DB Logo
zurück zur Übersicht

Stuttgart

Deutsche Bahn informiert zum Tunnel Offenburg

Öffentliche Informationsveranstaltungen zum aktuellen Planungsstand • Zwei Termine: Am 19. Juli in Bohlsbach und am 21. Juli in Hohberg

Die Planungen der Deutschen Bahn (DB) zum Tunnel Offenburg stehen kurz vor Einreichung beim Eisenbahn-Bundesamt. Um die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand der Planungen zu informieren, lädt die DB zu Informationsveranstaltungen ein. Der Tunnel Offenburg ist mit rund elf Kilometern Länge das größte Bauwerk der Ausbau- und Neubaustrecke Karlsruhe–Basel. Wenn der Tunnel in Betrieb ist, wird er primär von Güterzügen genutzt. Dadurch werden die Anwohnenden im Raum Offenburg deutlich weniger vom Schienenverkehr hören.

Es wird zwei Informationsveranstaltungen geben:

  • Die Informationsveranstaltung Nord findet am Dienstag, den 19. Juli 2022 von 16 bis 21 Uhr in der Sport- und Festhalle in Bohlsbach statt. Schwerpunkt der Veranstaltung sind der Tunnel Offenburg und seine Anbindung im Norden.
  • Die Informationsveranstaltung Süd findet am Donnerstag, den 21. Juli 2022 von 16 bis 21 Uhr in der Hohberghalle in Niederschopfheim statt. Schwerpunkt der Veranstaltung sind der Tunnel Offenburg und seine Anbindung im Süden.

Themenmarktplatz für Fragen

An mehreren Themenständen gibt das Projektteam Auskunft zum Tunnelbau, den Tunnelanbindungen sowie zum Schallschutz und der Baulogistik. An beiden Terminen hält der Projektleiter jeweils um 17 und 19 Uhr einen Kurzvortrag mit anschließender Fragerunde. Ein digitaler Infomarkt auf der Projektwebseite www.karlsruhe-basel.de begleitet die Veranstaltungen.

Hinweis für Redaktionen:

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.karlsruhe-basel.de.

In den sozialen Netzwerken unter:
Facebook www.facebook.com/tunnelrastatt, www.facebook.com/karlsruhebasel
Twitter www.twitter.com/karlsruhebasel (@KarlsruheBasel) und
Instagram www.instagram.com/tunnelrastatt (@tunnelrastatt) oder www.instagram.com/karlsruhebasel (@karlsruhebasel)

Das Großprojekt Karlsruhe–Basel wird kofinanziert von der Europäischen Union.