DB Logo

Hannover

Hauptbahnhof Hannover wird modernisiert

Einbau von Gleis-Hilfsbrücken vom 20. Juli bis 10. August

Der Hauptbahnhof Hannover wird umgebaut und modernisiert. Damit soll der Aufenthalt für die Reisenden und Besucher noch angenehmer und komfortabler werden.

Insgesamt werden fünf Gleisbrücken, eine Bahnsteigbrücke und ein unter den Gleisen verlaufendes Gewölbe erneuert. 52 weitere Gleis- bzw. Bahnsteigbrücken werden saniert. Gleichzeitig erneuert die DB die gesamten Bahnsteigflächen und deren Überdachung sowie die Entwässerung.

Darüber hinaus werden die der Beleuchtung, Warteräume, Aufzüge und Fahrtreppen an allen Bahnsteigen modernisiert. Die Installation von neuen Blindenleitstreifen und zusätzlichen Fahrgastinformationsanlagen komplettieren die Maßnahme.

Von Montag, 20. Juli bis Montag, 10. August werden Hilfsbrücken in den Gleisen 4 bis 9 nacheinander eingebaut. Die Züge fahren in diesem Zeitraum von anderen Gleisen ab.

Als vorbereitende Baumaßnahme für die Gewölbeerneuerung wurde im März im Gleis 1 eine Hilfsbrücke und eine Bahnsteigbehelfsbrücke eingebaut

Danach wird das gesamte Gewölbe bis 2022 erneuert. Die Gesamtmaßnahme soll bis 2033 abgeschlossen sein. Die DB investiert in die Modernisierungsmaßnahmen insgesamt 222 Millionen Euro.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier.

Die vorbereitenden Arbeiten für den Umbau der Verkehrsstation begannen im Juli 2019 mit dem Einbau von Hilfsbrücken an den Gleisen 2 und 3.

Der Hauptbahnhof Hannover wurde im Sommer 1879 eingeweiht. Täglich nutzen mehr als 260.000 Reisende und Besucher den Bahnhof. Rund 750 Fern- und Regionalzüge fahren den Bahnhof täglich an.