DB Logo

Die S-Bahn Berlin in Zahlen und Fakten


Das Jahr 2020 war geprägt durch die Corona-Pandemie, die auch einen großen Einfluss auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel hatte. Bei der
S-Bahn Berlin GmbH wurde die Leistungsentwicklung durch die Einschränkungen aufgrund der Pandemie negativ beeinflusst. Das heißt, die verringerte Anzahl der Fahrgäste hat zur Absenkung der geleisteten Personenkilometer geführt. Das hat jedoch aufgrund bestehender Verträge mit den Ländern Berlin und Brandenburg keine Auswirkung auf das Betriebsergebnis des Unternehmens, da die Fahrgeldeinnahmen den Ländern als Auftraggeber zustehen. Die Pünktlichkeit war so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr, Netz und Flotte sind gewachsen.

  • Die Verkehrsleistung Schiene verringerte sich auf 3.196,4 Mio. Personenkilometer (Pkm, gefahrene km/Person, Vorjahr: 4.668,3 Mio. Pkm).
  • Die Zahl der Fahrgäste verringerte sich auf 333,6 Mio. Personen (Vorjahr: 485,2 Mio.)
  • Die Betriebsleistung ist trotz Corona leicht auf 32,4 Mio. Lastkilometer (gefahrene Zugkm mit Fahrgästen) gestiegen (im Vorjahr: 32,1 Mio. Lastkm).
  • 340 Kilometer lang ist das Streckennetz, knapp acht Kilometer länger als 2019. Grund: die Inbetriebnahme der Anbindung Schönefeld – BER Terminal 1-2.
  • 97,1 Prozent betrug die durchschnittliche Pünktlichkeit im Jahr 2020 – und lag damit jeden einzelnen Monat über der mit den Ländern Berlin und Brandenburg vertraglich vereinbarten Zielmarke (Vorjahr: 96,1 Prozent).
  • Das EBIT belief sich 2020 auf 59,0 Mio. Euro* (Vorjahr: 42,0 Mio. Euro).
  • Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 793,3 Mio. Euro (Vorjahr: 759,8 Mio. Euro).
  • 10 Vorserienzüge der neuen S-Bahn-Generation, die Baureihe (BR) 483/484, sind am 1. Januar 2021 pünktlich in Betrieb gegangen. 665 Viertelzüge (Zwei-Wagen-Einheiten) gehören somit aktuell zur S-Bahnflotte, darunter 500 der BR 481, weitere 70 der BR 480 und 80 Viertelzüge der ältesten BR 485. Nach Auslieferung aller Serienfahrzeuge der neuesten BR bis Ende 2023 wird die S-Bahnflotte um 106 Viertelzüge angewachsen sein.
  • Rund 3.000 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die S-Bahn rollt, darunter 1.190 Lokführerinnen und Lokführer. (Stand: 31.12.2020)


*Anstieg durch Verbesserung Betriebsqualität, gesunkene Bezugspreise beim Bahnstrom sowie Verschub Projekt Langlebigkeit BR 481