DB Logo

Aachen – Düren: Weitere Arbeiten in Aachen-Rothe Erde

Busse statt Bahnen und Umleitungen im Fernverkehr • Vollsperrung der Strecke Aachen – Düren im Februar und März

Die Deutsche Bahn baut weiter auf der Strecke zwischen Aachen und Düren aus: Im Februar und März führt die DB in Aachen-Rothe Erde Arbeiten an Gleisanlagen, Oberleitungen sowie der Leit- und Sicherungstechnik durch. Außerdem errichtet sie Schallschutzwände auf einer Länge von 1.000 Metern Schallschutzwände. Nachdem der Abschnitt Eschweiler Ende letzten Jahres erfolgreich in Betrieb genommen werden konnte, packt die DB nun im Bereich Aachen-Rothe Erde weiter an.

Dafür muss in der Zeit von Montag, 8. Februar, 23:30 Uhr, bis Donnerstag, 18. Februar, 5 Uhr sowie von Freitag, 12. März, 21 Uhr, bis Freitag, 26. März, 21 Uhr, die Strecke Aachen – Eschweiler / Langerwehe / Düren gesperrt werden.

Die Linie RE1 (RRX Abellio) muss in diesem Zeitraum zwischen Aachen Hbf und Eschweiler entfallen. Es besteht Ersatzverkehr mit Schnellbussen. Die RE9 entfällt zwischen Aachen Hbf und Langerwehe, auch hier stehen Schnellbusse als Ersatzverkehr zur Verfügung. Die RB20 muss zwischen Aachen Hbf und Stolberg Hbf entfallen. Am 13. und 14. März fällt die RB20 wegen anderer Bauarbeiten sogar zwischen Aachen und Düren aus. Es besteht Schienenersatzverkehr mit Bussen und allen Unterwegshalten. Zwischen Langerwehe und Düren ohne SEV können Fahrgäste alternativ die Line RE9 nutzen.

Die ICE INTERNATIONAL Brüssel–Aachen–Köln–Frankfurt (M) werden über Grevenbroich– Rheydt mit abweichenden Fahrzeiten umgeleitet. Außerdem müssen leider einzelne Züge entfallen. Bitte informieren Sie sich vorab in den gängigen Auskunftssystemen.

Ausbauarbeiten im Abschnitt Aachen-Rothe Erde

Seit April 2019 führt die DB umfangreiche Arbeiten auf dem Abschnitt Aachen-Rothe Erde durch. Im Ortsteil Eilendorf verlängert die Deutsche Bahn zwischen dem Haltepunkt Eilendorf und dem ehemaligen Güterbahnhof Aachen-Rothe Erde das dritte Gleis um ca. 1.700 Meter. Hierdurch werden zusätzliche Kapazitäten durch Überholungsmöglichkeiten geschaffen. Die Gleisverlängerung erfordert die Anpassung eines Kreuzungsbauwerks, der Oberleitung sowie der Leit- und Sicherungstechnik. Im Februar und März stehen deshalb auf diesem Abschnitt Arbeiten an Oberleitungen sowie der Leit- und Sicherungstechnik an.

Modernisierungsarbeiten im Abschnitt Eschweiler

Die Bereiche Eschweiler und Aachen-Rothe Erde sind Teil der Ausbaustrecke von Köln über Aachen bis zur deutsch-belgischen Grenze. Während im Bereich Rothe Erde noch weitere Arbeiten anstehen, hat die DB den Abschnitt Eschweiler bereits in Betrieb genommen. 

Die Arbeiten im Detail sehen Sie hier

So konnte im Juni 2020 das neue elektronische Stellwerk (ESTW) den Betrieb aufnehmen, wodurch eine zuverlässigerer Betriebsablauf sichergestellt wird. Außerdem hat die DB in Eschweiler die Gleise erweitert, damit Güterzüge bei Bedarf überholt werden können und die Betriebsqualität zusätzlich zu steigern. Außerdem profitieren Fahrgäste profitieren von barrierefreien Bahnsteigen und neuen Aufzügen im Bahnhof Eschweiler. Zusätzlich hat die DB ein neues Bahnsteigdach gebaut und vier Wetterschutzhäuser aufgestellt. Die Bahnsteige wurden verlängert, damit der neue RRX Station in Eschweiler machen kann.

Allgemeines zur Ausbaustrecke

Die Bereiche Eschweiler und Aachen-Rothe Erde sind Teil der Ausbaustrecke (ABS 4) von Köln über Aachen bis zur deutsch-belgischen Grenze. Diese werden im Rahmen des Ausbauabschnitts II für den internationalen Reise- und Güterverkehr an moderne Standards angepasst.

Mit den Ausbauarbeiten soll die Betriebsqualität gesteigert werden. Insbesondere mit Blick auf lange Güterzüge soll die Verlängerung des vierten Gleises um 1.700 Meter eine Überholmöglichkeit für schnellere Züge bieten.

Die Bauarbeiten im Abschnitt Eschweiler haben im September 2018 begonnen und konnten Ende 2020 termingerecht abgeschlossen werden. Seit April 2019 laufen die Bauarbeiten im Bereich Aachen-Rothe Erde.

Weitere Informationen hier: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/abs4