DB Logo

Stuttgart

Westfrankenbahn ein verlässlicher Partner im ÖPNV

Stabiler Betrieb auch in Zeiten von Corona • Pfingstreiseverkehr gut gelaufen

Auch in Zeiten von Corona ist die Westfrankenbahn (WFB) für ihre Kunden da. Trotz Fahrgastzahlenrückgangs und sich häufig ändernder Rahmenbedingungen hat sie im ständigen Austausch mit den Aufgabenträgern, der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) und der Bayrischen Eisenbahngesellschaf (BEG)t, einen verlässlichen Zugverkehr durchgeführt, während weite Teile des öffentlichen Lebens im Stillstand waren. 

Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und behördlichen Vorgaben konnte die WFB den Betrieb stabil aufrechterhalten. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Zügen, Stellwerken, Verwaltung und der Instandhaltung haben mit großem Einsatz für einen sicheren und zuverlässigen Zugverkehr und Service gesorgt.

Einige Beispiele:

  • Die Kundenbetreuer im Nahverkehr (KiN) waren und sind weiterhin als Ansprechpartner in den Zügen für die Kunden da. 
  • Rund um die Uhr ist das Reinigungspersonal in der Fahrzeuginnenreinigung und im Nachfüllen der Desinfektionsbehälter im Einsatz. 
  • Alle Fahrzeuge werden regelmäßig nach Empfehlungen der Behörden und des Robert-Koch-Instituts gereinigt - besonders intensiv und häufig die Haltestangen, Türgriffe und Taster. 
  • Der personenbediente Verkauf wurde über Videoreisezentren in Bad Mergentheim und Miltenberg aufrechterhalten.  
  • Die Fahrdienstleiter und Zugleiter der Stellwerke und die Kollegen der Transportleitung sorgen für einen sicheren und zuverlässigen Zugverkehr.  
  • Die Mitarbeiter der Leit- und Sicherungstechnik und der Instandhaltung haben die nötigen Wartungs- und Entstörungsarbeiten durchgeführt.  
  • Die zeitweise Streckensperrung auf der Madonnenlandbahn wurde dazu genutzt, die Sturmschäden von „Bianca“ zu beseitigen. 
  • Die Mitarbeiter der Verwaltung haben aus dem Home-Office in ständiger Abstimmung mit den Bestellern die jeweilige Situation gesteuert und umgesetzt (z.B. Hygienemaßnahmen, Betriebskonzept).

„Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiter, die alle an einem Strang gezogen und den Betrieb am Laufen gehalten haben. Auch der Pfingstreiseverkehr hat gut funktioniert", zieht Denis Kollai, Sprecher der Geschäftsleitung der WFB eine positive Bilanz.

„Ich danke ganz herzlich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Westfrankenbahn, die in einer Krisenzeit zuverlässig ihren Dienst tun. Es gilt nun, diese Qualität stabil auch in den nächsten Wochen sicherzustellen, wenn immer mehr Fahrgäste unterwegs sein werden“, so der baden-württembergische Landesverkehrsminister Winfried Hermann.    

Seit 20. April hat die WFB den Regelfahrplan wieder aufgenommen.

Mit umfassenden Infos über Monitore in den Fahrzeugen, Hinweisplakaten an den Stationen und in den Fahrzeugen wird über Hygienemaßnahmen informiert.

Mit regelmäßigen Posts über den WFB-Facebook-Kanal gab und gibt es Informationen zur aktuellen Situation bei der WFB und die Informationen der Besteller, der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) und der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG).

Seit 4. Mai sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Reisezentren Bad Mergentheim und Miltenberg wieder persönlich für die Kunden da. Genau wie in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens wie z.B. im Supermarkt gilt im ÖPNV die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung.

Auf der Homepage „westfrankenbahn.de“ gibt es auf der Startseite Informationen und Videobotschaften zum richtigen Verhalten.