DB Logo
zurück zur Übersicht

Hildesheim

Hildesheim Hauptbahnhof: Modernisierung geht in die zweite Runde

Start am 10. Juli 2020

Im Rahmen des Investitionsprogramms „Niedersachsen ist am Zug! III (NiaZ3)“ modernisiert die Deutsche Bahn (DB) gemeinsam mit dem Land Niedersachsen den Hauptbahnhof Hildesheim.

„Zu einer starken Schiene gehören moderne Bahnhöfe. Wir richten alles darauf aus, die Aufenthaltsqualität am Bahnhof Hildesheim für unsere täglich rund 15.000 Fahrgäste weiter zu steigern“, erklärt der Bahnhofsmanager Tobias Festerling. „Im Jahr 2016 haben wir hier bereits eine moderne, großzügige Empfangshalle präsentiert. Im Fokus der Arbeiten stehen dieses Mal die Modernisierung der Bahnsteige 2/14, 3/15 mit den jeweils dazugehörigen Treppenanlagen sowie die Sanierung der Personenunterführung. Wir freuen uns, dass wir die Modernisierungsgeschichte des Bahnhofs Hildesheim jetzt weiterschreiben können“, so Festerling.

Die Arbeiten an den Bahnsteigen 2/14 und 3/15 umfassen im Detail folgende Maßnahmen: Die DB erneuert den Belag der beiden Bahnsteige und stattet ihn mit einem neuen taktilen Leitsystem für sehbehinderte Menschen aus. Die Aufenthaltsbereiche erhalten ein neues Interieur. Die Bahn tauscht zudem die freistehenden Sitzmöbel aus und installiert einen neuen Pavillon. Damit Fahrgäste unterwegs ihr Smartphone laden können, verfügt das komfortable Mobiliar in Pavillon über USB-Anschlüsse. Neue Beleuchtungsanlagen und Lautsprecher sorgen künftig für noch mehr Qualität für die Fahrgäste. Die DB erneuert zudem die Treppenanlagen der besagten Bahnsteige.

„Das Erste, was Gäste, die mit der Bahn anreisen, von unserer Stadt sehen, ist der Bahnhof. Deshalb freuen wir uns sehr, dass der Bahnhof attraktiver gestaltet wird. Der Tunnel ist zudem ein wichtiges Verbindungselement zwischen Bernwardstraße und Nordstadt, das schon lange nicht mehr zeitgemäß gestaltet ist. Daher ist es sehr zu begrüßen, dass nun auch hier nach der Neugestaltung des Bahnhofsgebäudes endlich eine Aufwertung vorgenommen wird“, so Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer.

Die Personenunterführung wird mit einem ganz besonderen Highlight aufwarten. Der ortsansässige Glashersteller Interpane, der schon die Elbphilharmonie mit Glas veredelt hat, stattet die Wände des Tunnelns mit bedruckten Glaselementen aus. Frischer Putz und Farbe sowie ein neuer Bodenbelag machen den Durchgang insgesamt heller und freundlicher. Der Ausgang Nord soll in diesen Zusammenhang ebenfalls aufgefrischt werden.

„Wir freuen uns, dass der Hauptbahnhof als Visitenkarte für die Stadt jetzt komplettiert wird. Es ist dabei eines unserer zentralen Anliegen, den Fahrgästen eine barrierefreie Infrastruktur zu bieten“, erläutert Carmen Schwabl, Geschäftsführerin der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG). Die LNVG koordiniert das Finanzmanagement des Landes für den ÖPNV.

Die Deutsche Bahn, der Bund sowie das Land Niedersachsen investieren gemeinsam rund fünf Millionen Euro in den Umbau, der im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein soll.

Im Rahmen des Investitionsprogramms NiaZ3, sollen bis 2025 über
40 Bahnhöfe zwischen Ems und Elbe modernisiert werden.