DB Logo
zurück zur Übersicht

Stuttgart

Die wichtigsten Änderungen im Regionalverkehr in Baden-Württemberg zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember

Anpassungen im Regionalverkehr • S-Bahn Stuttgart weitet 15-Minuten-Takt aus • Neue Betreiber

Ab dem 15. Oktober 2019 sind die Änderungen für das neue Fahrplanjahr in den Fahrplanmedien, wie bahn.de oder DB Navigator einsehbar. Der Fahrplanwechsel ist am 15. Dezember. Folgende Neuerungen gibt es im Fahrplanangebot 2019 der Deutschen Bahn AG (DB) für den Regionalverkehr in Baden-Württemberg:

Gäubahn/Murrbahn

Im Rahmen der Inbetriebnahme des Netzes 1 wurden in Baden-Württemberg neue Liniennummern vergeben. Im Netz 3b werden im Dezember 2019 die bisher verwendeten Liniennummern

  • R 7 / R 74 Stuttgart – Freudenstadt/Rottweil (- Konstanz) oder
  • R 3 (KBS 785) Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental (- Crailsheim)

durch die nachfolgenden Liniennummern ersetzt:

  • RE 14A           Stuttgart – Eutingen – Rottweil
  • RE 14B           Stuttgart – Eutingen – Freudenstadt
  • RE 4               Stuttgart – Rottweil – Singen – Konstanz
  • RE/RB 19       Stuttgart – Backnang – SHA-Hessental – Crailsheim

Die Züge der RE 14 B halten ab Sonntag, 15. Dezember 2019 an den neuen Haltepunkten Dornstetten, Dornstetten-Aach und Eutingen-Nord.

Südbahn

Im Rahmen der Elektrifizierungsarbeiten der Südbahn sind in folgenden Zeiträumen Sperrungen vorgesehen:

04.11.-19.12.2019 Schienenersatzverkehr (SEV) Biberach – Aulendorf,    zeitgleich SEV Friedrichshafen – Lindau

13.01.-29.02.2020 SEV Friedrichshafen – Lindau

02.03.-12.07.2020 SEV Aulendorf – Ravensburg

14.09.-12.12.2020 SEV Friedrichshafen – Ravensburg

Donaubahn

In der Fahrradsaison 2020 ist an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie in den Ferien der Einsatz einer Wendezuggarnitur mit separatem Fahrradwagen im Donautal (Ulm – Donaueschingen – Ulm) vorgesehen.

Neue Fahrlagen ins obere Donautal Sigmaringen – Tuttlingen:

RE 22308 Ulm 9.16 – Sigmaringen 10.32 – Villingen 11.45 (Mo – Fr)                RE 22316 Ulm 13.17 – Sigmaringen 14.32 – Donaueschingen 15.34 (Mo – Fr) RE 22320 Ulm 15.17 – Sigmaringen 16.32 – Donaueschingen 17.34 (Mo – Fr) RE 22324 Ulm 17.17 – Sigmaringen 18.33 – Donaueschingen 19.35 (täglich)
RE 22315 Villingen 8.12 – Sigmaringen 9.32 – Ulm 10.41 (täglich)                  RE 22327 Villingen 14.11 – Sigmaringen 15.31 – Ulm 16.41 (Mo – Fr)            RE 22331 Donaueschingen 16.06 – Sigmaringen 17.32 – Ulm 18.41 (Mo – Fr) RE 22335 Donaueschingen 18.22 – Sigmaringen 19.32 – Ulm 20.41 (Mo – Fr)

Filstalbahn

Das Fahrplankonzept im Netz 2 (RE Stuttgart – Ulm – Lindau) bleibt im Abschnitt Stuttgart - Ulm im Jahresfahrplan 2020 weitestgehend unverändert.

Rheintalbahn

Ab Juni 2020 kommen neue Fahrzeuge und ein neues Fahrplankonzept zum Einsatz. Es wird einen Regionalexpress geben, der an den größeren Unterwegsbahnhöfen hält und in einem Stundentakt Basel, Freiburg und Offenburg verbindet. Eingesetzt werden Desiro HC in Einfach- und Doppeltraktion. Für die Regionalbahn werden bis zu drei einstöckige Mireos eingesetzt. Die Regionalbahnen verkehren zwischen Freiburg und Offenburg, Freiburg und Basel, sowie sonn- und feiertags zwischen Freiburg und Breisach bzw. Endingen. Dabei bedient die Regionalbahn alle Stationen. Bis dahin verkehren die Doppelstockzüge im altbekannten Fahrplankonzept auf dieser Strecke.

Schwarzwaldbahn

Das Fahrplankonzept der Schwarzwaldbahn hat auch in 2020 weiterhin Bestand.

Breisgau S-Bahn

Die Inbetriebnahme der Breisgau S-Bahn erfolgt planmäßig zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember. Die Fahrzeuge des Typs Coradia Continental sind bereits ausgeliefert und abgenommen. Künftig fährt DB Regio durchgängig von Rhein und Kaiserstuhl bis in den Schwarzwald. Halbstündlich wird die Strecke Breisach/Endingen – Gottenheim – Freiburg – Titisee – Neustadt bedient und stündlich werden die Züge nach Seebrugg, sowie Villingen durchgebunden.

Höllentalbahn

Die hintere Höllentalbahn (Donaueschingen – Neustadt) wird ab dem 02.12.2019 wieder für den Bahnverkehr freigegeben sein. Anstelle der VT 612 werden dann ET 1440 zwischen Donaueschingen und Neustadt eingesetzt. Morgens wird es zwei durchgehende Verbindungen von Villingen nach Neustadt und abends in die Gegenrichtung geben. Im Fahrplan 2020 wird der Streckenabschnitt Donaueschingen – Neustadt nicht mehr durch Züge des Netzes 5 bedient. Die Züge aus Ulm enden dann in Donaueschingen. Die Fahrten auf der hinteren Höllentalbahn werden vollständig durch Zugleistungen des Netzes 9a ersetzt. Künftig werden umsteigefreie Verbindungen auf der Relation Villingen – Donaueschingen – Neustadt – Freiburg angeboten.

Neue Betreiber

Folgende Strecken werden ab Fahrplanwechsel im Dezember 2019 von Go Ahead und Abellio betrieben:

  • Stuttgart – Heilbronn – Neckarsulm – Osterburken – Würzburg
  • Stuttgart – Heilbronn – Bad Friedrichshall – Osterburken (– Lauda)
  • Mannheim – Neckarelz/Sinsheim – Heilbronn
  • Stuttgart – Göppingen – Ulm
  • Stuttgart – Nürnberg (RE Leistungen)

S-Bahn Stuttgart

Viertelstundentakt wird ausgeweitet 

Die S-Bahnen der S1 bis S6 fahren montags bis freitags bisher von 6 bis 10 Uhr und ab 15 bis 20.30 Uhr im dichteren Takt. Zum Jahresende wird der 15-Minuten-Takt auf die Zeit zwischen 12 und 15 Uhr ausgeweitet. Von der Taktverbesserung profitieren insbesondere Schüler und Nachmittagsfahrgäste. Im Jahr darauf folgt dann die Taktverdichtung von 10 bis 12 Uhr.