DB Logo

Bonn

DB gibt Stromfressern keine Chance: 516 neue klimafreundliche LEDs für die Verkehrsstation Siegburg/Bonn

Umrüstung auf effiziente Leuchtmittel • DB spart allein in Siegburg/Bonn rund 24 Tonnen CO2 und 50.000 Kilowattstunden Strom ein • Klimaschutz beginnt bereits beim Betreten der Bahnhöfe

In Siegburg/Bonn bekommen Stromfresser künftig keine Chance mehr: Seit dieser Woche wird die gesamte Beleuchtung an den Bahnsteigen ausgetauscht. Die DB ersetzt insgesamt 516 konventionelle Leuchtmittel durch klimafreundliche LEDs.

So simpel die Austauschaktion ist – die Einsparungen sind enorm: Pro Jahr werden so allein in der Verkehrsstation Siegburg/Bonn rund 24 Tonnen CO2 eingespart. Möglich wird dies durch die Senkung des Energieverbrauch pro Jahr um etwa 50.000 Kilowattstunden – das entspricht dem Verbrauch von rund 12 Einfamilienhäusern.

„Ein weiterer Vorteil ist, dass die LEDs im Vergleich zu den konventionellen Leuchten doppelt so lang halten. Das vereinfacht die Instandhaltung deutlich – erst im Jahr 2031 müssen die Kolleginnen und Kollegen wieder zum Austausch anrücken“, erklärt Torben Gierth, Fachkoordinator Energie der DB Station & Service für NRW.

Eine kleine Aktion mit großer Wirkung, die verdeutlicht: Klimaschutz spielt bei der DB eine zentrale Rolle – und das bereits beim Betreten der Bahnhöfe.

Zahlen, Daten und Fakten zum Energiesparen an Bahnhöfen

  • Die DB rüstet die Beleuchtung an Bahnhöfen kontinuierlich auf LED-Technik oder energieeffiziente Leuchtmittel um. Seit Anfang 2017 wurde bundesweit bereits an rund 900 Bahnhöfen die Beleuchtung ausgetauscht.
  • Pro Jahr spart die DB durch den Austausch bundesweit rund 7,3 Gigawattstunden Strom ein. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 2.200 Vier-Personen-Haushalten.
  • Durch den Leuchtmittelaustausch werden jährlich bundesweit rund 4.000 Tonnen CO2 eingespart.
  • 60 Prozent der Wegeleitsysteme, 80 Prozent aller hinterleuchteten Bahnhofsnamensschilder, 50 Prozent aller beleuchteten Vitrinen und 50 Prozent aller beleuchteten Wetterschutzhäuschen wurden bundesweit bereits auf LED-Beleuchtung umgestellt.
  • Insgesamt konnten Bahnhöfe bis Ende 2019 den absoluten Primärenergieverbrauch (Strom, Wärme, Kälte) bereits um 22 Prozent im Vergleich zu 2010 senken.
  • 2019 konnten bundesweit bereits rund 350 LED-Umrüstungen an Bahnhöfen erfolgreich abgeschlossen werden. Dazu kommen noch diverse Bauprojekte, bei denen bereits von Anfang an die klimafreundliche LED-Beleuchtung verbaut wurde.
  • 2020 konnten bundesweit bereits rund 30 LED-Umrüstungen an Bahnhöfen erfolgreich abgeschlossen werden. Es folgen zudem noch diverse Bauprojekte, bei denen bereits von Anfang an die klimafreundliche LED-Beleuchtung verbaut wird.
  • In NRW wurde bereits an verschiedenen Bahnhöfen die Beleuchtung auf LEDs umgerüstet. In den letzten Jahren wurden beispielsweise rund 650 Leuchtmittel im Kölner Hauptbahnhof ausgetauscht. Auch an den Bahnhöfen entlang der Strecke von Münster nach Gronau sowie im Essener Hauptbahnhof strahlen bereits effiziente LEDs.  
  • An den Bahnhöfen in NRW konnte der Primärenergieverbrauch (Strom, Wärme, Kälte) seit 2014 um 14,7 Prozent gesenkt werden. Das entspricht umgerechnet dem Primärenergie-Stromverbrauch von rund 2.690 Einfamilienhäusern.
  • Die DB betreibt ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 an allen Bahnhöfen. Die Prozesse des Energiemanagementsystems werden kontinuierlich überprüft und verbessert und durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle geprüft.