DB Logo

Hamburg

Lange Verhandlungen finden ein Ende: Tarifabschluss zwischen Autokraft GmbH, DB Regio Bus Nord GmbH, OVN und ver.di erzielt

Nach sieben Verhandlungsterminen, Streiks im Februar und intensiven Gesprächen haben sich die Verhandelnden auf einen fairen Tarifabschluss geeinigt.

Die DB-Töchter Autokraft GmbH und DB Regio Bus Nord GmbH haben mit gemeinsam mit dem Omnibus Verband Nord e.V. (OVN) und der ver.di bei den Tarifverhandlungen am 15. September 2020 eine Einigung erzielt. Für das Jahr 2020 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 700 Euro. Es folgt eine Lohntabellenerhöhung in drei Schritten: Zum 1. Januar 2021 um 100 Euro, zum 1. Oktober 2021 um 60 Euro und zum 1. April 2022 um weitere 100 Euro. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 30 Monaten bis zum 30. Juni 2022.

„Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten für zusätzliche Herausforderungen in den Tarifverhandlungen gesorgt. Ich freue mich daher umso mehr, dass wir nun nach acht Monaten und insgesamt sieben Verhandlungsterminen einen fairen Tarifabschluss für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen konnten“, sagt Tina Trautwein, Geschäftsführerin der Autokraft GmbH und der DB Regio Bus Nord GmbH.

Der erzielte Tarifabschluss gibt Unternehmen und Mitarbeitenden gleichermaßen Sicherheit und Planbarkeit in unsicheren Zeiten. In Hamburg und Schleswig-Holstein gehören neben der Autokraft GmbH und der DB Regio Bus Nord GmbH rund 90 private Omnibusunternehmen mit insgesamt rund 1.600 Bussen dem Omnibus Verband Nord e.V. an. Der jetzt erzielte Tarifabschluss betrifft somit nahezu die gesamte Branche.