DB Logo

Düsseldorf

Weichenerneuerung Köln Hbf und Hohenzollernbrücke: Haltausfälle und Umleitungen im Nah- und Fernverkehr

Bahn und Aufgabenträger setzen auf Qualität und Service bei der Reisendeninformation

Auf der Kölner Hohenzollernbrücke und im Gleisvorfeld des Kölner Hauptbahnhofes werden in mehreren Bauphasen insgesamt sieben Weichen erneuert. Die Hauptbauphase ist in den Osterferien auf der Hohenzollernbrücke. Hier müssen nicht nur vier Weichen ausgetauscht werden, sondern auch insgesamt 402 individuell angefertigte Brückenbalken mit Längen zwischen 2,5  und 6,5 Metern. Besonders anspruchsvoll ist hier die Verschachtelung der Gleise über Weichen, die für einen flexiblen Betrieb vor dem Hauptbahnhof notwendig sind. Darunter liegen Brückenbalken, die zwei Streckengleise überspannen. Das macht eine Sperrung beider Gleise während der Osterferien notwendig.

Die Deutsche Bahn, der Nahverkehr Rheinland (NVR) und die betroffenen Eisenbahnverkehrsunternehmen haben gemeinsam mehrere Hunderttausend Euro für einen guten Service und hohe Qualität bei Reisendeninformation und -lenkung in die Hand genommen. So wird die Deutsche Bahn deutlich mehr Servicepersonal mit rund 4.500 Einsatzstunden an den wichtigen Bahnhöfen in Köln Hbf, Köln-Messe/Deutz und Köln Süd einsetzen. 2 zusätzliche Infopunkte werden als Anlaufstellen für Reisende geschaffen. Darüber hinaus werden die Wegeleitung und Information an den Bahnhöfen verstärkt: Mehr als 480 Plakate an den Stationen und in den Zügen und rund 45 Mastummantelungen informieren die Reisenden über die geänderten Fahrpläne und Reisewege.

Ab Freitag, 12. April, 23.00 Uhr bis Montag, 29. April, 04.30 Uhr müssen zwei Gleise auf der Hohenzollernbrücke gesperrt werden.

Hierdurch kommt es in zu folgenden Änderungen im Zugverkehr:

(Die Hinweise gelten, sofern nicht anders beschrieben, jeweils für beide Richtungen)

1. Fernverkehr:

Bei den ICE – Zügen Dortmund-Köln-Frankfurt-Flughafen-Frankfurt/Stuttgart-München über die Schnellfahrstrecke verlängern sich die Reisezeiten um fünf bis zwanzig Minuten, die Abfahrts- und Ankunftszeiten verschieben sich entsprechend.

Bei den Zügen der Fernverkehrslinien Hamburg-Bremen-Münster-Köln-Bonn-Mainz-Nürnberg/Stuttgart und Dortmund-Köln-Frankfurt-Wien (über die Rheinstrecke) verlängern sich die Reisezeiten um fünf bis 10 Minuten, die Abfahrts- und Ankunftszeiten verschieben sich entsprechend. Vor allem an den Osterfeiertagen kommt es wegen zusätzlicher Bauarbeiten im Raum Koblenz und Mainz zu Fahrzeitverlängerungen von insgesamt bis zu 60 Minuten. Dabei werden diese Züge über die rechte Rheinstrecke umgeleitet. Die Halte Köln Hbf, Bonn Hbf, Remagen und Andernach sowie zeitweise auch Koblenz und Mainz entfallen. Ersatzweise halten diese Züge dann in Köln Messe/Deutz und in Bonn-Beuel und Neuwied.

Züge von und nach Amsterdam halten vorübergehend in Köln Messe/Deutz anstatt in Köln Hauptbahnhof.

Züge von und nach Brüssel halten vorübergehend in Köln Ehrenfeld anstatt in Köln Hauptbahnhof. Vom 23. – 25.04. verlängern sich wegen weiterer Bauarbeiten im Raum Aachen die Reisezeiten zwischen Köln und Brüssel um ca. eine Stunde. Die Fahrten im Abschnitt Köln-Frankfurt entfallen.

