Montag bis Freitag bereits ab 8.30 Uhr.
  • Die Ausweise der Studierenden gelten montags bis freitags bereits ab 17.30 Uhr als VVS-Ticket.
  • Die unentgeltliche Mitnahmeregelung (einer erwachsenen Person und aller eigenen Kinder oder bis zu 3 Kinder – jeweils 6 bis 17 Jahre) beim TicketPlus beginnt montags bis freitags schon um 18.30 Uhr. Ab 18.30 Uhr am Freitag wird beim TicketPlus die netzweite Gültigkeit vorgezogen.
  • Für die Mitnahme von Fahrrädern in S-Bahnen ist von montags bis freitags ein Kinderticket nur noch im Zeitraum 6 bis 8.30 Uhr notwendig.

Bahn kennzeichnet Wege zu Bushaltestellen in grüner Farbe

Die Wege zu den Haltestellen, an denen die als Ersatzverkehr gekennzeichneten Busse abfahren, markiert die Bahn mit einer grünen Bodenlinie. Die Wegeleitung bietet allen Bahnreisenden beim Umsteigen eine gute Orientierung. Damit das Umsteigen zwischen S-Bahnen und Bussen möglichst problemlos abläuft, setzt die DB zudem rund 60 Baustellen-Buddys zusätzlich für Service und Informationen ein. Diese sind in einem auffälligen rot gekleidet und leicht als Hilfe zu erkennen. Hilfe bieten an den größeren S-Bahn-Stationen auch die digitalen Vitrinen, in denen die Bahn ihre Fahrgäste über die Änderungen im S-Bahn-Verkehr informiert.

Aufenthalt in den Stationen wird für die Fahrgäste komfortabler

Parallel zum Start der digitalen Ausrüstung der Strecke setzt die Deutsche Bahn in diesem Jahr die Modernisierung der S-Bahn-Stationen fort. Nach der Station Stuttgart Hauptbahnhof (tief) im Vorjahr erhalten nun Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße und Universität ein helles und modernes Erscheinungsbild. Die Fahrgäste profitieren bereits nach den Sommerferien von mehr Komfort durch frische Wandpaneele und moderne Stützen mit Effektbeleuchtung. Neue Bahnsteigbeläge hat die Bahn bereits im vergangenen Jahr in den Stationen Stadtmitte und Schwabstraße verlegt. Einen neuen und modernen Bahnsteigbelag erhält während dieses Sommers auch die Station in Österfeld. Die DB investiert für die moderne Gestaltung der Stationen rund 40 Millionen Euro. Darin einbezogen sind unter anderem auch die Verbesserungen der Barrierefreiheit durch neue Aufzugs- und Fahrtreppenanlagen in den Stationen Stadtmitte und Feuersee. Den neuen Aufzug in der Station Stadtmitte können Fahrgäste nach den Sommerferien nutzen.

Zuverlässiger Einsatz der S-Bahnen auf Panoramabahn durch Schmieren

Einem zuverlässigen Einsatz der Stuttgarter S-Bahn-Fahrzeuge auf der Panoramabahn steht nichts mehr im Weg. Die DB Systemtechnik hat das komplexe Zusammenspiel von Rad und Schiene im Zusammenhang mit der erhöhten Radabnutzung durch das Befahren der innerstädtischen Gäubahnstrecke im vergangenen Jahr untersucht. Durch ein Schmieren der Schienen kann der Abrieb an Rädern und Schienen auf normalem Niveau gehalten werden. Eine Art Blaupause dafür ist die S-Bahn-Wendeschleife an der Schwabstraße, die vergleichbare Kurvenverhältnisse wie die Panoramabahn aufweist. Für das Schmieren der Schienen setzt die Bahn unter anderem drei stationäre Technikanlagen vor besonders engen Streckenbögen ein. In dem Betriebskonzept während der Stammstreckensperrung leitet die Bahn planmäßig die Linien S1, S15 und S23 zwischen Hauptbahnhof/Feuerbach und Vaihingen über die Panoramabahn um.

