DB Logo

Stuttgart

Deutsche Bahn hat Bahnhof Ergenzingen modernisiert und barrierefrei ausgebaut

Fahrgäste profitieren von neuen Aufzügen und barrierefreien Bahnsteigen • Investition von rund 5,2 Millionen Euro

Mehr Komfort für Fahrgäste: Die Deutsche Bahn (DB) hat den Bahnhof Ergenzingen modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Heute haben Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest der DB Station&Service AG, Stephan Neher, Oberbürgermeister der Stadt Rottenburg und Elke Zimmer, Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, den modernisierten Bahnhof eingeweiht. 

„Mit der Modernisierung und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Ergenzingen können wir nun allen Fahrgästen eine bequeme Reise ermöglichen – das freut mich sehr! Damit gewinnt das Bahnfahren weiter an Attraktivität und fördert eine umweltfreundliche Mobilität“, unterstreicht Michael Groh.

Oberbürgermeister Stephan Neher ist froh, dass der Bahnhof Ergenzingen jetzt noch attraktiver für die Bürgerinnen und Bürger geworden ist und dankt besonders auch Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, die sich seinerzeit sehr für den Ausbau mit Aufzügen eingesetzt hat, nachdem sie über den Seniorenkreis Ergenzingen den Bedarf erfahren hatte. „Gerade der barrierefreie Zugang zu beiden Gleisen war uns ein sehr wichtiges Anliegen bei dem ganzen Projekt“, betont er.

Elke Zimmer: „Unser Ziel als Landesregierung ist es, den ÖPNV auszubauen und zu stärken, und ihn für die Menschen zu einer attraktiven Alternative zum Auto zu machen. Neben der Verlässlichkeit und Pünktlichkeit der Züge entscheidet auch die Ausgestaltung der Bahnhöfe, wie gut das Angebot des Schienenverkehrs angenommen wird. Mit dem modernisierten und barrierefreien Ergenzinger Bahnhof tragen wir dazu bei, dass noch mehr Menschen auf die umwelt- und klimafreundliche Bahn umsteigen.“

Die Barrierefreiheit des Bahnhofs stand im Mittelpunkt der Modernisierung. In einem ersten Schritt hat die Bahn zwischen Oktober 2018 und Mai 2020 zwei Aufzüge neu gebaut. Aus Mitteln des Zukunftsinvestitionsprogramms „Barrierefreiheit kleiner Verkehrsstationen“ haben jeweils zur Hälfte der Bund und zur anderen Hälfte das Land Baden-Württemberg und die Stadt Rottenburg am Neckar rund 1,6 Millionen Euro investiert.

Im Sommer dieses Jahres folgte die Modernisierung der Bahnsteige durch Bund und Bahn für rund 3,6 Millionen Euro. Die DB hat die Bahnsteige erhöht und verlängert. Ein taktiles Leitsystem leitet Menschen mit Sehbehinderung durch die Station. Fahrgäste profitieren ab sofort von einem vollständig barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen und in die Züge. Vier neue Wetterschutzhäuser sorgen zudem für ein bequemes Warten bei jedem Wetter. Eine neue Beleuchtung und schönere Ausstattung bieten ein modernes Erscheinungsbild am Bahnhof.