DB Logo
zurück zur Übersicht

Hamburg

1.500 zusätzliche Plätze zwischen Niebüll und Sylt

Ab Montag steht zwischen Niebüll und Westerland (Sylt) wochentags ein erhöhtes Angebot im Regionalverkehr zur Verfügung - Auch Fernverkehrszüge für den Nahverkehr freigegeben

Ab Montagmorgen wird das Angebot im Regionalverkehr auf der Bahnstrecke von Niebüll nach Westerland (Sylt) stark ausgeweitet. Rund 1.500 zusätzliche Plätze stehen den Fahrgästen und Pendlern dann wochentags durch zusätzliche Verkehre zur Verfügung. Die Maßnahmen gelten zunächst vom 25. Januar 2021 bis zum 25. März 2021.

Hintergrund ist das Ziel von Bund und Ländern, besonders in Pandemiezeiten, wo umsetzbar, mehr Platz für die Fahrgäste zu schaffen. Der Aufgabenträger NAH.SH und die Deutsche Bahn haben daher gemeinsam das Angebot an Verkehren auf der stark frequentierten Strecke nach Sylt erweitert, um eine bestmögliche Verteilung der Fahrgäste während ihrer Reise mit der Bahn zu ermöglichen.

„Ich bin allen Beteiligten dankbar, dass drei zusätzliche Pendlerzüge zu Autozugzeiten fahren können. Und wir sprechen natürlich auch weiter mit allen Bahnunternehmen darüber, was sonst noch möglich sein könnte. Jetzt geht es aber auch darum, dass die Sylt-Pendler sich in den Zügen besser verteilen. Das wird nur klappen, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer endlich deutlich flexibler werden. Es ist ganz einfach: Wir tun, was wir können – und die Fahrgäste leisten auch ihren Beitrag. Wir sind alle gemeinsam dafür verantwortlich, mit dieser Situation umzugehen“, macht Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, deutlich.

Die Kapazitätsausweitung umfasst drei zusätzliche Verbindungen, die mit dem Sylt Shuttle plus abgedeckt werden. Zudem werden Fahrten des Sylt Shuttle plus komplett für den Nahverkehr geöffnet. Auch der IC 2073 in Richtung Hamburg wird ab Montag für Nahverkehrskunden geöffnet und hält zusätzlich in Keitum und Klanxbüll.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in der aktuellen Situation so schnell und unkompliziert mit zusätzlichen Verkehren durch den Sylt Shuttle plus unterstützen können. Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter*innen hat höchste Priorität und neben der Schaffung von zusätzlichen Kapazitäten sorgen wir mit verstärkten Hygienemaßnahmen, kontaktlosen Ticketkontrollen, Desinfektionsspendern an Bahnhöfen und vielen weiteren Maßnahmen dafür, dass unsere Kunden sicher reisen können“, so Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein.

Folgende zusätzliche Fahrten sind ab Montag ergänzend für Reisende mit Nahverkehrstickets freigegeben und ermöglichen pro Fahrt rund 450 zusätzliche Plätze:

  • 05:16 Uhr ab Niebüll, Ankunft in Westerland (Sylt) um 05:51 Uhr
  • 06:40 Uhr ab Westerland, Ankunft in Niebüll um 07:15 Uhr
  • 07:46 Uhr ab Niebüll, Ankunft in Westerland um 08:21 Uhr

Folgende Fahrten des Sylt Shuttle plus werden ab Montag für den Nahverkehr freigegeben:

  • 06:32 Uhr ab Niebüll, Ankunft in Westerland (Sylt) um 07:10 Uhr
  • 13:35 Uhr ab Westerland (Sylt), Ankunft in Niebüll 14:27 Uhr
  • 14:35 Uhr ab Westerland (Sylt), Ankunft in Niebüll 15:27 Uhr
  • 16:05 Uhr ab Westerland (Sylt), Ankunft in Niebüll 16:57 Uhr