DB Logo

Niedersachsen

Bahnhof Barsinghausen jetzt barrierefrei

Modernisierung im Rahmen des Programms „Niedersachsen ist am Zug! III (NiaZ3)“ • Investitionen von rund 2,5 Millionen Euro

Heute haben Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover, Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für Bremen und Niedersachsen, sowie Henning Schünhof, Bürgermeister von Barsinghausen, den modernisierten Bahnhof Barsinghausen mit einer virtuellen Veranstaltung eröffnet.

Im Fokus des Bahnhofsumbaus stand die Modernisierung des 210 Meter langen und 76 Zentimeter hohen Bahnsteiges am Gleis 2. Dieser ist nun komplett barrierefrei direkt von der Nordseite aus am westlichen und östlichen Bahnsteigende über neu errichtete Zuwege  erreichbar.                                                                                                

„Es freut mich, dass in der Region Hannover schon viele Menschen den Zug nutzen, um schnell von A nach B zu kommen. Der jetzt barrierefreie Bahnhof Barsinghausen bringt allen Reisenden noch mehr Komfort, unabhängig von persönlichen Mobilitätseinschränkungen. Dadurch wird der SPNV in der Region noch einmal attraktiver und ich hoffe, dass dieses Angebot künftig noch mehr in Anspruch genommen wird“, sagte Dr. Bernd Althusmann.

„Barsinghausen verfügt nun auch über einen zweiten, komplett barrierefreien Bahnsteig für den S-Bahn-Verkehr. Dies ist ein Zugewinn für alle Fahrgäste, die eine schnelle Verbindung zwischen Deister und Landeshauptstadt schätzen. Unser Ziel ist ein barrierefreier Nahverkehr“, so Ulf-Birger Franz.

„Moderne und kundengerechte Bahnhöfe sind unerlässlich für die Attraktivität des Systems Schiene. Auch für uns als Betreiber der Infrastruktur ist es wichtig, für alle Menschen einen einfachen Zugang zum Bahnfahren zu ermöglichen und damit die Mobilitätswende zu unterstützen“, führte Manuela Herbort aus.

„Ich freue mich, dass durch die Investition von 2,5 Millionen Euro der Bahnhof Barsinghausen eine deutliche Aufwertung erfährt. Der barrierefreie Zugang zu den Zügen des Nahverkehrs sowie die moderne Ausgestaltung des Bahnsteigs und der Unterführung sind ein wichtiger Baustein im Sinne einer Verkehrswende mit einer Stärkung des ÖPNV. Das bisherige Mauerblümchendasein des Gleises 2 ist hiermit Geschichte“, ergänzte Bürgermeister Schünhof. 

Zusätzlich zur Modernisierung des Bahnsteigs erhielt der Bahnhof eine erweiterte Beleuchtungsanlage und ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen sowie neue Ausstattungselemente wie Mülleimer und Beschilderungen. Das nicht mehr benötigte Gleis 3 wurde im Bereich des Baufeldes zurück gebaut, wodurch die Decke der Personenunterführung am nördlichen Zugang ein Stück weit geöffnet werden konnte. Das einfallende Tageslicht erhöht die Aufenthaltsqualität der Fahrgäste.

DB, LNVG und die Region Hannover investierten gemeinsam rund 2,5 Millionen Euro in den Umbau, der im April 2020 begann. Im Rahmen des Investitionsprogramms NiaZ3, werden bis 2025 über 40 Bahnhöfe zwischen Ems und Elbe modernisiert.