DB Logo

75 Jahre Autokraft

Verlässlicher und umweltfreundlicher Busverkehr seit 1945

Seit 75 Jahren steht der Name Autokraft für Mobilität, Vertrauen und Innovation.  Als eine der größten Busgesellschaften in Schleswig-Holstein befördert sie seit 1945 Fahrgäste zwischen Nord- und Ostsee sowie Hamburg und Flensburg und sichert damit die Mobilität in der Region.

„Wir freuen uns, als Schleswig-Holsteiner Busunternehmen seit 75 Jahren fest mit der Region verbunden zu sein. Mit unserem gut ausgebildeten Fahrpersonal, modernen Fahrzeugen und einem verlässlichen Fahrplan sind wir heute wie damals mit Freude für unsere Kunden unterwegs“, so Daniel Marx, Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Bus Nord und Geschäftsführer der Autokraft GmbH.

Als innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen geht Autokraft immer wieder neue Wege. Mit dem autonom fahrenden NAF-Bus oder dem Projekt PilUDE, bei dem Dieselfahrzeuge in Elektrobusse umgebaut werden, treibt das Unternehmen Zukunftsthemen voran. Dabei hat es die Menschen und ihre Mobilitätsbedürfnisse vor Ort stets im Blick. Bereits seit 1979 ist der KIELIUS Airport-Bus zwischen ZOB Kiel und dem Hamburg Airport über Neumünster im Einsatz. Die Schnell- und Regionalbusse verbinden kleinere Orte mit Oberzentren und sind Zubringer zum Bahnverkehr. In Ostholstein sorgt das Rufbussystem ALFA für bedarfsorientierte Mobilität in der Fläche.

Rund 700 Mitarbeitende sind bei Autokraft im Einsatz. Mit rund 500 eigenen Fahrzeugen erbringt das Unternehmen jährlich eine Leistung von über 35 Millionen Nutzkilometern.

Neue Verkehre

Seit 1. August ist Autokraft in Ostholsteins Linienbündel Mitte unterwegs, ab Januar 2021 geht die Busgesellschaft im Netz Rendsburg-Eckernförde in einem völlig neuen und erweiterten Konzept an den Start. Ein Meilenstein, denn mit diesem Auftrag hat Autokraft die größte Ausschreibung gewonnen, die es in der Geschichte von DB Regio Bus gegeben hat. Diese umfasst 9 Millionen Nutzkilometer jährlich und ein Gesamtumsatzvolumen von über 280 Millionen Euro. Autokraft stellt dafür 110 neue Fahrerinnen und Fahrer ein.

Neue Fahrzeugflotte

Bis Mai 2021 setzt Autokraft in Schleswig-Holstein 226 zusätzliche moderne Busse vom Hersteller MAN ein. Der Fahrzeugpool mit neuen und modernen Bussen reicht vom Kleinbus bis hin zum Gelenkbus, 90 davon sind mit Hybridtechnologie ausgestattet.

Grüne Zukunft

In Sachen Elektromobilität übernimmt die Deutschen Bahn eine Vorreiterrolle – nicht nur auf der Schiene, sondern auch auf der Straße. Im Juni 2020 stellte Autokraft gemeinsam mit Partnern den ersten von Diesel- auf Elektroantrieb umgerüsteten Bus vor. Der Bus ist Teil des Pilotprojektes „PilUDE“ und wird voraussichtlich nach den Sommerferien im Einsatz sein. Im Herbst 2020 sind zudem erste Hybridbusse in Schleswig-Holstein geplant. In einem weiteren Pilotprojekt testet Autokraft ab Herbst zwei Wasserstoffbusse, die im Linienverkehr rund um Husum und Niebüll eingesetzt werden sollen.

Gesellschaftliches Engagement und Geburtstagsständchen

Autokraft ist bereits seit Jahren eng mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival verbunden. Als Mobilitätsanbieter sorgt das Busunternehmen dafür, dass die Musiker pünktlich und bequem von ihren Unterkünften zu den Proben in Rendsburg kommen. Mit einem Geburtstagsständchen zum 75. Jubiläum ehrt das Festival das langjährige Engagement des Unternehmens. Und da in diesem Jahr coronabedingt sowohl das 75. Jubiläum von Autokraft als auch das Schleswig-Holstein Musik Festival anders begangen werden müssen als geplant, gibt es das Ganze als kurzen Film auf dem YouTube-Kanal des Festivals und unter www.bahn.de/75-jahre-autokraft zu sehen.

Autokraft ist auch im Bereich Sport engagiert und bringt die Handballer der
SG Flensburg-Handewitt regelmäßig zu ihren Spielen.

Seit Jahren unterstützt Autokraft den „Tag der Kinderhospizarbeit“ des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Rendsburg-Eckernförde und hat schon mehrfach an die Stiftung Off Road Kids gespendet, die sich um obdachlose Kinder und Jugendliche kümmert und diesen neue Perspektiven aufzeigt.

Einstellung und Weiterbildung

Auch als Arbeitgeber übernimmt DB Regio Bus soziale Verantwortung und schafft faire und zukunftsfähige Arbeitsbedingungen. Neben einer angemessenen Bezahlung stehen vor allem Themen wie flexible Arbeitszeitgestaltung, vielfältige Weiterbildungsangebote sowie gute Sozialleistungen im Fokus. Damit reagiert das Unternehmen auf den sich immer stärker abzeichnenden Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften, vor allem in den Bereichen Fahrpersonal, Verkehrsplanung und Werkstattmitarbeitende.