DB Logo

Hamburg

Barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Stadtoldendorf

Maßnahme im Rahmen des Programms „Niedersachsen ist am Zug! III“

Im Rahmen des Investitionsprogramms „Niedersachsen ist am Zug! III (NiaZ3) wird der Bahnhof Stadtoldendorf ab Freitag, 15. Mai barrierefrei ausgebaut.

Der Außenbahnsteig am Gleis 1 wird erneuert und von 38 auf 76 Zentimeter erhöht. Rampen zum neuen Bahnsteig erschließen den Zugang barrierefrei. Durch den Ausbau wird den Fahrgästen der Ein- und Ausstieg wesentlich erleichtert, teilten die Deutsche Bahn und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) mit.

Zudem werden für den Fahrgast neue Beleuchtungsanlagen und ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen gebaut. Die Wetterschutzhäuser und Ausstattungselemente werden an die neue Bahnsteighöhe angepasst. Der künftig nicht mehr benötigte Mittelbahnsteig wird zurück gebaut.

Wolfgang Anders, Samtgemeindebürgermeister und Stadtdirektor zum Baustart: „Für die Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf und für die Stadt Stadtoldendorf sind die Investitionen in den Bahnhof Stadtoldendorf ein wichtiges und positives Signal. Ich begrüße es daher sehr, dass die Deutsche Bahn AG auf dem hiesigen Bahnhof die Investition für eine bessere Barrierefreiheit und Zugang zu den Zügen realisiert.“

Die Deutsche Bahn und die LNVG, die das Finanzmanagement des Landes Niedersachsen für den gesamten ÖPNV koordiniert, investieren gemeinsam rund 1,3 Millionen Euro in den Umbau, der Ende 2020 abgeschlossen sein soll.

Im Rahmen des Investitionsprogramms NiaZ3, sollen bis 2025 die Modernisierung von über 40 Bahnhöfen zwischen Ems und Elbe modernisiert werden.

Die Deutsche Bahn wird die von den Bauarbeiten am Bahnhof ausgehenden Störungen so gering wie möglich halten und bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit diesen Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Eventuell notwendige Fahrplanänderungen während der Bauphasen werden rechtzeitig bekannt gegeben.