DB Logo

Modernisierung und barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Linz am Rhein gestartet

Bund, Land, Stadt und Verbandsgemeinde investieren rund 10 Millionen Euro • Baustart in der ersten Januarwoche

Der Bahnhof Linz am Rhein wird modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Nach dem Abschluss der Kampfmittelsondierungen und weiteren Voruntersuchungen sind in Linz alle Weichen für einen Baustart in der ersten Januarwoche 2021 gestellt.

Bürger der Stadt sowie Touristen profitieren zukünftig von zahlreichen Verbesserungen an der Station. Hierzu zählen die Erneuerung und die Anhebung der beiden Bahnsteige von 38 auf 76 cm, um zukünftig komfortables Ein- und Aussteigen in die Züge zu ermöglichen. Auch die Barrierefreiheit wird zukünftig sichergestellt: Über den Neubau von Personenaufzügen werden sämtliche Gleise zukünftig für mobilitätseingeschränkte Reisende ohne Hürden erreichbar sein. Darüber hinaus wird der bisherige kurze Rampenzugang zu Gleis 1 für die sichere Nutzung durch mobilitätseingeschränkte Reisende umgebaut.

Gleichzeitig wird die Bahnsteigausstattung modernisiert, die gesamte Beleuchtungsanlage ausgetauscht sowie die vorhandene Personenunterführung erneuert. Auf dem Mittelbahnsteig wird das vorhandene Dach zurückgebaut und durch ein modernes Dach mit 36 Metern Länge ersetzt.

Die Arbeiten mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 10 Millionen Euro an der Station beginnen am 4. Januar und werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen. Finanziert wird das Projekt aus der DB zur Verfügung stehenden Bundesmitteln (60%), Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz (30%) und der Stadt Linz und der Verbandsgemeinde am Rhein (je 5%).

Die Bauarbeiten werden teilweise in Nachtschichten erfolgen und mit erhöhten Lärmemissionen verbunden sein. Die DB ist bemüht, die von den Bauarbeiten die ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten.

Da im Zuge der Baumaßnahmen teilweise nicht alle Bahnsteigkanten zur Verfügung stehen, werden die Fahrgäste mit Aushängen und Sonderinformationen über eventuelle Gleissperrungen und Ersatzverkehre informiert.

„Die rund 1.900 Reisenden, die hier täglich die Bahn nutzen, bekommen einen modernen, kundenfreundlichen und vor allem einen barrierefreien Bahnhof“, erläuterte Staatssekretär Andy Becht aus dem Verkehrsministerium Rheinland-Pfalz. Mit dem Bahnhof Linz werde damit der am stärksten genutzte Bahnhof zwischen Neuwied und der Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen auf Vordermann gebracht, so der Staatssekretär.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hans- Günter Fischer und der Stadtbürgermeister Hans- Georg Faust freuen sich, dass die Arbeiten endlich beginnen können. Die barrierefreie Erschließung dieses wichtigen Bahnhofs zwischen Bonn und Koblenz sei „dringend erforderlich“.

Dazu Landrat Achim Hallerbach, Landkreis Neuwied: „Dass mit der Modernisierung und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofs von Linz am Rhein nun gestartet wird, begrüße ich sehr. Von der umfassenden Erneuerung dieser wichtigen Bahnstation an der rechtsrheinischen Eisenbahnstrecke Koblenz – Köln erhoffe ich mir wichtige Impulse zur Steigerung der Attraktivität des Nahverkehrs auf der Schiene in unserem Landkreis.“

Thorsten Müller, Verbandsdirektor des SPNV-Nord, ergänzt hierzu: „Von unserer Seite als Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr im Norden von Rheinland-Pfalz unterstützen wir das Bahnhofsprojekt Linz ausdrücklich und sehen darin einen wichtigen Schritt zur Erneuerung der Stationen in unserem Verbandsgebiet.“

Hans-Peter Kohlbecker, Leiter des Bahnhofsmanagement Koblenz: „Ich freue mich, wenn es jetzt endlich los geht, und wünsche uns allen einen unfallfreien Bauablauf und nach der Fertigstellung eine optimierte Infrastruktur für die Kunden und Fahrgäste.“