DB Logo

DB zündet Turbo für attraktive Bahnhöfe

Sofortprogramm 2021 gestartet • Rund 1.000 Stationen profitieren • Frische Optik, bessere Reisendeninformation und mehr Komfort für über 10 Millionen Fahrgäste • Arbeiten an mehr als 80 Bahnhöfen bereits abgeschlossen

Dank der Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ der Deutschen Bahn (DB) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) macht die Bahn ihre Bahnhöfe für alle Reisenden noch attraktiver: Mit 120 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes renoviert sie noch in diesem Jahr 1.000 Bahnhöfe und setzt damit ihre Offensive für komfortablere und schönere Stationen fort. Maßnahmen an über 80 Bahnhöfen sind bereits fertig gestellt, an weiteren 200 Stationen sind die Arbeiten im vollen Gange, darunter u.a. neue Wand- und Bodengestaltungen, leichtere Informations- und Orientierungsmöglichkeiten und bequemere Sitzmöbel. Für eine bessere Energiebilanz rüstet die DB vielerorts die Bahnhofsbeleuchtung auf LED um. Das klare Ziel: Mehr Menschen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn zu gewinnen, um die Mobilitäts- und Klimawende weiter voranzutreiben.

Ronald Pofalla, DB-Vorstand für Infrastruktur: „Unsere Bahnhöfe werden bunter, heller, schöner! Das Geld fließt an viele kleine Handwerksbetriebe im Land und ist ein echter Konjunkturimpuls in Coronazeiten. Mit dem ersten Sofortprogramm 2020 haben wir gezeigt, dass wir unsere Stationen zügig fit machen. Jetzt verdreifachen wir unseren Einsatz und zünden den Renovierungs-Turbo für 2021. Wir packen direkt an, um mit attraktiven Bahnhöfen noch mehr Menschen für die klimafreundliche Schiene zu begeistern.“

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Attraktive Bahnhöfe, starkes Handwerk, sichere Arbeitsplätze. Das ist der Kern unseres Sofortprogramms. Wir fördern bundesweit kleine Maßnahmen mit großer Wirkung und unterstützen damit unseren Mittelstand: Maler, Gerüstbauer, Elektroinstallateure und weitere heimische Handwerksbetriebe können sofort loslegen. Gewinner sind die regionalen Unternehmen und die Bahnkunden.“

Die DB investiert mit dem Sofortprogramm bundesweit sowohl in kleine als auch mittlere und große Stationen und beauftragt dafür vorzugsweise regionale Handwerksbetriebe. Insgesamt profitieren über 10 Millionen Reisende. Die Renovierungsarbeiten nehmen beispielsweise schon an den folgenden Bahnhöfen Fahrt auf: in Hessen an den Bahnhöfen Kassel-Wilhelmshöhe und Marburg, in Thüringen in Eisenach, in NRW in Unna und Gütersloh sowie in Berlin an den Stationen Berlin-Gesundbrunnen und Berlin-Marzahn.

Die DB hat durch das Konjunkturprogramm seit dem Sommer 2020 bereits rund 430 Stationen ausgebessert und verschönert. Dafür gab der Bund 40 Millionen Euro.

Dank der Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ der Deutschen Bahn (DB) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) macht die Bahn ihre Bahnhöfe für alle Reisenden noch attraktiver – auch in Hamburg und Schleswig- Holstein. Mit 6,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes renoviert die DB noch in diesem Jahr 85 Bahnhöfe in den beiden Bundesländern und setzt damit ihre Offensive für komfortablere und schönere Stationen fort. 

Bereits an 20 Stationen sind die Arbeiten im vollen Gange, darunter neue Wand- und Bodengestaltungen, leichtere Informations- und Orientierungsmöglichkeiten und bequemere Sitzmöbel. Für eine bessere Energiebilanz rüstet die DB vielerorts die Bahnhofsbeleuchtung auf LED um. Das klare Ziel: mehr Menschen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn zu gewinnen, um die Mobilitäts- und Klimawende weiter voranzutreiben.

„Dank des Konjunkturprogrammes sorgen wir gemeinsam mit dem regionalen Handwerk für schönere und komfortablere Bahnhöfe. Schon mit dem ersten Sofortprogramm 2020 haben wir in Hamburg und Schleswig-Holstein 125 kleinere und größere Maßnahmen an den Bahnhöfen umgesetzt, jetzt setzen wir unser Engagement auch in 2021 für noch attraktivere Bahnhöfe im Norden fort“, so Bärbel Aissen, Regionalbereichsleiterin der DB Station&Service Nord.

In Schleswig-Holstein stehen vor allem die Bahnhöfe in Husum, Lübeck und Kiel im Fokus. Rund eine Million Euro des Sofortprogrammes fließt 2021 allein in diese drei Stationen. In Husum erneuert die DB Sitzmobiliar und Wartemöglichkeiten. Zusätzliche Info-Vitrinen sorgen für bessere Kundeninformation. In Lübeck bekommen die Bahnsteige neue Sitzgelegenheiten und Wartebereiche. Der Bahnhof Kiel erhält neue Bodenbeläge, modernisierte Wandflächen im Empfangsgebäude sowie neue Uhrenanzeiger.

