DB Logo

Hamburg

Mit Fahrgästen entwickelt: neue Informationswelt der S-Bahn Hamburg

Digitale Streckennetzkarte und individuelle Zug-Ansagen aus der Leitzentrale • 15 Millionen Euro investiert • Pilotprojekt für Fahrgäste mit Seheinschränkungen • 50 Prozent der S-Bahnhöfe mit neuen Zuganzeigern

Die S-Bahn Hamburg macht das Informationsangebot für Fahrgäste noch schneller verfügbar, umfassender und digitaler. Ab sofort bietet das Unternehmen eine digitale Streckennetzkarte, um bei Einschränkungen alternative Routen anzuzeigen. Neu sind außerdem Zug-Ansagen direkt aus der Leitzentrale. Die Angebote wurden gemeinsam mit Kundinnen und Kunden entwickelt.

„Für unsere Fahrgäste hat ein gutes Informationsangebot hohe Priorität, deshalb arbeiten wir konstant und gemeinsam an weiteren Verbesserungen“, sagt Kay Uwe Arnecke, Geschäftsführer S-Bahn Hamburg. „Mit der digitalen Streckennetzkarte und den Ansagen aus der Leitzentrale wird unser Draht zu den Fahrgästen direkter. Wir bieten Informationen in Echtzeit und machen sie verständlicher. Mit Hilfe der Stadt und des Bundes investieren wir in dem Bereich insgesamt 15 Millionen Euro.“

Die digitale Streckennetzkarte stellt Einschränkungen auf Basis des Liniennetzes dar und empfiehlt Ersatzverbindungen. Fahrgäste erkennen auf einen Blick, welche Alternative für sie die beste ist. Die Grafiken werden jetzt auf den Zuganzeigern und den Infoscreens in den Tunnelstationen live geschaltet.

Außerdem kommen Ansagen in den Zügen nun direkt aus der Leitzentrale. Dabei können die Züge einer Linie oder das gesamte Netz mit Ansagen bespielt werden. Fahrgäste bekommen die für sie wichtigen Informationen so schnell aus erster Hand. Parallel laufen die Auskünfte auch als Textzeile auf den Bildschirmen in den Zügen.

So klingt die neue Zug-Ansage aus der Leitzentrale

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Der öffentliche Nahverkehr ist das Rückgrat der Mobilitätswende. Wir wollen Hamburg zur digitalen Modellstadt machen, in der die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel noch einfacher, attraktiver und planbarer wird. Dafür ist ein intuitives und digitales Informationsangebot ein sehr wichtiger Baustein. Die heute vorgestellten digitalen Fahrgastinformationen sind ein Gewinn für die Mobilitätswende, vor allem aber auch etwas, das Mobilität für die Menschen in Hamburg wieder etwas besser und einfacher macht.“

Am Bahnhof Dammtor testet die S-Bahn eine Technologie, die Menschen mit Seheinschränkungen am Bahnsteig bei der Orientierung hilft. Die Informationen von Zuganzeigern lassen sich vom Smartphone besonders kontrastreich anzeigen und vorlesen. Außerdem zeigt die Technik, wo sich der Fahrgast am Bahnsteig befindet und hilft, den richten Zug zu finden.

Die vorgestellten Produkte sind Teil des Programms Digitale Fahrgastinformation bei der S-Bahn Hamburg. Seit 2020 stattet die Deutsche Bahn bereits die S-Bahn-Bahnhöfe in Hamburg mit neuen Zuganzeigern aus. Inzwischen sind bereits über 50 Prozent aller Stationen ausgerüstet, der Rest folgt bis Ende nächsten Jahres.