Vodafone und Deutsche Bahn schließen Funklöcher an Schienenstrecken

08. April 2022, 09:30 Uhr
Berlin

Artikel: Vodafone und Deutsche Bahn schließen Funklöcher an Schienenstrecken

Lückenloses Telefonieren und Surfen mit 225 Mbit/s bis 2025 • Hunderte neue Mobilfunkstationen an den Gleisen • Vodafone versorgt ICE-Strecken als erster Anbieter großflächig mit 5G+

Schnelles Netz für schnelle Züge: Vodafone und die Deutsche Bahn schließen deutschlandweit gemeinsam die noch vorhandenen Lücken im Vodafone-Mobilfunknetz an den Schienenstrecken. Zu diesem Zweck haben beide Unternehmen eine Infrastrukturpartnerschaft vereinbart. Darüber hinaus schaltet Vodafone als erster Mobilfunkanbieter sein 5G+-Netz bis 2025 großflächig an Deutschlands ICE-Strecken frei. Bahnreisende profitieren dann neben hohen Bandbreiten erstmals auch von extrem niedrigen Reaktionszeiten.

Damit Bahnfahren noch attraktiver wird, sieht die Vereinbarung der beiden Unternehmen vor, dass Vodafone besonders stark frequentierte Strecken bis 2025 mit einem lückenlosen LTE-Mobilfunknetz mit hohen Bandbreiten versorgt. Davon profitieren vor allem jene Fahrgäste in den Zügen der DB, die das Netz von Vodafone nutzen. Gesprächsabbrüche werden damit der Vergangenheit angehören. Mobiles Surfen im Internet wird schneller und unterbrechungsfrei funktionieren. Ein stark verbesserter Mobilfunkempfang ist die Voraussetzung dafür, dass noch mehr Menschen Bahn fahren. Mehr Komfort an Bord treibt die Mobilitätswende voran und trägt damit zum Klimaschutz bei.

Die von Vodafone und Deutscher Bahn vereinbarten Ziele gehen deutlich über die von der Bundesnetzagentur festgeschriebenen Ausbauverpflichtungen hinaus.

Dr. Daniela Gerd tom Markotten, Vorständin Digitalisierung und Technik der Deutschen Bahn AG: „E-Mails schicken, Filme streamen, mit der Familie telefonieren – ein stabiles Mobilfunknetz ist für unsere Fahrgäste unentbehrlich. Dass wir die letzten Funklöcher im Vodafone-Netz schließen, ist eine tolle Nachricht für unsere gemeinsamen Kund:innen. Damit gehen wir in großen Schritten auf unser Ziel zu: Alle Mobilfunknetze müssen ohne Lücken überall verfügbar sein. Unsere Kund:innen sollen sich in der Bahn wie zu Hause oder im Homeoffice fühlen.“

Hannes Ametsreiter, Vodafone Deutschland CEO: „Neun von zehn Bahnreisenden nutzen unterwegs das mobile Internet oder telefonieren mit dem Smartphone – und ärgern sich noch immer viel zu häufig über nervige Funklöcher. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn schaffen wir jetzt endgültig Abhilfe und beheben eines der größten Ärgernisse für viele Millionen Pendler und Reisende. Wir starten das Projekt 'Zukunft Zug'. Mit den höchsten Bandbreiten, blitzschnellen Reaktionszeiten und klaren Zielen: Wir bauen ein lückenloses Handynetz für alle Bahnreisenden und das modernste 5G-Netz Europas für die schnellsten Züge Deutschlands.“

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Wir wollen unsere Züge konsequent digitalisieren. Die Menschen sollen ein hochmodernes Mobilitätsangebot auf der Schiene haben, das es ihnen ermöglicht, digital zu arbeiten und zu kommunizieren. Mit dem heutigen Schritt kommen wir auf dem Weg zum schnellen und lückenlosen Netz im Zug voran. Ich begrüße diese Initiative sehr. Sie bringt uns Fortschritt und macht die Bahn noch attraktiver.“

Konkret sieht der gemeinsame Ausbauplan von Vodafone und Deutscher Bahn vor, dass Vodafone die 7.800 Kilometer Hauptverkehrsstrecken, auf denen ICE und IC fahren, bis Mitte 2025 durchgängig mit Bandbreiten von mindestens 225 Megabit pro Sekunde im LTE-Netz versorgt. Auf 13.800 Kilometern fahrgaststarker Strecken mit mehr als 2000 Fahrgästen am Tag sorgt Vodafone für ein lückenloses LTE-Netz mit Bandbreiten von mindestens 125 Megabit pro Sekunde bis Sommer 2025.

Dafür wird Vodafone 160 zusätzliche Mobilfunkstationen errichten und rund 1.000 Modernisierungsmaßnahmen durchführen. Zusätzlich treibt Vodafone auch den Mobilfunkausbau entlang der Nebenstrecken voran, um hier bis 2024 eine nahezu durchgängige Mobilfunkversorgung zu realisieren. Die Deutsche Bahn wird in noch stärkerem Maße als bisher Flächen und Glasfaserinfrastruktur entlang der Schienen zur Verfügung stellen und Dienstleistungen rund um Planungs-, Genehmigungs- und Bauprozesse anbieten. Die DB arbeitet kontinuierlich an technischen Innovationen wie mobilfunkdurchlässigen Fensterscheiben, um Mobilfunksignale noch besser in den Innenraum der Züge zu lenken.

Darüber hinaus geht Vodafone als erster Mobilfunkanbieter Deutschlands beim Netzausbau an den Zuggleisen noch einen Schritt weiter: Der Düsseldorfer Digitalisierungskonzern bringt die modernste 5G-Technik Europas an die Gleise. Vodafone aktiviert bis 2025 das neue 5G+-Netz deutschlandweit und wird auch die 7.800 Kilometer Hauptverkehrsstrecken der DB großflächig versorgen. Über die 1.800 Megahertz-Frequenzen wird 5G+ die Bahnreisenden erreichen, ohne dass die Züge der DB dafür technisch umgerüstet werden müssen.

5G+ beschreibt die 5G-Standalone Technologie. Experten sprechen dabei vom vollständigen 5G-Netz. Die Technik macht neben hohen Bandbreiten erstmals auch schnelle Reaktionszeiten möglich (Latenzzeiten von 10 Millisekunden). Videokonferenzen funktionieren dann noch ruckelfreier. Augmented und Virtual Reality-Anwendungen können in deutlich höherer Qualität genutzt werden. Gaming-Fans sind dank der kurzen Reaktionszeiten mit 5G+ im Vorteil – künftig auch bei Zugreisen.