2. Regionalverkehr:

Die Züge der Linien RE 1, RE 5 und RE 8 verkehren weitgehend planmäßig – einzelne Linien und Verbindungen haben veränderte Abfahrtszeiten. Die zusätzlichen Züge der RE 1 und der RE 8 im Berufsverkehr müssen entfallen.

Die Züge der RE 6 fallen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln/Bonn Flughafen aus. An einzelnen Tagen kommt es zu veränderten Fahrzeiten und nachts können einzelne Fahrten über Leverkusen umgeleitet werden.

Die Züge der RE 7 (National Express) fallen zwischen Opladen und Köln Hbf aus. Alternativ können Reisende Züge der Linie RB 48 nutzen.

Auf der Linie RE 9 werden die Züge zwischen Porz und Köln Ehrenfeld mit Halt über Köln Süd umgeleitet. Die Halte in Köln Hbf und Köln Messe/Deutz entfallen.

Die Linie RE 12 entfällt während der Osterferien. Die Züge der RE 22 fallen zwischen Köln Hbf und Köln Messe/Deutz aus, ebenso einzelne Verbindungen im Berufsverkehr zwischen Gerolstein / Kall und Köln.

Die S-Bahn Linien S6, S11, S12, S13/19 sowie der Linien RB 25 und RB 48 (National Express) verkehren weitgehend planmäßig. Einzelne Verbindungen fallen aus.

Auf der RB 24 und der RB 26 (TransRegio) fallen die Züge zwischen Köln Hbf und Köln Messe/Deutz aus. Zudem müssen auf der RB 24 im Tagesverlauf fünf Fahrten zwischen Köln und Euskirchen leider entfallen.

Die RB 27 wird wochentags ohne Halt zwischen Köln Porz und Köln Ehrenfeld umgeleitet; am Wochenende fallen die Züge zwischen Köln Messe/Deutz und Rommerskirchen aus. Alternativ können Reisende die RE 8 nutzen.

Zwischen Horrem und Köln fallen die Züge der Linie RB 38 bis auf einzelne Zugfahrten aus.

2. Bauphase ab Samstag, 22. Juni, 0.15 Uhr bis Montag, 24. Juni, 04.50 Uhr

Die Züge der Linien RE 5, 6, 7, 12, 22 sowie RB 24, 26 und RB 48 verkehren auf dem Regelweg. Die Züge der Linie RE 1 verkehren in Richtung Hamm ab Köln Ehrenfeld in Umleitung über Neuss Hbf bis Düsseldorf Hbf. Die Züge der Linie RE 8 und 9 sowie die RB 27 werden über die Südbrücke umgeleitet. Die Züge der RB 38 fallen zwischen Horrem und Köln Messe/Deutz aus. S-Bahn ist nach aktuellem Planungsstand nicht betroffen.

Informationen in Auskunftsmedien

Die Fahrplanänderungen für die Baumaßnahme in den Osterferien sind bereits in den Online-Auskunftssystemen enthalten. Zudem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Es kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Außerdem gibt es eine Broschüre mit detaillierten Infos für die Reisenden. Diese wird rechtzeitig vor Baubeginn an den Bahnhöfen und den Verkaufsstellen ausliegen, im Internet zum Download angeboten und während der Bauarbeiten durch das Servicepersonal vor Ort verteilt.

Weitere Informationen gibt es bei der speziell eingerichteten DB-Servicehotline für die Baustelle unter 0202 51562515 und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55. Soweit die Informationen vorliegen, beantworten die Mitarbeiter auch Fragen zu den anderen  Eisenbahnverkehrsunternehmen bzw. informieren über die entsprechenden Kontaktmöglichkeiten.

Informationen zum Fahrplan der Linien RE 7 und RB 48 erhalten Kunden unter www.nationalexpress.de sowie unter der Telefonnummer 0221 13 999 444. TransRegio informiert ihre Kunden unter www.mittelrheinbahn.de oder unter der Telefonnummer 0261 9 888 70 70.