DB Logo

Mecklenburg-Vorpommern

Ab 17. September weitere Stabilisierung des Verkehrs in Mecklenburg-Vorpommern

Bis Freitag ergänzend Expressbusse für die Linie RB17

In den letzten Wochen musste das Verkehrsangebot in Mecklenburg-Vorpommern aufgrund eines erhöhten Krankenstands vorübergehend angepasst werden. Aktuell werden Stand heute 98 Prozent des Verkehrsangebots erbracht. DB Regio Nordost hat durch verschiedene planerische Maßnahmen intensiv gegengesteuert und kurzfristig weitere Kolleg:innen an Bord geholt, sodass ab dem 17. September nahezu das vollständige Verkehrsangebot gefahren werden kann.

Dies sind die Abweichungen im Detail:

  • RB17
    Am 15. und 16. September fahren etwa zwei Drittel aller Züge. Zwischen Ludwigslust und Schwerin werden kurzfristig Expressbusse für die ausfallenden Leistungen eingesetzt. Details zu den Fahrzeiten folgen unter www.bahn.de/aktuell
    Ab Samstag, dem 17. September, wird die RB17 wieder in vollem Umfang fahren.
  • RE4
    Es wird ab dem 19. September wieder ein vollständiger Zweistundentakt zwischen Ueckermünde und Pasewalk angeboten.
    Darüber hinaus gilt aufgrund der Bauarbeiten auf der RE4 ein Baufahrplan. Details unter bahn.de/aktuell und bahn.de/bauarbeiten.
  • RE7 (Verdichterlinie mit täglich einzelnen Fahrten zwischen Greifswald und Stralsund)
    Die Fahrten der RE7 zwischen Greifswald und Stralsund (zwei bis vier Züge pro Richtung und Tag, je nach Fahrplantag) werden vsl. ab dem 4. Oktober wieder angeboten. Als Ersatz können bis dahin die Züge der Linie RE3 oder RE10 genutzt werden, die gemeinsam ein stündliches Angebot zwischen Stralsund und Greifswald bieten.