DB Logo

Gutes Rad nicht teuer: Deutsche Bahn versteigert Berliner Fundräder

Erste DB-Online-Versteigerung für Fahrräder am 28. und 29. April • 40 Räder der Fundstelle Berlin-Lichtenberg • Registrierung auf der Auktionsplattform vorab notwendig • Abholen der Räder am Bahnhof Berlin-Lichtenberg

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten: Die Deutsche Bahn (DB) versteigert erstmals online Fundräder. Von Donnerstag, 28. April bis Freitag, 29. April 2022 können Interessierte die Fahrräder auf der Auktionsplattform www.fundsachen-auktion.de ersteigern. Fotos der rund 40 Fahrräder, deren Eigentümer:innen sich nicht fristgerecht gemeldet haben oder die DB nicht ermitteln konnte, sind ab 28. April, 9 Uhr morgens online zu begutachten. Gebote starten schon ab 20 Euro.

Die DB kooperiert für die Versteigerung mit dem Auktionshaus M. Clesle. Bieter:innen müssen sich vorab auf der Plattform registrieren – die Freischaltung kann bis zu vier Tage dauern und ist am Tag der Versteigerung selbst nicht mehr möglich. Die glücklichen neuen Besitzer:innen können ihre neuen Fahrräder am Mittwoch, den 4. Mai oder Mittwoch, den 11. Mai, jeweils zwischen 13 und 18 Uhr direkt in der Fundstelle Berlin-Lichtenberg abholen. Ein Versand der Räder ist nicht möglich.

Jährlich werden beim DB Fundservice rund 250.000 Gegenstände erfasst, darunter auch viele Fahrräder. Dank des Engagements der Mitarbeitenden der DB können 60 Prozent der Fundstücke an die Eigentümer:innen zurückgegeben werden, bei hochwertigen Warengruppen wie Laptops oder Handys liegt die Quote sogar bei bis zu 90 Prozent.

Sperrige Gegenstände wie Fahrräder versteigert die DB grundsätzlich lokal. Die nun erstmals online angebotenen Räder stammen aus der Fundstelle in Berlin-Lichtenberg. Wenn die Versteigerung gut angenommen wird, möchte die DB künftig häufiger Online-Auktionen durchführen.

Mitbieten unter www.fundsachen-auktion.de
Weitere Informationen finden Sie unter www.bahn.de/fundservice