DB Logo

Niedersachsen

Weser-Ems-Bus: Neue Busse sorgen für mehr Komfort – Frieslandtakt schafft attraktives ÖPNV-Angebot

Feierliche Bustaufe durch Landrat Sven Ambrosy • Moderne Busse mit WLAN, Klimaanlage und Telematik fahren im Stundentakt

Die moderne und ressourcenschonende Busflotte der Deutschen Bahn wächst weiter: Im Landkreis Friesland sind ab sofort drei neue Busse im Einsatz. Sie gehören der DB-Tochter Weser-Ems-Bus und fahren auf den Linien des Frieslandtakts im Verkehrsgebiet des Verkehrsverbunds Ems-Jade (VEJ). Bei einer feierlichen Bustaufe an der kürzlich barrierefrei ausgebauten Haltestelle der IGS in Schortens übernahm Landrat Sven Ambrosy heute das Patentamt für einen der Busse mit dem Namen „Landkreis Friesland“.

Neue Busse: Weser-Ems-Bus überzeugt mit Komfort und Technologie
Die drei neuen Busse des Herstellers MAN verfügen über Vollklimatisierung, kostenfreies WLAN und USB-Buchsen an den Sitzplätzen. Dank neuer Bordrechnersysteme senden sie Echtzeitdaten über ihren Standort an Fahrplanauskünfte, etwa in der Mobilitäts-App „Wohin Du Willst“, die Fahrplaner-App oder die DB Navigator-App. Wie in allen Bussen von Weser-Ems-Bus ist auch in den Neufahrzeugen die Telematik-Technologie verbaut, durch die das Fahrpersonal zu einer ressourcenschonenden und rücksichtsvollen Fahrweise motiviert wird. Das spart Kraftstoff und reduziert den CO2-Ausstoß der Fahrzeuge zusätzlich.

„Mit den drei neuen Bussen können wir unseren Fahrgästen in Friesland ein verbessertes Angebot machen. Denn auch im ländlichen Raum ist der ÖPNV ein wichtiger Teil der Verkehrswende. Wir leisten dafür einen Beitrag, indem wir unsere Flotte modernisieren, eine vorausschauende Instandhaltung durchführen und Technologien wie die Telematik einsetzen", sagt Daniel Marx, Geschäftsführer der Weser-Ems Busverkehr GmbH.

Frieslandtakt und feierliche Bustaufe
Die für den Landkreis Friesland wichtigen Linien 121 Wilhelmshaven–Sengwarden–Schillig und 219 Jever-Schortens-Wilhelmshaven fahren seit 2020 im Stundentakt, am Wochenende mindestens im Zwei-Stunden-Takt. Die Linien 214 und 215 fahren mehrmals täglich nach Jever, wo Dank abgestimmter Fahrzeiten ein Umstieg auf die Linie 219 möglich ist. Die Busse bieten einen guten Anschluss an die Bahnhöfe in Jever, Schortens und Wilhelmshaven.

„Unser Frieslandtakt bietet Einheimischen wie auch Urlaubern ein flexibles, kostengünstiges und umweltfreundliches ÖPNV-Angebot. Damit wollen wir noch mehr Menschen zum Einsteigen bewegen. Dass wir jetzt drei weitere neue Busse in 

Betrieb nehmen können und einer davon den Namen ‚Landkreis Friesland‘ erhält, freut mich ganz besonders“, sagt Landrat Sven Ambrosy.

Im Rahmen der Bustaufe war auch der Gesundheitsschutz ein Thema: Um das Risiko einer Corona-Infektion zu verringern, sind alle Busse im Verkehrsverbund Ems-Jade mit Desinfektionsmittelspendern ausgestattet worden.

Über Weser-Ems-Bus
Die DB-Tochter Weser-Ems Busverkehr GmbH betreibt Busverkehre in Niedersachsen von der Nordsee bis ins Osnabrücker Land. Im Verkehrsgebiet des Verkehrsverbunds Ems-Jade (VEJ), zu dem auch der Landkreis Friesland gehört, beschäftigt das Unternehmen 135 Mitarbeitende und setzt 45 eigene Busse ein. Zusätzlich sind rund 110 Fahrzeuge von lokalen Partnerunternehmen für Weser-Ems-Bus unterwegs.

Die Deutsche Bahn setzt sich als Ziel, bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen zu sein und auf dem Weg dorthin auf herkömmlichen Diesel zu verzichten. Dazu prüft sie verschiedene Möglichkeiten für alternative Antriebe und Kraftstoffe. Der Versuchszug advanced TrainLab fährt bereits mit einem Öko-Diesel, der die CO2-Emissionen um 90 Prozent reduziert. Auch im Regionalverkehr ist der Einsatz von Öko-Diesel geplant, dem bis zu 33 Prozent Öko-Kraftstoffe beigemischt sind.

Dank neuer Telematik-Technologie und Schulungen für nachhaltige Fahrweise wird DB Regio zusätzlich rund 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr bei Zügen und Bussen einsparen. Das entspricht dem jährlichen Heiz- und Stromverbrauch einer mittelgroßen deutschen Stadt.