DB Logo

Hamburg

Eröffnung der neuen S-Bahn-Station Hamburg-Ottensen verzögert sich

Lieferschwierigkeiten und Materialknappheit wirken sich aus • Inbetriebnahme für Frühjahr 2023 geplant • Bessere Anbindung für Fahrgäste aus Ottensen und Bahrenfeld

Die S-Bahn-Station Hamburg-Ottensen geht später als geplant in Betrieb. Fahrgäste können den neuen Haltepunkt voraussichtlich erst im Frühjahr 2023 nutzen. Ursprünglich war die Eröffnung für Dezember geplant.

Die Gründe für die Verzögerung sind vielfältig. Wie die gesamte Wirtschaft bekommt auch die Deutsche Bahn die aktuelle Materialknappheit aufgrund von Lieferschwierigkeiten der Industrie zu spüren. Daher können derzeit nicht alle für die Inbetriebnahme notwendigen Bauwerke fertiggestellt werden.

„Die augenblickliche Sachlage ist für alle Beteiligten extrem unerfreulich. Das Lieferschwierigkeiten gerade beim Stahlbau vorherrschen, ist per se keine Neuigkeit. Dass es uns aber so massiv treffen wird, war jedoch nicht erwartbar“, erklärt Maurice Scholten, Leiter Bauausführung DB Station&Service.

Vor allem betroffen sind die Treppenanlage, die Personenüberführung West sowie das Zugangsbauwerk Ost. Auch der Aufzug – und damit ein barrierefreier Zugang zur Station – kann nicht bis zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen werden. Zudem sind noch weitere Arbeiten für die Stromversorgung und Beleuchtung notwendig.

Die Deutsche Bahn bedauert die erneute Verzögerung außerordentlich. Wir bitten um Verständnis für die aktuelle Marktsituation. Alle Projektbeteiligten arbeiten unter Hochdruck daran, die Station so schnell wie möglich für unsere Fahrgäste fertig zu stellen.

Zukünftig soll der neue S-Bahnhof einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende in Hamburg leisten. Die Stadtteile Bahrenfeld und Ottensen werden noch besser an die S-Bahn angebunden; pro Tag sollen rund 5.000 Fahrgäste die Station nutzen. Das Potenzial im Einzugsbereich liegt bei etwa 11.000 Fahrgästen.

Mehr Informationen unter: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/ottensen-station