DB Logo

Frankfurt am Main

Auf leisen Sohlen durch Frankfurt: DB Regio Bus Mitte testet erstmalig Einsatz von Elektrobus

Solobus von Heuliez erstmalig im Test • 300 Kilometer Reichweite ohne Zwischenstopp • Reisende profitieren von USB-Ladeports und mehr Platz für Kinderwagen und Rollstühle

Die DB Regio Bus Mitte GmbH (DRM) testet noch bis 18. Juli 2020 ihren ersten Elektrobus. Der Solobus des französischen Herstellers Heuliez ist auf dem Streckenumlauf der Linie 55 in Frankfurt-Höchst unter den erschwerten Bedingungen des Stadtverkehrs unterwegs.

Bis Samstag wird der Elektrobus rund drei Minuten vor dem regulären Linienbus unterwegs sein und steht allen Reisenden zur Verfügung. Zu Beginn des Tests werden mehrere Fahrer den Fahrgästen an Bord bei Fragen zur Verfügung stehen. Reisende profitieren von einem deutlich leiseren Fahrgefühl, USB-Ladeports (beispielsweise für Mobiltelefone), einer elektrischen Laderampe und zusätzlichen Flächen für Kinderwagen und Rollstühle.

Über Nacht wird das Fahrzeug mittels Stecker im Busbetriebshof der DRM in Griesheim geladen. Als Speichermedium ist im Fahrzeug ein Nickel-Mangan-Coba

lt-Akkumulator mit einer Kapazität von 360 Kilowattstunden verbaut. Damit können laut Hersteller knapp 300 km ohne Zwischenladung gefahren werden. Und gerade darauf liegt der Fokus: „Unter den schweren Bedingungen des Stadtverkehres wird es interessant zu sehen sein, ob die vom Hersteller anvisierte Reichweite erreichbar ist“, sagt Christopher Alting, Leiter Flottenmanagement bei DB Regio Bus.

Auch die Geschäftsführerin von DB Regio Bus Mitte Marion Hebding, freut sich über die E-Bus-Testfahrten in Frankfurt: „Für uns als Verkehrsunternehmen und Teil der DB AG sind die Stärkung nachhaltiger Mobilität und umweltfreundlicher Verkehrsträger wichtige Ziele bei einer gesamtgesellschaftlichen Verkehrswende“, so Hebding. „Besonders freut mich, dass wir mit dem Test im anspruchsvollen Stadtverkehr Frankfurt direkt einen belastbaren Eindruck vom alltäglichen Betrieb des Elektrobusses erhalten.“