DB Logo

Stuttgart

Schnellere Züge und mehr Platz auf der Rheintalbahn ab Mitte Juni

Neue Desiro Züge zwischen Karlsruhe und Basel im Einsatz  Weitere neue Fahrzeuge vom Typ Mireo folgen  Verbesserungen für die gesamte Region

Zum Fahrplanwechsel am 14. Juni startet das neue Fahrplankonzept auf der Rheintalbahn mit modernen und schnelleren Zügen von Karlsruhe über Offenburg und Freiburg nach Basel. Insgesamt 15 neue Fahrzeuge des Typs Desiro von Siemens werden künftig stündlich zwischen Offenburg und Basel unterwegs sein. Der Takt auf der Verbindung wechselt sich ab: In der einen Stunde fährt ein deutlich schnellerer Regionalexpress (Reisende von Offenburg nach Lörrach erreichen das Ziel beispielsweise in 92 Minuten), in der anderen Stunde bedient ein Regionalexpress zusätzlich weitere Bahnhöfe.

„Wir freuen uns, dass unsere Fahrgäste ab Mitte Juni in neuen Zügen sehr viel schneller als bisher im Nahverkehr zum Ziel kommen. Mit einem attraktiven Verkehrskonzept verbinden wir Nordbaden von Karlsruhe bis in die Schweiz“, so David Weltzien, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Baden-Württemberg.

Landesverkehrsminister Winfried Hermann sagte: „Das neue Angebot auf der Rheintalbahn macht den regionalen Schienenverkehr in der Region noch attraktiver und bietet einen Anreiz, das klimafreundliche Verkehrsmittel Bahn stärker zu nutzen. Dies ist ein weiterer Baustein in der Politik des Landes, Baden-Württemberg zum Wegbereiter einer nachhaltigen Mobilität zu entwickeln.“

Für Siemens Mobility erklärte Sabrina Soussan, CEO Siemens Mobility: „Der neue Mireo Zug, der Wirtschaftlichkeit mit Nachhaltigkeit über den gesamten Lebenszyklus des Zuges vereinbart, ist ein Erfolgsprojekt für Siemens Mobility. Der Zug hat seine Erstzulassung termingerecht zur Betriebsaufnahme erhalten und wir freuen uns, dass unsere Mireo- und Desiro-HC-Züge den Fahrgastkomfort und die Kapazität der Rheintalbahn verbessern werden.“

Die neuen Desiro-Züge bieten den Fahrgästen mehr Platz, Komfort und Flexibilität. So sind alle Fahrzeuge mit WLAN ausgestattet, verfügen über Mehrzweckbereiche für Kinderwagen, Gepäck und Fahrräder (zwischen 24 und 51 Fahrradstellplätze je Zug) und eine Videoüberwachung. In diesen Zügen findet eine Rund-um-Fahrgastbetreuung während der gesamten Fahrt statt – inklusive Hilfe beim Ein- und Ausstieg. Auch für mobilitätseingeschränkte Reisende verbessert sich die Qualität spürbar, beispielswiese durch barrierefreie Universaltoiletten. 

Mehr Züge und Platz auch bei der Regionalbahn

Zwischen Offenburg und Freiburg sowie zwischen Freiburg und Basel fahren die Regionalbahnen im Stundentakt und bieten mehr Platz für Reisende. Darüber hinaus pendelt ein Zug stündlich zwischen Müllheim (Baden) und Neuenburg (Baden) und sorgt für eine direkte Anschlussverbindung in Richtung Nord und Süd.

Gestartet wird bei den Regionalbahnen mit modernen Doppelstockzügen. Sukzessive bringt die DB ab 15. Juni fabrikneue Züge des Typs Mireo von Siemens auf die Schiene, bis November insgesamt 24 Fahrzeuge. 

Attraktives Verkehrskonzept verbindet die Region

Die durchgehenden Verbindungen mit den neuen Fahrzeugen sorgen für Qualitätsverbesserungen für die Fahrgäste in der gesamten Region. Zur deutlichen Attraktivitätssteigerung des Schienenpersonennahverkehrs trägt auch die Anbindung der Breisgau-S-Bahn an die Rheintalbahn bei: Die neuen Mireo-Züge werden ab voraussichtlich. 1. September an Sonn- und Feiertagen zwischen 8.30 Uhr und 17.30 Uhr auf den Strecken Freiburg – Breisach/Endingen unterwegs sein, ideal für einen Tagesausflug an den Kaiserstuhl.


Hinweis für die Redaktionen

Weitere Informationen finden Sie unter www.bahn.de/rheintalbahn sowie Bilder zum Download im Mediaportal der Deutschen Bahn