DB Logo

Hamburg

Digitalisierung der S-Bahn nimmt in Hamburg weiter Tempo auf

Digitales Stellwerk in der City schafft mehr Kapazität auf der Schiene • Bund stellt 31,5 Millionen Euro für die Planung zur Verfügung

Im Netz der S-Bahn Hamburg werden Fahrgäste von den Vorteilen der digitalen Technologien auf der Schiene profitieren. Ein digitales Stellwerk (DSTW) im Hamburger City-Bereich wird deutlich höhere Kapazitäten und mehr Qualität im Bahnbetrieb schaffen. Der Bund finanziert die Planung des Digitalen Stellwerkes Hamburg-City mit 31,5 Millionen Euro und ermöglicht damit einen Temposchub bei der Digitalisierung der S-Bahn Hamburg.

Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Mit der digitalen Schiene verbessern wir die Pünktlichkeit und können gleichzeitig die Kapazität im Netz erhöhen - zwei Kernanliegen, mit denen wir noch mehr Menschen von der Bahn überzeugen wollen." 

Metin Hakverdi, Abgeordneter des Deutschen Bundestags und Mitglied des Haushaltsausschusses: „Digitalisierung der Schiene bedeutet, die Kapazität und die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen, müssen wir erheblich in unsere Verkehrsinfrastruktur investieren. Mit dem Digitalen Stellwerk Hamburg-City machen wir einen großen Schritt nach vorn und ich bin sehr froh, dass das geklappt hat.“

Kay Uwe Arnecke, Geschäftsführer der S-Bahn Hamburg: „Mit dem Digitalen Stellwerk Hamburg-City entsteht ein leistungsfähiges Herz für das S-Bahn-Netz von morgen. Das schafft mehr Kapazität auf der Schiene und verbessert die Pünktlichkeit. Ich bedanke mich für die Unterstützung und freue mich sehr, dass wir jetzt einen wesentlichen Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung machen.“

Mit der Fördersumme des Bundes werden die Vorentwurfs-, Entwurfs- und Genehmigungsplanung des DSTW Hamburg-City finanziert.

Im City-Bereich laufen alle Linienäste der S-Bahn zusammen. Das DSTW steht für die neueste Generation von Stellwerken. Es ist technologischer Nachfolger des elektronischen Stellwerks. Statt über weitläufige Kabelstränge und elektrische Schalttechnik laufen die Stellbefehle an Weichen und Signale über das DSTW digital mittels Ringleitungen aus Hochleistungs-Glasfaserkabeln.

Für die Fahrgäste schafft die Digitalisierung des Netzes zusammen mit dem hochautomatisierten Fahren mehr Kapazität und Verlässlichkeit ohne den Bau weiterer Gleise. So können mehr Züge in engerer Taktung auf den Gleisen fahren und der Betrieb ist widerstandsfähiger und baut nach Störungen Verspätungen schneller ab. Das steigert die Pünktlichkeit.

Weitere Informationen zum Digitalen S-Bahn Betrieb finden Sie in der S-Bahn-Studie „Digitaler Betrieb macht Bahnfahren besser“: https://www.deutschebahn.com/pr-hamburg-de/aktuell/presseinformationen-regional/S-Bahn-Studie-Digitaler-Betrieb-macht-Bahnfahren-besser-6544164