DB Logo

Leipzig

Bahnübergang in Arensdorf bei Köthen wird sicherer

DB verbreitet Straße und Gehweg • Bahnübergang ab 10. August für Straßenverkehr gesperrt • Beeinträchtigungen durch Baulärm

Für mehr Sicherheit am Bahnübergang (BÜ) Lindenstraße in Arensdorf bei Köthen verbreitert die Deutsche Bahn die Straße und den Gehweg. Der BÜ an der Kreisstraße K 2075 muss dafür jedoch von Montag, 10. August, bis Montag, 5. Oktober 2020, für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer können den BÜ weiterhin passieren, auch die Station Arensdorf (Köthen) bleibt erreichbar. Für den Autoverkehr wird eine Umleitung über Köthen und den BÜ am Haltepunkt Weißandt-Gölzau eingerichtet und ausgeschildert.

Am Bahnübergang in Arensdorf wird im Umkreis von knapp 30 Metern die Straße auf 6,35 Meter verbreitert. Dabei werden auch geringfügige Arbeiten an den Bahnübergangsplatten ausgeführt. Gearbeitet wird von Montag bis Freitag, zwischen 7 Uhr und 20 Uhr. Zusätzlich wird an den Wochenenden Freitag, 4. September, bis Dienstag, 8. September, sowie Freitag, 2. Oktober, bis Montag, 5. Oktober, im 24-Stunden-Betrieb auch nachts gearbeitet.

Trotz des Einsatzes moderner Geräte und Maschinen lassen sich Beeinträchtigungen durch Lärm- und Staub nicht völlig vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet für entstehende Unannehmlichkeiten um Verständnis.

Der Zugverkehr auf der Strecke Magdeburg–Halle (Saale) ist von diesen BÜ-Arbeiten nicht betroffen. Allerdings kommt es am Wochenende 2. bis 5. Oktober  aufgrund von Brückenarbeiten in Köthen zu Fahrplanänderungen.