DB Logo

Für ein besseres Netz und moderne Bahnhöfe

Bundesweit Investitionen von über zehn Milliarden Euro

2019 setzt die Bahn weiter auf die Modernisierung ihrer Infrastruktur. Damit die Schiene als attraktiver Verkehrsträger im Wettbewerb bestehen und weiterhin Fahrgäste gewinnen kann, werden Schienennetz und Bahnhöfe mit insgesamt 10,7 Milliarden Euro auf Vordermann gebracht.

Durch ein verbessertes Management der Baustellen haben die Störungen durchs Bauen seit 2017 um mehr als ein Viertel abgenommen – bei insgesamt steigendem Volumen. Gemeinsam mit dem „Lagezentrum Bau“ kümmern sich um die 100 Mitarbeiter darum, Bauauswirkungen genauer zu prognostizieren und Maßnahmen für weniger Verspätungen zu entwickeln. Außerdem optimiert die DB den Verkehrsfluss auf besonders stark ausgelasteten Strecken künftig in PlanKorridoren.

Insgesamt liegt das größte Infrastruktur-Modernisierungsprogramm der Bahngeschichte gut im Plan. Fast jeder zweite Kilometer des rund 33.400 Kilometer langen Streckennetzes wurde seit 2010 angepackt. Die Zahl der Infrastrukturmängel ist um knapp die Hälfte zurückgegangen. Über drei Viertel der 5.400 Stationen sind stufenfrei erreichbar. Zudem sorgen Neu- und Ausbaumaßnahmen wie die Verbindung zwischen Berlin und München für zusätzliche Kapazitäten und neue attraktive Angebote.


Rekordinvestitionen in Netz und Bahnhöfe zahlen sich aus:

Unter www.deutschebahn.com/Investitionen2019 haben wir ein umfangreiches Medienpaket für Sie zusammengestellt. Aktuelle Grafiken und Bilder sind darüber hinaus in unserer Mediathek verfügbar.


Auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland wird in 2019 Jahr wieder kräftig investiert:

Investitionen in Hessen - 800 Millionen in 2019

Mehr als 530 Kilometer Schiene wurden in Hessen seit 2015 bereits modernisiert. Um pünktlich und zuverlässig unterwegs zu sein, muss jedoch weiter in das Eisenbahnnetz investiert werden. Dafür stehen 2019 über 400 Millionen Euro allein aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zur Verfügung. Weitere 110 Millionen Euro, darunter Gelder von Bund, Ländern und Kommunen, kommen den Bahnhöfen zugute. Für ein Plus an Kapazität setzt die DB zudem wichtige Neu- und Ausbaumaßnahmen etwa im Rahmen von Frankfurt Rhein-Mainplus um.


Wichtige Maßnahmen 2019 in Hessen:

  • Strecke Frankfurt–Fulda–Kassel/Göttingen (Erneuerung von Gleisen, Weichen und Eisenbahnüberführungen, Elektronische Stellwerke Haunetal und Flieden)
  • Frankfurt RheinMainplus (Ausbau der S6, Gateway Gardens, Neues Gleis Homburger Damm)
  • Elektronisches Stellwerk Darmstadt-Kranichstein
  • Gleis- und Brückenerneuerungen (Mainz-Bischofsheim–Darmstadt, Friedberg–Heldenbergen-Windecken)
  • Bahnhofsmodernisierungen (z.B. Treysa, Niederwalgern, Niedernhausen, FFM Flughafen Fern- und Regionalbahnhof, Lollar)

Nach fast 30 Jahren benötigen die Schnellfahrstrecken bei der DB eine Frischekur. Den Auftakt der Sanierung macht die Verbindung Hannover–Würzburg mit einer Sperrung des Streckenabschnitts Hannover–Göttingen vom 11. Juni bis 14. Dezember. Die Züge werden über die Leinetal-Strecke umgeleitet. Dadurch ergeben sich geänderte Abfahrtszeiten im Frankfurter Hauptbahnhof und Fahrplananpassungen auf der Main-Weser-Bahn. Weitere Infos zur Schnellfahrstrecken-Sanierung gibt es hier


Detaillierte Informationen zu Maßnahmen in Hessen finden Sie hier:

Präsentation Hessen

Die vollständige Pressemitteilung zu Investitionen in der Region finden Sie hier: 

Presseinformation Hessen

Investitionen in Rheinland-Pfalz und Saarland - 420 Millionen in 2019

Über 330 Kilometer Schiene wurden in Rheinland-Pfalz und Saarland seit 2015 bereits modernisiert. Um pünktlich und zuverlässig unterwegs zu sein, muss jedoch weiter in das Eisenbahnnetz investiert werden. Dafür stehen 2019 in den beiden Bundesländern über 300 Millionen Euro allein aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zur Verfügung. Weitere knapp 40 Millionen Euro, darunter Gelder von Bund, Ländern und Kommunen, kommen den Bahnhöfen zugute.


Wichtige Maßnahmen in Rheinland-Pfalz und Saarland:

  • Linke Rheinstrecke (Modernisierung von Tunneln und Eisenbahnüberführungen)
  • Petersberg-Tunnel (Tunnelmodernisierung und Gleiserneuerung)
  • Lahntalbahn (Erneuerung von Weichen, Gleisen und einer Eisenbahnüberführung)
  • Streckenmodernisierung POS Nord (Saarbrücken–Mannheim)
  • Bahnhofsmodernisierungen (z.B. Sinzig, Remagen, Nievern, Bierbach, Eppelborn und Blieskastel-Lautzkirchen)

Detaillierte Informationen zu Maßnahmen in Rheinland-Pfalz und Saarland finden Sie hier:

Präsentation Rheinland-Pfalz und Saarland

Die vollständige Pressemitteilung zu Investitionen in der Region finden Sie hier:  

Presseinformation Rheinland-Pfalz und Saarland

Rechtzeitig im Vorfeld informiert die Bahn in gewohnter Weise detailliert über konkrete Auswirkungen und Ersatzverkehre.

Aktuelle Angaben zu Baustellen, deren Auswirkungen auf den Fahrplan und alternative Fahrmöglichkeiten sind hinterlegt in den Apps „DB Bauarbeiten“, „DB Navigator“, den „Streckenagenten“-Apps des Nahverkehrs sowie unter www.deutschebahn.com/bauprojekte, www.deutschebahn.com/bauinfos sowie https://inside.bahn.de/.