DB Logo

Friesland: Zwei neue Gleise für mehr klimafreundliche Mobilität zur Nordsee

Neuer 6,3 Kilometer langer zweigleisiger Streckenabschnitt ersetzt eingleisige Strecke durch den Ort Sande – Brücken statt Bahnübergänge – 1,8 Kilometer Lärmschutz für eine leise Schiene

Nach vierjähriger Bauzeit hat die Deutsche Bahn (DB) ein letztes wichtiges Puzzlestück der Ausbaustrecke zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven fertiggestellt. Mit dem neuen zweigleisigen Abschnitt im niedersächsischen Sande schafft die DB mehr Kapazität für den umweltfreundlichen Bahnverkehr von und zur Nordsee. Reisende profitieren von einer neuen robusten Infrastruktur. Waren rollen zuverlässiger und ab Ende des Jahres emissionsfrei auf zwei statt einem Gleis in Richtung JadeWeserPort. Insgesamt haben Bund, Land, EU, Region sowie DB 164 Millionen Euro in das Projekt investiert.   

Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der DB AG für Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen: „Die Bahnverlegung Sande ist eine technische Meisterleistung: Wir sehen heute einen 4,5 Kilometer langen Damm, drei neue Eisenbahn- sowie vier Straßenbrücken. Auch unter der Erde haben unsere Fachleute Hand angelegt. Um den weichen Meeresboden für die klimafreundliche Schiene fit zu machen, haben sie bis zu 20 Meter tiefe unterirdische Stützen gebaut. Mit dem zusätzlichen zweiten Gleis können ab jetzt schon mehr Züge von und zur Nordsee fahren. In wenigen Monaten rollen sie auf der Strecke zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven dann auch elektrisch.“     

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Mit der Realisierung der „Bahnverlegung Sande“ werden die Kapazitäten zum und vom JadeWeserPort auf der umweltfreundlichen Schiene deutlich verbessert. Statt bisher einem nicht-elektrifizierten Gleis durch die Gemeinde Sande stehen nunmehr zwei elektrifizierte Gleise zur Verfügung. Die Gleise umfahren Sande großräumig, so dass die Gemeinde vom Lärm entlastet wird. Mit der Aufnahme des elektrischen Betriebs auf der Gesamtstrecke Oldenburg–Wilhelmshaven zum kommenden Fahrplanwechsel im Dezember wird der JadeWeserPort hervorragend an das deutsche Schienennetz angebunden sein.“

Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung: „Für Niedersachsen ist der zweigleisige und elektrifizierte Schienenausbau nach Wilhelmshaven ein bedeutender Meilenstein: Er garantiert nicht nur einen umweltfreundlichen und leistungsfähigen Gütertransport von und zum JadeWeserPort rund um die Uhr, sondern schafft auch ein attraktives Angebot für den Personenverkehr, unter anderem mit einer Direktverbindung nach Hannover.“

Mit dem Projekt „Bahnverlegung Sande“ wird die alte eingleisige Strecke durch den Ort zurückgebaut. Die neue zweigleisige 6,3 Kilometer lange Strecke führt östlich an der Gemeinde Sande vorbei. Sieben Bahnübergänge hat die DB an der Strecke beseitigt. Für eine leise Schiene baute die DB auf 1,8 Kilometern bis zu 3,5 Meter hohe Lärmschutzwände.  

Weitere Informationen zum Ausbauprojekt Oldenburg-Wilhelmshaven: https://www.oldenburg-wilhelmshaven.de/startseite.html