DB Logo

Berlin

Neue Bahnbrücke Rahnsdorf

Ingeborg-Hunzinger-Straße bis 30. September für Autoverkehr gesperrt

Die Deutsche Bahn erneuert gegenwärtig Gleisanlagen und Oberleitung zwischen Berlin-Hirschgarten und Erkner. Der Gleisabstand zu der parallel verlaufenden S-Bahntrasse wird vergrößert und vier Eisenbahnbrücken werden neu gebaut. Ab 12. Juli ist der S-Bahnhof Rahnsdorf für fast drei Monate Schwerpunkt der Bauarbeiten:

• Ausbau der Hilfsbrücken, Einbau der neuen Stahlüberbauten, Fertigstellung der neuen S-Bahn-Gleise zwischen Rahnsdorf und Erkner

• Abdichtung des Gleistragwerks am Empfangsgebäude Rahnsdorf

• Kabelverlegungen im Telekom- und Stromnetz

• Herstellung eines Regenwasserkanals für Gebäude-, Straßen- und Brückenentwässerung

• Ersatzneubau von Straße und Gehwegen

• Erneuerung der Ingeborg-Hunzinger-Straße zwischen Fürstenwalder Damm und S-Bahnhof Rahnsdorf durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick

Vom 12. Juli bis 30. September wird die Brückendurchfahrt am S-Bahnhof Rahnsdorf (Ingeborg-Hunzinger-Straße) für den Fahrzeugverkehr gesperrt und eine Umleitung über Schöneiche, S-Bahnhof Friedrichshagen wird eingerichtet. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Die Arbeiten zwischen Berlin-Hirschgarten und Erkner auf rund zehn Kilometern sind Teil des Streckenausbaus Berlin–Frankfurt (Oder)–Staatsgrenze (D/PL) für Geschwindigkeiten bis 160 km/h, wodurch kürzere Fahrzeiten ermöglicht werden. Moderne Elektronische Stellwerkstechnik (ESTW-Technik) erhöht zudem die Leistungsfähigkeit der Strecke, die als Bestandteil der europäischen Verkehrsachse Paris – Berlin – Warschau eine große Bedeutung für den grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehr hat.

Informationen zum Ausbauprojekt Frankfurter Bahn unter

https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/berlin-frankfurt-oder-grenze