S-Bahn weitet Angebot nach den Sommerferien aus

Ab Montag, 12. September 2022, gibt es für die Fahrgäste der S-Bahn Stuttgart noch mehr tägliche Zugfahrten und noch mehr Platz in den Zügen:


Neue S62 Weil der Stadt–Stuttgart-Zuffenhausen

Unmittelbar nach der Stammstreckensperrung startet zwischen Weil der Stadt und Stuttgart-Zuffenhausen die neue Linie S62. Der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn reagieren damit auf die starke Nachfrage auf der S6 in der Zeit vor Corona. Die neue S62 ergänzt das Angebot auf der S6. In den Hauptverkehrszeiten – Montag bis Freitag zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 15.30 und 19 Uhr – fährt die S62 vorerst zwischen Weil der Stadt und Stuttgart-Zuffenhausen. Damit erhöht sich das Zugangebot zwischen Weil der Stadt und Stuttgart-Zuffenhausen am Tag um 13 Züge je Richtung.

Unter Berücksichtigung der infrastrukturellen Möglichkeiten im gesamten Streckenbereich hält die S62 zwischen Weil der Stadt und Stuttgart-Zuffenhausen zunächst an den S-Bahn-Stationen Leonberg, Ditzingen, Weilimdorf und Korntal. Die Fahrgäste profitieren neben dem dichteren Taktangebot zusätzlich auch von kürzeren Fahrzeiten. Von Weil der Stadt nach Ditzingen benötigt die S62 nur 16 Minuten anstatt 21 Minuten mit der S6. Mit den reduzierten Halten fungiert die S62 auf der Strecke als eine Art „Express-S-Bahn“. Sobald im Bahnhof Stuttgart-Feuerbach das Bahnsteiggleis 130 fertiggestellt ist, soll in einen nächsten Schritt die Linie bis dorthin verlängert werden.

S-Bahnen fahren in Rushhour überwiegend mit maximal möglicher Zuglänge

Für die mit Stuttgart 21 möglichen Angebotsausweitungen wächst die Fahrzeugflotte der S-Bahn Stuttgart von 157 auf 215 Fahrzeuge. Die bei Alstom bestellten 58 neuen Fahrzeuge des Typs 430 treffen im zweiten Halbjahr 2022 nach und nach ein. Die S-Bahn nutzt die einsatzbereiten Neufahrzeuge, um in der Hauptverkehrszeit mehr Züge mit drei zusammenhängenden S-Bahn-Fahrzeugen zu fahren. Die als „Langzüge“ bezeichneten Züge sind bei der S-Bahn in Stuttgart die maximal mögliche Zuglänge. Die Züge der S-Bahn-Linien S1 bis S3 fahren während der Hauptverkehrszeit in vollemUmfang als Langzüge. Die Züge der Linien S4 bis S6 stellt die S-Bahn überwiegend auf Langzüge um. Die komplette Umstellung erfolgt hier zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022.

Ohne Halte: Mehr S1-Züge zwischen Böblingen und Herrenberg

Auf der S1 fahren ab 12. September in der Hauptverkehrszeit mehr S-Bahnen zwischen Böblingen und Herrenberg. Die insgesamt acht neuen Zugfahrten sind ohne Halt zwischen beiden Städten. Hintergrund ist, dass die S-Bahnen während der Rushhour jetzt mit maximal möglicher Zuglänge fahren. Ein sogenannter „Langzug“, bestehend aus drei Triebfahrzeugen, kann in Böblingen aber nicht wenden, da das dafür vorgesehene Gleis zu kurz ist. Deshalb verlängert die S-Bahn Stuttgart die betreffenden Zugfahrten um den Abschnitt Böblingen–Herrenberg sowie auf der Rückfahrt um den Abschnitt Herrenberg–Böblingen. Da zu diesen Zeiten die schnellen Intercity-Züge Stuttgart–Zürich alle zwei Stunden fahren, gibt es keine Fahrplanreserven, um in Hulb, Ehningen, Gärtringen und Nufringen zu halten.

S1 ohne Halt zwischen Böblingen und Herrenberg:

Böblingen ab 8.44 Uhr, 14.44 Uhr, 16.44 Uhr und 18.44 Uhr

S1 ohne Halt zwischen Herrenberg und Böblingen:

Herrenberg ab 9.04 Uhr, 15.04 Uhr, 17.04 Uhr und 19.04 Uhr