Auch in Hamburg nehmen die Renovierungsarbeiten an 35 Stationen mit rund drei Millionen Euro Fahrt auf: darunter Nettelnburg, Allermöhe und Wandsbek. In Nettelnburg erneuert die DB mit insgesamt 115.000 Euro vor allem das Dach. Am Bahnhof Allermöhe erhält die Fassade einen neuen Farbanstrich sowie Wandflächen und die Decke. Am S-Bahnhof Wandsbek frischt die DB das Sitzmobiliar auf.

Die DB investiert mit dem Sofortprogramm bundesweit sowohl in kleine als auch mittlere und große Stationen und beauftragt dafür vorzugsweise regionale Handwerksbetriebe. Insgesamt profitieren über 10 Millionen Reisende. Die DB hat durch das Konjunkturprogramm seit dem Sommer 2020 bereits rund 430 Stationen ausgebessert und verschönert. Dafür gab der Bund 40 Millionen Euro.

In Hamburg und Schleswig-Holstein wurden 2020 an insgesamt 40 Stationen rund 3,3 Millionen Euro investiert.

Dank der Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ der Deutschen Bahn (DB) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) macht die Bahn ihre Bahnhöfe für alle Reisenden noch attraktiver – auch in Bremen und Niedersachsen. Mit 9,3 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes renoviert die DB noch in diesem Jahr mehr als 100 Bahnhöfe in den beiden Bundesländern und setzt damit ihre Offensive für komfortablere und schönere Stationen fort. 

Bereits an 30 Stationen sind die Arbeiten im vollen Gange oder kurz vor dem Start, darunter neue Wand- und Bodengestaltungen, leichtere Informations- und Orientierungsmöglichkeiten und bequemere Sitzmöbel. Für eine bessere Energiebilanz rüstet die DB vielerorts die Bahnhofsbeleuchtung auf LED um. Das klare Ziel: mehr Menschen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn zu gewinnen, um die Mobilitäts- und Klimawende weiter voranzutreiben.

„Dank des Konjunkturprogrammes sorgen wir gemeinsam mit dem regionalen Handwerk für schönere und komfortablere Bahnhöfe. Schon mit dem ersten Sofortprogramm 2020 haben wir in Bremen und Niedersachsen knapp 150 kleinere und größere Maßnahmen an den Bahnhöfen umgesetzt, jetzt setzen wir unser Engagement auch in 2021 für noch attraktivere Bahnhöfe im Norden fort“, so Bärbel Aissen, Regionalbereichsleiterin der DB Station&Service Nord.

In Niedersachsen stehen die Bahnhöfe in Braunschweig, Lüneburg und Celle im Fokus. Rund 1,3 Millionen Euro des Sofortprogrammes fließen 2021 allein in diese drei Stationen. In Braunschweig gestaltet die DB die Warteräume auf den Bahnsteigen neu. Ein Info-Würfel in der Halle informiert über Fahrpläne und Anschlussmöglichkeiten im ÖPNV, neue Automatiktüren erleichtern den Zugang und die Personenunterführung erhält eine neue Gestaltung. In Lüneburg stattet die DB unter anderem die Bahnsteige mit neuem Sitzmobiliar und Info-Vitrinen aus. Zudem erstrahlt die Fassade des Empfangsgebäudes nach der Sanierung in neuem Glanz. Auch in Celle saniert die DB die Fassade des Empfangsgebäudes und erneuert die Zugangstüren. Zusätzlich erhält der Bahnhof neues Sitzmobiliar sowie eine neue Wegeleitung, die für eine gute Orientierung im Bahnhof sorgt.

Auch im Bundesland Bremen nehmen die Renovierungsarbeiten an acht Stationen mit rund 1,6 Millionen Euro Fahrt auf, darunter der Bremen Hauptbahnhof und der Hauptbahnhof Bremerhaven. In Bremen stehen vor allem das Thema Nachhaltigkeit und Reisekomfort für die Kunden im Fokus. Das zeigt sich an der Umrüstung der Lichtanlagen im Tunnelbereich auf LED-Technik oder an den neuen Bänken im Wartebereich der Galerie, der Halle und auf den Bahnsteigen. Der Bremerhavener Hauptbahnhof erhält neue Vitrinen und Verschönerungen im Empfangsgebäude.

Die DB investiert mit dem Sofortprogramm bundesweit sowohl in kleine als auch mittlere und große Stationen und beauftragt dafür vorzugsweise regionale Handwerksbetriebe. Insgesamt profitieren über zehn Millionen Reisende. Die DB hat durch das Konjunkturprogramm seit dem Sommer 2020 bereits rund 430 Stationen ausgebessert und verschönert. Dafür gab der Bund 40 Millionen Euro.

In Bremen und Niedersachsen wurden 2020 an insgesamt 55 Stationen knapp zwei Millionen Euro investiert.

Weitere Informationen zum Sofortprogramm finden Sie hier:

http://www.deutschebahn.com/konjunkturprogramm

Auf der Deutschlandkarte des Konjunkturprogramms 2021 erhalten Sie einen kurzen und schnellen Überblick über alle bundesweiten Maßnahmen.
https://www.deutschebahn.com/de/konzern/bahnwelt/bauen_bahn/Programmdetails-6051664