DB Logo

Frankfurt am Main

Heller, freundlicher, lebendiger – Zukunftsbahnhof Offenbach Marktplatz nimmt Gestalt an

Deutsche Bahn investiert über 800.000 Euro in neue Wartemöbel, künstlerisches Design und Belebung der S-Bahn-Station • Zusammenarbeit mit Start Up und Künstlern aus Offenbach • Neugestaltung des Bahnsteigs im Herbst

Rund 37.000 Reisende nutzen jeden Tag die S-Bahn-Station Marktplatz in Offenbach. Nun tut sich einiges an der am meisten frequentierten Station der Stadt. Denn Offenbach Marktplatz ist für die DB ein Zukunftsbahnhof. Hier sowie an 15 weiteren Stationen im ganzen Bundesgebiet entwickelt und testet die DB bereits seit letztem Jahr Konzepte, die dabei helfen sollen, dass sich die Menschen in den Stationen wohler fühlen. Was sich bewährt, soll auch an anderen Bahnhöfen mit ähnlichen Voraussetzungen umgesetzt werden.

Offenbach Marktplatz, der einzige unterirdische Zukunftsbahnhof, soll vor allem heller und freundlicher sowie lebendiger werden. Die DB befragte dabei im Vorfeld Reisende nach ihren Wünschen. Für Offenbach Marktplatz ergab sich daraus die Aufgabe, ein freundlicheres Ambiente zu schaffen. Außerdem wünschen sich Pendler, dass ihr täglicher Aufenthalt im Bahnhof möglichst effizient ist. Hierfür probiert die DB nun in Offenbach neue Elemente aus. Die Stadt und regionale Akteure mit ihrer Expertise wurden dabei eng eingebunden. Von zentraler Bedeutung war die Untersuchung der Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG), die zu Beginn die Potentiale des Bahnhofs aus Sicht der Nutzenden, unter Berücksichtigung von deren Bewegungsmustern analysiert hat. Daraus sind wesentliche Impulse für die Neuerungen entstanden, die nun getestet werden.

Die Gestaltung des Eingangsbereiches auf der Marktplatz-Seite hat die Offenbacher Künstlerin Thekra Jaziri übernommen. Ihr Graffiti schafft bereits beim Ankommen an der Station eine angenehme und einladende Atmosphäre. Die Künstlerin hat die Treppenwände und das Glasdach über dem Eingang bereits im Mai verschönert.

Für mehr Leben und Abwechslung sorgt ab Mitte Juli zunächst für eine Testphase von sechs Wochen ein so genannter PopUp-Store des Offenbacher Start-Ups und Fashion Labels „Offenbach Neue“. Die beiden Offenbacher Sebastian Daume und Maziar Rastegar werden im Eingangsbereich der B-Ebene auf der Rathausseite einmal pro Woche nachmittags Sweater, Shirts und Hoodies verkaufen. Zum Store gehört auch eine beklebte Rückwand, vor dem sich Besucher mit dem charakteristischen Schriftdesign der Offenbacher selbst fotografieren können.

Damit die Reisenden während der Wartezeit den Bahnsteig besser nutzen können, wird die DB den gesamten Bahnsteig der S-Bahn-Station neu gestalten und möblieren. Bis zum Herbst soll dieser stärker in Bereiche zum Ankommen, Informieren und Warten aufgeteilt werden. Damit auch kurze Aufenthalte komfortabler werden, können die Fahrgäste neue Möbel zum Anlehnen und Stehen testen. Der Großteil der Möbel wird mit einem USB-Anschluss ausgestattet sein, so dass Fahrgäste während der Wartezeit zum Beispiel ihr Handy aufladen können.

Heller und freundlicher wirkt die Station dadurch, dass die Tunnelwände der unterirdischen Station zunächst bis auf eine Höhe von drei Metern neu gestrichen wurden. Bereits im letzten Jahr wurden Spiegel an der Decke in den Zugängen zur Station angebracht, damit sich die Reisenden besser orientieren können und wohler fühlen. Außerdem wurde die Beleuchtung erneuert. Die Station wird bereits heute zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben und wird im Sommer mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

Um die Information über die Anschlüsse zur S-Bahn und zu den Bussen auf dem Vorplatz für Ein- und Aussteiger zu verbessern, werden ab August großformatige digitale Anzeiger im Eingangsbereich aufgestellt.

Insgesamt investiert die Deutsche Bahn über 800.000 Euro in das Projekt Zukunftsbahnhof Offenbach Markplatz. In Hessen wurde neben der Station Offenbach Marktplatz auch die Station in Hofheim am Taunus als Zukunftsbahnhof ausgewählt.

Hinweis an die Redaktionen:

Fotos von der Station Offenbach Marktplatz finden Sie in der Mediathek der DB.