DB Logo

Hamburg

Kreative Ideen und Impulse für die „Sternbrücke“

Interessierte und Anwohner:innen entwickeln Gestaltungsvorschläge für die „Sternbrücke“ • Öffentliches Online-Voting zu den Entwürfen ab Dezember geplant

Im September startete die Deutsche Bahn (DB) die Kreativwerkstatt, um gemeinsam mit Interessierten und Anwohner:innen Ideen für eine kreative und identitätsstiftende Gestaltung des Brückenentwurfs zu entwickeln. In einer virtuellen Informationsveranstaltung informierte die DB bereits Ende September über den Stand der Planungen und die Möglichkeiten der Beteiligung. Am vergangenen Samstag fand der Kreativ-Workshop im Betahaus in Hamburg Altona statt. Etwa 30 Teilnehmende kamen gemeinsam mit der DB und Expert:innen aus Architektur und Kunst zusammen, um Ideen und Impulse für die Gestaltung der neuen Brücke und des Umfeldes zu entwickeln. Auch Vertreter des Bezirksamtes Altona, der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende und der Lawaetz Stiftung nahmen an der Veranstaltung teil.

„Wir freuen uns, dass die Teilnehmenden die Möglichkeit genutzt haben, kreativ an einem ganzheitlichen Gestaltungsprozess rund um die Sternbrücke zu arbeiten. Dabei standen die Bedürfnisse und persönlichen Geschichten der Teilnehmenden rund um die Sternbrücke im Mittelpunkt. Neben Brückengestaltung und Schallschutz wurden vor allem die Themen Verkehrsführung, Beleuchtung und zukünftige Nutzung der entstehenden Flächen kontrovers diskutiert.“ so Martin Sauerzapfe, der die Kreativwerkstatt als Architekt begleitete.

Daneben standen das Kulturhaus und das weitere Umfeld der Brücke im Zentrum der Diskussion.

„Die bunte Mischung an Teilnehmenden hat im Kreativ-Workshop zu einem lebhaften und kritischen Austausch geführt. Die Anregungen zur Brücke nehmen wir mit in den weiteren Planungsprozess und prüfen sie auf ihre Umsetzbarkeit.  Anschließend lassen wir sie durch ein Architekturbüro visualisieren. Die Ideen zum Umfeld geben wir an die entsprechenden Vorhabenträger weiter“, so Markus Warnken, Projektleiter für die Sternbrücke bei der DB.

Voraussichtich im Dezember folgt die Veröffentlichung der Visualisierungen im Rahmen eines Online-Votings, an dem alle Interessierten teilnehmen und für ihre favorisierte(n) Idee(n) stimmen können. Die favorisierte(n) Idee(n) werden dann im weiteren Planungsprozess berücksichtigt. Zum Abschluss werden die Ergebnisse der Kreativwerkstatt in einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung Anfang 2022 vorgestellt.

Neben der Kreativwerkstatt wird es zukünftig weitere Möglichkeiten für Interessierte und Anwohnende geben, bei der Umfeldgestaltung, der Straßenverkehrsplanung und bei dem vorgesehenen Kulturhaus an der Sternbrücke mitzuwirken. Diese Beteiligungsformate werden von städtischer Seite im Anschluss an die Kreativwerkstatt der DB vorbereitet und durchgeführt.

Die Erneuerung der viergleisigen Sternbrücke ist ein wichtiger Baustein für einen zuverlässigen Eisenbahnverkehr im Knoten Hamburg. Mit mehr als 900 S-Bahnen, Regional- und Fernzügen am Tag zählt sie zu einer der meistfrequentierten innerstädtischen Gleisabschnitte in Deutschland. Die fast 100 Jahre alte bestehende Brücke wird nun durch eine 108 Meter lange stützenfreie Stabbogenkonstruktion ersetzt.

Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben betragen rund 125 Millionen Euro. Der Baubeginn ist für Anfang 2023 vorgesehen, den Abschluss der Bauarbeiten erwartet die DB Anfang 2027. Derzeit läuft das Planfeststellungsverfahren.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier:

https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/hamburg-sternbruecke und https://www.dialog-sternbruecke.de/.